"Stuttgart 21" und der ICE-Flughafenbahnhof

Alles rund um die S-Bahn Stuttgart (Betreiber: DB Regio AG)
Benutzeravatar
Flughafenbahnhof
Beiträge: 176
Registriert: Freitag 15. September 2017, 13:02

"Stuttgart 21" und der ICE-Flughafenbahnhof

Beitragvon Flughafenbahnhof » Mittwoch 8. November 2017, 22:10

Bislang scheint nur der Stuttgarter Flughafen auf den geplanten ICE-Flughafenbahnhof (im Rahmen des Bahnprojektes Stuttgart 21) gut vorbereitet zu sein.

Die Flughafengesellschaft will wie vereinbart ihren Anteil an den Kosten für den geplanten ICE-Flughafenbahnhof bezahlen und hat fast 360 Millionen Euro bereitgestellt.

Informationsquelle: http://www.stuttgarter-nachrichten.de/i ... 111ce.html

Gestern (07.11.2017) waren düstere Töne in der Presse zu lesen. Bleibt vom "Budget" für Stuttgart 21 am Ende kein Geld mehr für den ICE-Flughafenbahnhof? Bei der Sparrunde kann der Flughafen das Opfer sein: http://www.stuttgarter-zeitung.de/inhal ... e6eb1.html

Bislang reisen jedes Jahr Millionen von Fluggästen mit der S-Bahn zum Stuttgarter Flughafen. Mit dem ICE-Flughafenbahnhof hofft man ja, dass dann ca. 40 % der Fluggäste mit der Bahn an- und abreisen. Bleiben am Ende dann nur der Tunnelbahnhof der S-Bahn - und die gratis Autobahn vor der Türe?

Klar, es ist denkbar, dass der Flughafen noch mehr Geld zahlen soll. Bei den Eigentumsverhältnissen des Flughafens ist das aber eher schwierig. Der Flughafen gehört zu 65 % dem Land Baden-Württemberg (grüner Ministerpräsident) und zu 35 % der Baden-Württembergischen Landeshauptstadt Stuttgart (grüner Oberbürgermeister).

Und bereits heute (08.11.2017) wird in der Presse von Alternativen des noch geplanten ICE-Flughafenbahnhofs geschrieben: http://www.stuttgarter-nachrichten.de/i ... a9265.html

Benutzeravatar
Flughafenbahnhof
Beiträge: 176
Registriert: Freitag 15. September 2017, 13:02

"Stuttgart 21" und der ICE-Flughafenbahnhof

Beitragvon Flughafenbahnhof » Freitag 10. November 2017, 07:06

Nach einem Bericht der STUTTGARTER ZEITUNG (vom 9.11.2017) sagte der grüne Verkehrsminister von Baden-Württemberg zum geplanten ICE-Flughafenbahnhof:

"Ein Baustart ist nicht in Sicht. Aus Sicht des Landes und der Flughafengesellschaft brauchen wir zeitnah eine gute Anbindung des Flughafens".

Nach dem neuen "Vorschlag der S-21-Gesellschaft" werden nun Lösungen diskutiert, die entgegen der bisher zur Baugenehmigung eingereichten Plänen viel mehr Zughalte vorsehen. Man diskutiert nun, dass viel mehr ICEs anhalten. Und es sollen nun aber auch Regionalzüge anhalten dürfen. Die Diskussionen erfolgen hinter den Kulissen.

Link: http://www.stuttgarter-zeitung.de/inhal ... f97cc.html

Benutzeravatar
Flughafenbahnhof
Beiträge: 176
Registriert: Freitag 15. September 2017, 13:02

Flughafen verliert kein gutes Wort

Beitragvon Flughafenbahnhof » Mittwoch 6. Dezember 2017, 16:40

Wie zuvor die Bundes-Grünen, beklagt sich nun auch der Stuttgarter Flughafen deutlich über die Informationspolitik der Deutschen Bahn.

"Informiert" wird man aus der Presse.

Der Flughafen stellt klar, und wird auch beim großen Termin am 18.12.2018 klarstellen: dass das Bauvorhaben nur im Einverständnis aller Akteure geändert werden darf.

Und ein Akteur (= Vertragspartner) ist nun mal der Flughafen. Deren Chef ist zugleich der grüne Verkehrsminister der grünen Landesregierung von Baden-Württemberg.

Pressemeldung der STUTTGARTER ZEITUNG vom 06.12.2017: http://www.stuttgarter-zeitung.de/inhal ... e145b.html

Bislang war der Flughafen immer recht zurück haltend und hatte das gewünschte Geld sofort bereit gestellt.

Benutzeravatar
Flughafenbahnhof
Beiträge: 176
Registriert: Freitag 15. September 2017, 13:02

Stuttgart 21 ist nicht mehr zu stoppen

Beitragvon Flughafenbahnhof » Freitag 15. Dezember 2017, 16:38

Stuttgart 21 ist nicht mehr zu stoppen

, meint die Frankfurter Allgemeine, am 15.12.2017: http://www.faz.net/aktuell/politik/inla ... 41338.html

Daraus folgender Textausschnitt:

"Die vielen Versprechungen der Bahn haben schon genug politischen Kollateralschaden angerichtet. Der Aufsichtsrat des Staatsunternehmens Bahn sollte den Mut finden, realistische Termine und Kosten zu nennen. Und die Projektplaner dürfen jetzt nicht den Fehler machen, mit vorschnellen Umplanungen und Sparvorschlägen die Funktionalität des Projekts zu beeinträchtigen. Es ist eine Schnapsidee, den ICE-Bahnhof am Flughafen nicht als Drehscheibe mit kurzen Umsteigezeiten zu bauen. Mit dem Bau des Flughafenbahnhofs kann frühestens in drei Jahren begonnen werden, was zu weiteren Verzögerungen führen dürfte."


Zurück zu „Stuttgart“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste