Seite 1 von 1

Dingend: Bahn sucht 19.000 MA

Verfasst: Montag 29. Januar 2018, 13:59
von Flughafenbahnhof
Dingend: Bahn sucht 19.000 neue Mitarbeiter, darunter allein über 1.000 Lokführer und Lokführer-Azubis.

Pressebericht vom Kölner Stadt-Anzeiger vom 28.01.2018: https://www.ksta.de/29569980

Es geht aufwärts! Prima!

Re: Dingend: Bahn sucht 19.000 MA

Verfasst: Montag 29. Januar 2018, 21:13
von Cmbln
Alleine in der Region des VBB, also in Berlin/Brandenburg fehlen 700 Lokführer. Und der Markt ist laut Aussage der S-Bahn bereits leergefegt.

Re: Dingend: Bahn sucht 19.000 MA

Verfasst: Montag 29. Januar 2018, 21:24
von Jesus
Dann würde ich mal die Schwere der Eignungstests überdenken. Mein Neffe hat alle Schritte für die EiBler-Ausbildung bei DB Regio geschafft und ist im Eignungstest am Matheteil gescheitert. Er meinte, dass nur 2 aus seiner Gruppe den geschafft hätten und die wollten nicht mal Lokführer werden.

Aber vielleicht läuft es bei den Privatbahnen besser, da er bei der ias-Gruppe erstmal gesperrt ist.

Re: Dingend: Bahn sucht 19.000 MA

Verfasst: Montag 29. Januar 2018, 21:31
von Flughafenbahnhof
Jesus hat geschrieben:Dann würde ich mal die Schwere der Eignungstests überdenken. Mein Neffe hat alle Schritte für die EiBler-Ausbildung bei DB Regio geschafft und ist im Eignungstest am Matheteil gescheitert. Er meinte, dass nur 2 aus seiner Gruppe den geschafft hätten und die wollten nicht mal Lokführer werden.

Aber vielleicht läuft es bei den Privatbahnen besser, da er bei der ias-Gruppe erstmal gesperrt ist.


Vielleicht ist es aber z.B. für Umschüler eine echt gute Chance...

Re: Dingend: Bahn sucht 19.000 MA

Verfasst: Montag 29. Januar 2018, 21:53
von Jesus
Die müssen aber denselben Eignungstest machen.

Re: Dingend: Bahn sucht 19.000 MA

Verfasst: Montag 29. Januar 2018, 21:56
von Flughafenbahnhof
Jesus hat geschrieben:Die müssen aber denselben Eignungstest machen.

Die haben aber vielleicht dann auch schon "mehr auf dem Kasten". Ich meine, die haben als Umschüler breits mind. eine Abschlussprüfung bestanden, und sie haben vielleicht auch mehr Motivation.

Wenn ich an meine Schulzeit denke...nun ja, die hat mich rein theoretisch auf das Leben vorbereitet...

Re: Dingend: Bahn sucht 19.000 MA

Verfasst: Samstag 24. Februar 2018, 17:18
von BR430 Fan
Cmbln hat geschrieben:Alleine in der Region des VBB, also in Berlin/Brandenburg fehlen 700 Lokführer. Und der Markt ist laut Aussage der S-Bahn bereits leergefegt.


Oha, dass ist sehr viel. Lokführer war früher mal Traumberuf, aber jetzt ist es nicht mehr so. Es gibt zwar genug Geld, sogar überdurchschnittliche Bezahlung, aber kaum jemand will es noch machen. Überall wird jetzt für Tf Werbung gemacht.

Re: Dingend: Bahn sucht 19.000 MA

Verfasst: Montag 26. Februar 2018, 09:01
von Dino-Marcel
Jetzt werden nur noch 18999 neue Mitarbeiter gesucht... ;) :D

Re: Dingend: Bahn sucht 19.000 MA

Verfasst: Montag 26. Februar 2018, 12:51
von Ruhrpottfahrer
Dino-Marcel hat geschrieben:Jetzt werden nur noch 18999 neue Mitarbeiter gesucht... ;) :D


Eher 19001 :D :D

Re: Dingend: Bahn sucht 19.000 MA

Verfasst: Montag 26. Februar 2018, 15:59
von Dino-Marcel
Na mindestens einen neuen haben sie auf jeden Fall gefunden. ;)

Re: Dingend: Bahn sucht 19.000 MA

Verfasst: Freitag 30. März 2018, 01:30
von ET420fan
Dass bei der Bahn ein eklatanter Personalmangel herrscht ist schon seit Jahren bekannt. Leider leidet die Bahn bis heute (ungerechtfertigt) an keinem allzu guten Ruf. Wer soziale Absicherung braucht, der ist hier genau richtig.

Auf der anderen Seite bin ich auch froh, wenn ich Ende Mai dann komplett weg bin.

Auch wenn ich hier gleich einen Shitstorm ernten werde, so glaube ich, einige Probleme beim Namen nennen zu können.
- Undankbare Mitarbeiter; Die Arbeitsbedingungen und die Vergütung haben sich in den letzten Jahren maßgeblich verbessert. Dennoch herrscht eine ziemliche Unzufriedenheit welche sich wie ein Krebsgeschwür durch den Konzern ausbreitet. Das Feindbild ist der "Manager im Anzug", dessen Ferne vom Eisenbahnbetrieb gerne als Argument für seine Unfähigkeit genommen wird.
- Maßlosigkeit der Organe der betrieblichen Mitbestimmung; Durch eine Vielzahl von Betriebsvereinbarungen und Tarifverträgen fehlt dem Konzern (insbesondere bei DB Cargo) die Flexibilität. Eine sinnvolle Personalplanung ist praktisch unmöglich. Auch die Freiwilligkeit der Mitarbeiter ändert nichts an der Situation. Dennoch, Hetzbotschaften gegen den Konzern werden in Tagesrythmus in den Schaukästen der Meldestellen und Pausenräume ausgehängt.

Aller Unkenrufe zu trotz, in der Schienenfahrzeugindustrie bekomme ein ganzes Eck mehr Entgelt welches ich aushandeln konnte, muss weniger Arbeiten und muss mir nicht vom Betriebsrat erklären lassen was gut für mich ist.

Jeder kann und sollte sich dennoch selbst ein Bild machen. Manch einer mag all dies als Vorteil werten, ein anderer als Nachteil.

Re: Dingend: Bahn sucht 19.000 MA

Verfasst: Freitag 30. März 2018, 08:38
von Ruhrpottfahrer
Moin,

deine offenen Worte mögen dem ein oder anderen wie Verbitterung klingen, treffen aber den Nerv.
Aus dem direkten Freundeskreis weiß ich von 2 Leuten die, weil sie in ihrem Job nix mehr finden, zur DB wechseln.
Einer als Quereinsteiger Tf, einer als ZuB FV.
Beider haben, obwohl sie kerngesund, topfit und noch lange nicht zu alt sind, direkt Absagen aus dem "Career-Center" Duisburg bekommen.
Ein Gespräch mit jemandem der bei der DB auch Personalverantwortung hat, ergab, daß dort Leute sitzen, die gar keine
Ahnung haben, was vor Ort gebraucht wird und wer qualifiziert genug sein könnte.
Wenn man bei 19.000 gesuchten Mitarbeitern sich den Luxus leisten kann, Bewerber auf Grund eines Stücks Papier ablehnen zu können ohne sie wirklich kennengelernt zu haben, dann ist was faul bei der DB.
Und genau so agieren eben Manager, die haben irgendwelche Vorgaben auf dem Papier gemacht und die müssen eingehalten werden.
Ob es in der Praxis sinnvoll ist, das interessiert da oben keinen!
Leider nicht nur bei der DB, aber die ist hier ja Thema.

Schade nur, daß der einst sehr beliebte Arbeitgeber DB durch Managerentscheidungen, die die untersten Ebenen an der Front ausbaden müssen, meist nicht mehr erleben und schneller die Firmen wechseln als andere das Hemd.

In diesem Sinne wünsche ich dir bei deinem neuen Arbeitgeber viel Spaß und hoffe, daß du dort glücklicher wirst.


Gruß

Eric

Lokführer-Casting bei der S-Bahn

Verfasst: Donnerstag 3. Mai 2018, 22:14
von Flughafenbahnhof
Ab morgen (04.05.2018) startet in München am Ostbahnhof ein "Lokführer-Casting".

Der Personalmangel bei der S-Bahn München kann z.B. bei denen eine echte Chance sein, die schon lange davon träumen, S-Bahn-Tf zu werden.

Die Umschulung soll geeigneten Bewerberinnen und Bewerbern bezahlt werden.

"Gesucht werden ausgebildete Lokführer, aber vor allem interessierte Quereinsteiger. Diese werden in einer neunmonatigen Ausbildung für Berufserfahrene für den Job geschult, Voraussetzung für das Casting ist eine abgeschlossene Berufsausbildung. Die S-Bahn München will 65 neue Lokführer einstellen, außerdem noch 25 Lokführer-Azubis - auch hier gibt es noch freie Plätze."

Siehe Pressebericht der Süddeutschen Zeitung vom 02.05.2018: http://www.sueddeutsche.de/muenchen/mue ... -1.3964513

Im Moment gibt es von der S-Bahn München auch einen Extra-Link: https://karriere.deutschebahn.com/karri ... er-2652584

Lokführer-Casting bei der S-Bahn

Verfasst: Samstag 5. Mai 2018, 07:12
von Flughafenbahnhof
Gestern sah ich in der unterirdischen Passage am Münchner Ostbahnhof vor dem DB-Reisezentrum fünf junge Promoter (Frauen und Männer) in rumstehen, mit jeweils eine auf dem Rücken angebrachten Beach-Flag (Promo-Flag) mit der Aufschrift Lokführer-Casting. Die hatten auch Flyer in der Hand.

Lokführer-Casting bei der S-Bahn

Verfasst: Samstag 5. Mai 2018, 18:27
von Flughafenbahnhof
Flughafenbahnhof hat geschrieben:...fünf junge Promoter...

Es gibt nun einen aktuellen Pressebericht über das Lokführer-Casting. Darin findet sich auch ein Foto von diesen Promotern.

"Rund 120 Tonnen mit 3196 PS durch München und das Umland steuern? Das klingt doch reizvoll!"

Siehe Pressebericht der Münchner tz vom 05.05.2018: https://www.tz.de/muenchen/stadt/muench ... 43785.html

Ab dem Alter von 50 bei der Bahn hochbegehrt

Verfasst: Freitag 11. Mai 2018, 06:37
von Flughafenbahnhof
Ab dem Alter von 50 ist man bei der Bahn hochbegehrt - denn an junge Mitarbeiter kommt die Bahn nur schwer ran.

Interessant ist: "...dass die Höhe der Löhne und Gehälter bei der Bahn kein Hindernis bei der Einstellung sind."

Dieses Jahr will die Deutsche Bahn 19.000 neue Mitarbeiter einstellen.

"Nach Angaben der Bahngewerkschaft EVG fehlen bei der Deutschen Bahn allein rund 1000 Triebfahrzeugführer, die Lokführergewerkschaft GDL kommt auf 1200."

Siehe Pressebericht mit Video von welt.de vom 09.05.2018: https://www.welt.de/wirtschaft/article1 ... gehrt.html

Das ist mir neu, dass das Gehalt kein Hindernis mehr ist. Ich dachte schon, schöne Sprüche über viele Tonnen und viele PS müssen reichen - Beispiel S-Bahn München: "Rund 120 Tonnen mit 3196 PS durch München und das Umland steuern? Das klingt doch reizvoll!"

Re: Dingend: Bahn sucht 19.000 MA

Verfasst: Mittwoch 23. Mai 2018, 00:13
von ET420fan
Ohne jetzt Unkenrufe auszuteilen, aber wer mit 50 Lokführer wird kann Gift darauf nehmen, dass es die letzten Jahre nochmal richtig stressig wird. Immerhin haben diese Kollegen noch den Vorteil, Tatsächlich die große 50 erreicht zu haben. Letztes Jahr war ich auf ner Beerdigung eines Kollegen der die 50 nicht erreicht hat...

So schön der Beruf auch manchmal sein mag, dieses schönreden ist Fadenscheinig...

Re: Dingend: Bahn sucht 19.000 MA

Verfasst: Mittwoch 23. Mai 2018, 07:25
von Ruhrpottfahrer
Moin,

warum nicht einen Menschen einstellen, der Ü50 ist? Diese Menschen haben in der Regel ein gefestigtes privates Umfeld,
evtl. vorhandene Kinder sind erwachsen oder aus dem gröbsten raus.
Die meisten haben eine gewisse innere Ruhe, die gerade als Tf ein unschlagbarer Vorteil sein kann.

Und vielleicht kann man auch Schichtpläne entsprechend anpassen? Nicht jeder fährt gerne nachts oder früh morgens, andere lieber genau solche Schichten.

Ich seh da kein Problem drin, sondern eher eine Chance gerade die Mitmenschen ü50, die sowieso Probleme haben einen Job zu bekommen, wieder in die Arbeit zu bekommen.

Mir sind 10 Lokführer Ü50 lieber, als nur ein HartzIV-Empfänger Ü50.



Gruß

Eric

Re: Dingend: Bahn sucht 19.000 MA

Verfasst: Dienstag 29. Mai 2018, 20:18
von BR430 Fan
Bei der S-Bahn Berlin kann man sich sogar weitesgehend seine Schichten als TF aussuchen. Bei Spät und Nacht kann man länger ausschlafen. Das ist top. Frühschicht mit möglicher Beginn 3 Uhr morgens ist mir viel zu früh. :(