S-Bahn in USA

Meeresbiologe
Beiträge: 1736
Registriert: Donnerstag 24. Februar 2011, 22:59

S-Bahn in USA

Beitragvon Meeresbiologe » Mittwoch 9. Februar 2011, 12:16

S Bahn Netzte in Amerika!!!!!!!!!!!

Gibt es in den USA S Bahn Netze? Wenn ja wo? Welche Städte? Sind sie dort ähnlich aufgebaut wie in Deutschland? Hat einer Infos? Oder Fahren da alle nur Autos? Ich weis das es dort drüben U Bahnen gibt oder von ein S Bahn Sytem hab ich bisher noch nix gehört.

Benutzeravatar
Cmbln
Beiträge: 7797
Registriert: Montag 18. Oktober 2010, 19:02
Wohnort: Berlin-Mahlsdorf (S5)

Re: S-Bahn in USA

Beitragvon Cmbln » Mittwoch 9. Februar 2011, 12:17

In New York soll es ein S-Bahn-ähnliches System geben... mach ich Fotos von im Sommer! :-)
©mbln
Alternative Suchfunktion ---> Bild

Bild

Meeresbiologe
Beiträge: 1736
Registriert: Donnerstag 24. Februar 2011, 22:59

Re: S-Bahn in USA

Beitragvon Meeresbiologe » Mittwoch 9. Februar 2011, 12:17

Das in Amerika jeder mit Auto fährt weiß man das es drüben auch ne Subway gibt weiß man auch aber vom S Bahn System hört man nix :lol:

Ja das ist gut wenn du Fotos machst .

Benutzeravatar
harrymoos
Beiträge: 123
Registriert: Donnerstag 4. November 2010, 17:15

Re: S-Bahn in USA

Beitragvon harrymoos » Mittwoch 9. Februar 2011, 12:18

In den USA gibt es sog. Commuterlinien.
Das sind in der Regel Dieselloks mit Dostos.
Die grösseren Systeme gibt es in Chicago (METRA), Boston, Washington und Los Angeles (Metrolink)
Teilweise nur eine Linie gibt es in Miami (Tri-Rail), Dallas, Portland (Sounder), sowie an der Westküste (Coaster).
New York besteht aus zwei Netzen. Einmal der Metro North und der Long Island Railroad (LIRR). Teilweise mit Elektrotriebwagen.
Fernen sollte man auch das BART System als S-Bahn sehen.
Der grösste Unterschied zu uns liegt allerdings in der grauenvollen Taktzeit..
Nur zu den Stosszeiten in Hauptrichtung, ausser bei MetroNorth, LIRR und BART.
http://en.wikipedia.org/wiki/Commuter_r ... th_America
mfg Harry
Indusiauswerter und Inventar der S-Bahn München

Meeresbiologe
Beiträge: 1736
Registriert: Donnerstag 24. Februar 2011, 22:59

Re: S-Bahn in USA

Beitragvon Meeresbiologe » Mittwoch 9. Februar 2011, 12:19

harrymoos hat geschrieben:Das sind in der Regel Dostos.
(METRA) (Metrolink) (Tri-Rail) (Sounder) (Coaster).


Ist das nicht viel mehr ein Regionalzug? Wenn ich mir zb Coaster anschaue die Strecke und Fahrzeuge dann erinnert mich das ehr an den RE1 und nicht an eine S Bahn :shock:

Benutzeravatar
Cmbln
Beiträge: 7797
Registriert: Montag 18. Oktober 2010, 19:02
Wohnort: Berlin-Mahlsdorf (S5)

Re: S-Bahn in USA

Beitragvon Cmbln » Mittwoch 9. Februar 2011, 12:19

Die Grenzen zwischen RE und S-Bahn sind fließend, auch bei uns in Deutschland.
©mbln
Alternative Suchfunktion ---> Bild

Bild

FloSch
Beiträge: 2
Registriert: Montag 8. November 2010, 00:02

Re: S-Bahn in USA

Beitragvon FloSch » Mittwoch 9. Februar 2011, 12:20

harrymoos hat geschrieben:New York besteht aus zwei Netzen. Einmal der Metro North und der Long Island Railroad (LIRR).

Du solltest PATH nicht vergessen, die fährt zwar nur nach New Jersey rüber, aber würde ich auch zu den S-Bahnen zählen. Die Benutzung ist jedenfalls im Vergleich zur sonstigen Eisenbahn in den USA eher mit einer S-Bahn zu vergleichen als mit Regionalbahnen...

Meeresbiologe
Beiträge: 1736
Registriert: Donnerstag 24. Februar 2011, 22:59

Re: S-Bahn in USA

Beitragvon Meeresbiologe » Mittwoch 9. Februar 2011, 12:22

FloSch hat geschrieben:Du solltest PATH nicht vergessen würde ich auch zu den S-Bahnen zählen.


Die gilt eigentlich ehr als Subway.


Grins lass das nicht TML World of Subways hören :lol:

FloSch
Beiträge: 2
Registriert: Montag 8. November 2010, 00:02

Re: S-Bahn in USA

Beitragvon FloSch » Mittwoch 9. Februar 2011, 12:24

Husky hat geschrieben:
FloSch hat geschrieben:Du solltest PATH nicht vergessen würde ich auch zu den S-Bahnen zählen.

Die gilt eigentlich ehr als Subway.

Na ja, die Unterscheidung zwischen U-Bahn und S-Bahn gibt es im englischen Sprachraum nicht so wirklich. Ist alles "rapid transit", als typische U-Bahn habe ich PATH aber nicht wahrgenommen. Aber ist sicher auch als subway/metro/U-Bahn einzuordnen wenn man mag.

Meeresbiologe
Beiträge: 1736
Registriert: Donnerstag 24. Februar 2011, 22:59

Re: S-Bahn in USA

Beitragvon Meeresbiologe » Mittwoch 9. Februar 2011, 12:24

FloSch hat geschrieben:Na ja, die Unterscheidung zwischen U-Bahn und S-Bahn gibt es im englischen Sprachraum nicht so wirklich. Ist alles "rapid transit".


Da ist auch wieder was dran :D

Meeresbiologe
Beiträge: 1736
Registriert: Donnerstag 24. Februar 2011, 22:59

Re: S-Bahn in USA

Beitragvon Meeresbiologe » Mittwoch 9. Februar 2011, 12:25

harrymoos hat geschrieben:In den USA gibt es sog. Commuterlinien.
Das sind in der Regel Dieselloks mit Dostos.
Die grösseren Systeme gibt es in Chicago (METRA), Boston, Washington und Los Angeles (Metrolink)
Teilweise nur eine Linie gibt es in Miami (Tri-Rail), Dallas, Portland (Sounder), sowie an der Westküste (Coaster).
New York besteht aus zwei Netzen. Einmal der Metro North und der Long Island Railroad (LIRR). Teilweise mit Elektrotriebwagen.
Fernen sollte man auch das BART System als S-Bahn sehen.
Der grösste Unterschied zu uns liegt allerdings in der grauenvollen Taktzeit..
Nur zu den Stosszeiten in Hauptrichtung, ausser bei MetroNorth, LIRR und BART.
http://en.wikipedia.org/wiki/Commuter_r ... th_America


Das Bart System ist vollautomatisch oder?


Hab gehört das die Amis ein Konjunktur Programm vorgestellt haben und unter anderen auch in Ballungsräumen die Nahverkehrs Netze damit ausbauen wollen.

Meeresbiologe
Beiträge: 1736
Registriert: Donnerstag 24. Februar 2011, 22:59

Re: S-Bahn in USA

Beitragvon Meeresbiologe » Mittwoch 9. Februar 2011, 12:27

Laut Wiki gilt BART in San Francisco als S Bahn sie Verkehrt Führerlos ist das dann die einzige Automatische S Bahn? Oder gibt es noch andere in der Welt?

http://de.wikipedia.org/wiki/BART

http://de.wikipedia.org/wiki/Metro-North_Railroad

http://de.wikipedia.org/wiki/Long_Island_Rail_Road

http://de.wikipedia.org/wiki/METRA

Benutzeravatar
harrymoos
Beiträge: 123
Registriert: Donnerstag 4. November 2010, 17:15

Re: S-Bahn in USA

Beitragvon harrymoos » Mittwoch 9. Februar 2011, 12:29

Hey.
Seit wann soll die BART Führerlos verkehren?
Meines Wissens wird Sie immer noch von Personal bedient.

Gruss.
mfg Harry
Indusiauswerter und Inventar der S-Bahn München

Meeresbiologe
Beiträge: 1736
Registriert: Donnerstag 24. Februar 2011, 22:59

Re: S-Bahn in USA

Beitragvon Meeresbiologe » Mittwoch 9. Februar 2011, 12:29

Soll so ähnlich funktionieren wie damals in Berlin auf der U9 da waren auch ZF mit dabei.

Meeresbiologe
Beiträge: 1736
Registriert: Donnerstag 24. Februar 2011, 22:59

Re: S-Bahn in USA

Beitragvon Meeresbiologe » Mittwoch 9. Februar 2011, 12:30

Die MTA Long Island Rail Road ist die S-Bahn am stärksten in Nordamerika, mit einem Durchschnitt von 288.000 Kunden jeden Wochentag auf 728 Züge täglich. Chartered am 24. April 1834, es ist auch die älteste Bahn noch unter seinem ursprünglichen Namen. Während dieser Zeit, die LIRR wurde ein wesentlicher Bestandteil der regionalen Infrastruktur, die zur Entwicklung der Long Island Gemeinden dient und ein Tor zum Wirtschaftswachstum der Region. Eine Tochtergesellschaft von New York Metropolitan Transportation Authority, die MTA Long Island Rail Road markierte seinen 170. Geburtstag im Jahr 2004.


Das wusste ich noch garnicht das Bedeutet das die New Yorker S Bahn von MTA also quasi von der BVG dort drüben bedient wird dachte immer in den USA Gehören die S Bahn alle zu Amtrak.

Meeresbiologe
Beiträge: 1736
Registriert: Donnerstag 24. Februar 2011, 22:59

Re: S-Bahn in USA

Beitragvon Meeresbiologe » Mittwoch 9. Februar 2011, 12:31

Ist den geplant in den USA den ÖPNV also zb S Bahn aus zurbauen?

Spandauer
Beiträge: 666
Registriert: Freitag 19. November 2010, 09:52
Wohnort: Coladosen freie Zone Spandau bei Berlin

Re: S-Bahn in USA

Beitragvon Spandauer » Mittwoch 9. Februar 2011, 13:13

Hallo erstmal ...

Man kann so pauschal die Nahverkehrsmittel in Deutschland nicht mit den USA vergleichen. Einzig eindeutig sind U-Bahn (Subway) und Bus, wobei der Übergang U-Bahn zu einer Art S-Bahn fliessend ist.

Die Nahverkehrszüge in Chicago (Metra), Boston (MBTA), New Jersey/New York (NJT) , Philadelphia (Septa) und Washington (MARC) weisen auf einigen Strecken alle Attribute einer S-Bahn nach deutschem Verständnis auf. So verkehren nicht wenige Linien Mo-Sa im 30min Takt und in der HVZ alle 10-15min.

Allerdings kommt in den USA das völlig andere Arbeits- und Freizeitverhalten, sowie die andere Siedlungsstruktur zum tragen, was sich darin zeigt das viele Nahverkehrsbahnen schwerpunktmäßig früh in die Stadt und Nachmittags aus der Stadt verkehren und über die Vormittags- und Mittagszeit keine Züge fahren. Sie wären auch leer, weil niemand da ist der sie benutzen würde.
Da bei diesem Verkehrsangebot die Kosten für Betrieb und Fahrzeuge recht übersichtlich sind (es gibt Gesellschaften mit 2 Loks und 10 Wagen für 2 Zuggarnituren) liegen diese heute sehr im Trend und erfreuen sich bei den Fernpendlern großer Beliebtheit.
Ausnahme sind die 3 größten Städte in den USA New York, Los Angeles und Chicago, wo einige Strecken eine schon fast gleichmäßige Auslastung in beiden Richtungen haben.

Größere Städte ohne SPNV schaffen sich aktuell neue Lightrail-Systeme an, welche eine Mischung aus Stadtbahn, Tram und U-Bahn sind und den direkten Ballungsraum erschließen. Relativ neuen Beispiele sind Los Angeles, San Diego, Denver und Pittsburgh.

Allerdings muß man sich auch die größe der nordamerikanischen Städte bzw Metropolregionen vor Augen führen. Nicht wenige Städte und Metropolregionen gehen heute fliessend über und als fremder Tourist erkennt man keinen Unterschied wenn man die County-Schilder übersieht. In Los Angeles kann man mit dem PKW eine halbe Stunde (ohne Stau!) in eine Richtung fahren und ist immer noch auf der gleichen Strasse (vom Namen her).
Sowas per ÖPNV erschließen zu wollen wie Berlin wäre ein Milliarden-Program was selbst über Jahrzehnte kaum zu finanzieren wäre.
Auto fahren ist in den USA gerade außerhalb von Ballungsgebieten immer noch die Transportmöglichkeit No1 und es macht dort auch noch spass selber zu fahren. Neben dem für uns immer noch günstigen Benzinpreis ist dort alles viel ruhiger und gelassener und kein Vergleich zum Terror auf deutschen Autobahnen!

Was in den USA auch sehr gut funktioniert sind die P&R Plätze an den Bahnstationen. Als Tourist sollte man tunlichst die Innenstädte meiden, gibts dort kaum Parkmöglichkeiten und wenn doch zu horrenden Preisen.
Wenn ich drüben bin, dann immer etwas Außerhalb und mit Miet-PKW und zum Sightseeing gehts per Bahn, Zugfahren im ÖPNV ist in den USA sicher, relativ Preiswert, sauber und pünktlich.

VIArail
Beiträge: 12
Registriert: Samstag 28. April 2012, 03:48
Wohnort: STA, QC, Canada

Re: S-Bahn in USA

Beitragvon VIArail » Sonntag 29. April 2012, 18:44

FloSch hat geschrieben:
Husky hat geschrieben:
FloSch hat geschrieben:Du solltest PATH nicht vergessen würde ich auch zu den S-Bahnen zählen.

Die gilt eigentlich ehr als Subway.

Na ja, die Unterscheidung zwischen U-Bahn und S-Bahn gibt es im englischen Sprachraum nicht so wirklich. Ist alles "rapid transit", als typische U-Bahn habe ich PATH aber nicht wahrgenommen. Aber ist sicher auch als subway/metro/U-Bahn einzuordnen wenn man mag.


Wenn man PATH als S-Bahn einordnet, dann ist das mit Sicherheit die S-Bahn-mäßigste S-Bahn in ganz Nordamerika. :)

Spandauer
Beiträge: 666
Registriert: Freitag 19. November 2010, 09:52
Wohnort: Coladosen freie Zone Spandau bei Berlin

Re: S-Bahn in USA

Beitragvon Spandauer » Dienstag 1. Mai 2012, 22:04

Was ist denn der Unterschied zwischen S- und U-Bahn für den Fahrgast? In Deutschland heißt S-Bahn Betrieb nach EBO und U-Bahn (damit meine ich jetzt echte U-Bahnen und nicht verbuddelte Tramstrecken) nach BOStrab bzw UStrab.

Im Ausland gelten diese Unterscheidungen nicht und wenn ich sehe wie weit in die Vororte die Metro in Washington D.C. oberirdisch fährt und mir dazu die Stationsabstände betrachte, dann wäre dieses System nach deutschem Verständnis eher eine S-Bahn als eine klassische U-Bahn oder subway.

Benutzeravatar
Fabian318
Beiträge: 1338
Registriert: Donnerstag 21. Oktober 2010, 23:18
Wohnort: Münster i. W.

Re: S-Bahn in USA

Beitragvon Fabian318 » Mittwoch 2. Mai 2012, 23:46

In Deutschland gibt es ja auch nicht die Unterscheidung zwischen S-Bahn und U-Bahn, von der gesetzlichen Definition abgesehen. In Hamburg und Berlin ist die S-Bahn sowohl bessere Metro als auch Vortortbahn, in den restlichen Netzen überwiegend das, was man im Ausland als Vorortbahn bezeichnet.


Zurück zu „S-Bahn Netze International“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast