Ausbau S Bahn Magdeburg?

Alles rund um die S-Bahn Mittelelbe (Magdeburg, Betreiber: DB Regio AG)
toto89*

Ausbau S Bahn Magdeburg?

Beitragvon toto89* » Samstag 24. November 2012, 15:40

Ich war gestern auf der AbiMesse, und die Magdeburger Uni hat da so allen erzählt was für ne tolle Stadt Magdeburg ist und blablabla, aber jedenfalls haben die da so Stadtpläne verteilt, und auf dem Stadtplan waren alle Magdeburger Bahnhöfe auch mit dem S Bahn Symbol gekennzeichnet. Hab ich da jetzt was verpasst, oder ist das nur wieder kleine Stadt ganz groß?

Stadtbahner
Beiträge: 715
Registriert: Sonntag 24. Oktober 2010, 01:11

Re: Ausbau S Bahn Magdeburg?

Beitragvon Stadtbahner » Samstag 24. November 2012, 23:32

Nein, wird bestimmt ein Planungsnetz gewesen sein. Denn man plant ja das Regio-S-Bahn-Netz Magdeburg mit sechs Linien.

toto89*

Re: Ausbau S Bahn Magdeburg?

Beitragvon toto89* » Sonntag 25. November 2012, 22:04

Ah :D Naja, wäre die erste S-Bahn die im 2-Stundentakt verkehrt :D

Schöneberger
Beiträge: 51
Registriert: Mittwoch 12. September 2012, 11:16

Re: Ausbau S Bahn Magdeburg?

Beitragvon Schöneberger » Sonntag 12. Mai 2013, 22:19

Stadtbahner hat geschrieben:Nein, wird bestimmt ein Planungsnetz gewesen sein. Denn man plant ja das Regio-S-Bahn-Netz Magdeburg mit sechs Linien.


Wenn man in Wikipedia guckt, dann scheint es so, als sei das ganze schon wieder etwas abgespeckt worden. Die Strecke Magedeburg-Loburg ist nicht mehr drin, Magedeburg-Gommern-Zerbst auch nicht mehr.

Man kommt dann noch auf 4 Linien:

S1 Schönebeck-Salzelmen - Magdeburg Hbf - Tangerhütte
S11 Magdeburg - Langenweddingen
S12 Magdeburg - Barleben - Haldensleben - Oebisfelde - Wolfsburg
S13 Burg - Magdeburg - Helmstedt - Braunschweig

Mehr oder weniger folgt es dem Trend, Regionalbahnlinien die weit in die Ferne gehen als S-Bahn zu bezeichnen (siehe zu großen Teilen bei der S-Bahn Hannover, Mitteldeutschland und Rhein-Neckar), aber weder am Takt noch an der Infrastruktur irgendwas zu ändern. Die S11 und S12 existieren ja heute schon in weitestgehend gleicher Linienführung.

Die S13 wäre eine Verknüpfung zweier Linien.

Die S1 würde letztlich verlängert werden. Allerdings weiss ich nicht, ob es Sinn macht, die wirklich in Tangerhütte enden zu lassen. Der dortige Bahnhof dort wurde gerade erst verlegt. Er besteht danach nur noch aus zwei Aussenbahnsteigen der zweigleisigen Strecke. Machbar wäre es schon, aber recht umständlich. Und dann ist mir nicht ganz klar, was man dann im Abschnitt Tangerhütte-Stendal-Wittenberge und Tangerhütte-Stendal-Salzwedel so vor hat.

Schöneberger
Beiträge: 51
Registriert: Mittwoch 12. September 2012, 11:16

Re: Ausbau S Bahn Magdeburg?

Beitragvon Schöneberger » Dienstag 23. Dezember 2014, 13:53

Des Rätsels Lösung: Die S1 ist nun von Zielitz nach Stendal verlängert worden. Letztlich aber auch nur eine Änderung der Bezeichnung.

Die S-Bahn verkehrt stündlich zwischen Schönebeck-Salzelmen nach Stendal, einige Züge verkehren dann als Regionalbahn weiter nach Wittenberge. Die durchgebundenen Züge halten in Zielitz-Ort, aber nicht am kaliwerk.

Zwischen Schönebeck-Salzelmen und Zielitz (dem Bahnhof am kaliwerk) verkehren dazwischen zusätzliche Züge, so dass letztlich der 30 Minuten Takt beibehalten wird.

Letztlich wird die RB von Schönebeck-Salzelmen nach Wittenberge auf dem Abschnitt bis Stendal in S1 umbenannt, fahrplantechnisch ändert sich nichts.

S1er Junge
Beiträge: 61
Registriert: Donnerstag 2. Juli 2015, 02:12
Wohnort: Hamburg (S1)

Re: Ausbau S Bahn Magdeburg?

Beitragvon S1er Junge » Samstag 1. August 2015, 08:44

Naja man könnte in Magdeburg schon ein echtes S-Bahn-Netz aufbauen.
Nur das wird ernorme Anstrengungen bedeuten bzw. Geld kosten.
Der Fahrdraht sollte komplett bis Erfurt gehen. S-Bahn könnte dann bis Aschersleben oder Sandersleben fahren und der RE könnte beschleunigt werden.
Auch sollte man zumindest bis Oschersleben elektrifizieren, genauso wie Magdeburg-Oebisfelde-Wolfsburg.
Wenns der Strom bis dorthin geschafft hat, kann man über ein echtes S-Bahn Netz für Magdeburg nachdenke (mit Sternförmigen Netz und langlaufenden Linien)
Das Problem (Fahrdraht mal außen vor gelassen) ist, das die Stadt Magdeburg selbst nur unzureichend durch Bahnhöfe erschlossen ist. (zumindest für ein echtes S-Bahn Netz das davon lebt, das möglichst jeder Bürger an das Netz angeschlossen ist.)
Kein Mensch läuft 2 km, fährt dann 10 Minuten mit dem Bus zum Bahnhof um zwei Stationen mit der S-Bahn zu fahren. Alleine in Magdeburg müssten etliche Neue Haltepunkte gebaut werden um so viel Bürger wie möglich an das Bahnnetz anzubinden. Wenn man dann noch die Bahnhöfe, welche noch Bahnsteige aus Ur- Urgroßvaters Zeiten haben modernisiert, dann ahnt man was da noch für ein Kraftakt bevorsteht. Alleine Magdeburg Hbf sieht aus als ob Ulbricht noch an der Macht wäre. Erst wenn das alles geschafft oder zumindest der Bund seine Unterstützung signalisiert kann man einen echten Versuch wagen in Magdeburg ein S-Bahn Netz aufzubauen. Evtl. Mit Verknüpfung an die S-Bahn Mitteldeutschland in Dessau, Wittenberg, Falkenberg, Halle und Leipzig ;)
Gleis 2 Einfahrt S1 nach Leipzig Miltitzer Allee über Leipzig Gohlis.
Abfahrt 12:25 Uhr. Bitte Vorsicht bei der Einfahrt.

Gleis 3 fährt ein die S1 nach Aiport/Poppenbüttel
Gleis 4 steht noch die S21 nach Aumühle, einsteigen bitte !

Schöneberger
Beiträge: 51
Registriert: Mittwoch 12. September 2012, 11:16

Re: Ausbau S Bahn Magdeburg?

Beitragvon Schöneberger » Mittwoch 30. Dezember 2015, 14:35

Naja, die Verbindungen nach Oschersleben oder Sandersleben wären für mich auch schon wieder Regionalbahnen, die man S-Bahn nennt.

Allerdings ist das ja nun mittlerweile gang und gäbe und Deutschland. Auch in Magdeburg verfolgt man diesen Trend weiter. Man hat die S1 jetzt mit dem Fahrplanwechsel nach Wittenberge verlängert. Fehlt nur noch, dass man die S1 ab nächstem Jahr bis Warnemünde über Schwerin, Bad Kleinen und Rostock Hbf. fahren lässt...

Was die Bahnhöfe angeht: deren Abstand ist auf Magdeburger Stadtgebiet nicht so wahnsinnig groß. Um sie attraktiver zu machen müsste man die Trasse völlig anders legen. Das wird aber kein Mensch machen, weil viel zu teuer und baulich nicht überall machbar.

Letztlich ist der in den 70er Jahren angelegte Haltepunkt Rothensee allerdings schon sehr blödsinnig, weil mitten in der Pampa und schlecht zu erreichen. Da steigt auch kaum noch jemand ein und aus. Da wäre ein Haltepunkt auf Höhe des alten Bahnhofes Rothensee besser, dann müsste man allerdings auch Eichenweiler umlegen.

Benutzeravatar
Cmbln
Beiträge: 7796
Registriert: Montag 18. Oktober 2010, 19:02
Wohnort: Berlin-Mahlsdorf (S5)

Re: Ausbau S Bahn Magdeburg?

Beitragvon Cmbln » Mittwoch 30. Dezember 2015, 15:23

Was für Fahrzeuge fahren da jetzt, immer noch die 425? Reichen die für die Verlängerung aus?
©mbln
Alternative Suchfunktion ---> Bild

Bild

ET25 2202

Re: Ausbau S Bahn Magdeburg?

Beitragvon ET25 2202 » Mittwoch 30. Dezember 2015, 20:04

Ja, reichen aus.. Vor den Fahrplanwechsel fuhren die auch als 425, dort fuhr die S1 bis Wittenberge praktisch nur als RB und der RB wurde weg gemacht und S1 draus gemacht...

Benutzeravatar
Cmbln
Beiträge: 7796
Registriert: Montag 18. Oktober 2010, 19:02
Wohnort: Berlin-Mahlsdorf (S5)

Re: Ausbau S Bahn Magdeburg?

Beitragvon Cmbln » Donnerstag 31. Dezember 2015, 09:22

Stimmt, so war das. Und jetzt fährt die RB als S-Bahn, das heißt Magdeburg hat jetzt auch am Wochenende ne S-Bahn. ;)
©mbln
Alternative Suchfunktion ---> Bild

Bild


Zurück zu „Mittelelbe“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast