Imagepolitur - PR-Aktion der S-Bahn Köln

Alles rund um die S-Bahn Köln (Betreiber: DB Regio AG)
Nippes
Beiträge: 373
Registriert: Donnerstag 9. April 2015, 09:03

Imagepolitur - PR-Aktion der S-Bahn Köln

Beitragvon Nippes » Dienstag 14. August 2018, 18:59

Die S-Bahn Köln hat eine neue ziemlich groß angelegte PR-Aktion gestartet. Auf Werbetafeln in der Stadt und mit einem oder mehreren Videos https://www.youtube.com/watch?time_cont ... 5atOuPW9E4
https://www.bahn.de/regional/view/regio ... oeln.shtml
https://bahnblogstelle.net/2018/08/14/d ... mit-video/

Auch diese Seite ist aktualisiert worden:
http://www.sbahnkoeln.de/start/
Video: https://blog.sbahnkoeln.de/mehr-gleise- ... e-taktung/

Habt Ihr auch etwas von dieser PR-Aktion gesehen oder gehört?
Wie denkt Ihr über diese Imagekampagne, wie wird in anderen S-Bahn-Netzen die Werbetrommel gerührt?
Ich habe meine eigene Meinung dazu, wüsste aber zunächst erst mal gerne, wie Ihr darüber denkt...



'ne schöne Jrooß us Nippes

Benutzeravatar
Ruhrpottfahrer
Beiträge: 3500
Registriert: Dienstag 19. Oktober 2010, 17:59
Wohnort: EKG

Re: Imagepolitur - PR-Aktion der S-Bahn Köln

Beitragvon Ruhrpottfahrer » Dienstag 14. August 2018, 19:20

Moin,

was nutzt die beste Werbekampagne, wenn die Fahrzeuge sich die Räder eckig stehen, weil keine E-Teile da sind?
Oder die Fahrzeuge aussehen, als wären sie Wochenlang nicht geputzt worden und das am Montag morgen?
Oder die Fahrzeuge von aussen aussehen, als wären sie 50 Jahre alt?
Oder die Züge reihenweis zugeschmiert wurden von irgendwelchen Sprayern?
Oder die Züge reihenweise statt mit 2 Einheiten nur solo fahren?
Letzteres vielfach derzeit u.a. auf der S11 zu sehen!

Da nutzt die beste Werbekampagne nix, wenn die genutzten Fahrzeuge gammelig sind oder kaputt!

Gruß

Eric
Frauen behandelt man am besten wie Diamanten, man trägt sie mit Fassung :)

Nippes
Beiträge: 373
Registriert: Donnerstag 9. April 2015, 09:03

Re: Imagepolitur - PR-Aktion der S-Bahn Köln

Beitragvon Nippes » Mittwoch 15. August 2018, 15:32

Naja, ich motz ja auch gern, aber ich glaube, so schlimm ist es nun auch wieder nicht.

Der optische Zustand der Kölner 423er geht eigentlich, ich persönlich finde auch die 420er noch OK.
Sauberer könnt es manchmal schon sein, und Du weißt es sicherlich besser als ich, aber die S11 hab ich nur ein einziges mal solo als Kurzzug gesehen.

Wie ist das denn in anderen Netzen, ist es im Ruhrpott besser?
Die meisten Kurzzüge, die ich in Köln gesehen habe waren 422er von der Ruhr. Die grünen VRR-Dinger hab ich auch oft solo gesehen, sind aber immerhin meist sauber, die Roten, die von Euch rüber kommen sind dagegen weniger Vorzeigemodelle.

Gut, wenn anderswo auch scheiße is, dann stinkt die Kacke hier nicht weniger, insofern hast Du ja schon recht...

Benutzeravatar
Ruhrpottfahrer
Beiträge: 3500
Registriert: Dienstag 19. Oktober 2010, 17:59
Wohnort: EKG

Re: Imagepolitur - PR-Aktion der S-Bahn Köln

Beitragvon Ruhrpottfahrer » Mittwoch 15. August 2018, 18:59

Moin,

es ist in beiden Netzen gleich schlimm.
Wer mal z.B. https://dbf.finalrewind.org/8003392 aufruft, wird den Halt Köln Hansaring sehen.
Dort kann man recht gut sehen, daß einige S-Bahnen wieder nur solo fahren.
Alternativ auch für andere Bahnhöfe abrufbar.

Leider ist es durch mangelnde Ersatzteilbevorratung soweit gekommen. BWLer sei Dank!


Gruß

Eric
Frauen behandelt man am besten wie Diamanten, man trägt sie mit Fassung :)

Nippes
Beiträge: 373
Registriert: Donnerstag 9. April 2015, 09:03

Re: Imagepolitur - PR-Aktion der S-Bahn Köln

Beitragvon Nippes » Mittwoch 15. August 2018, 20:36

Interessanter Link, danke.
Ja, und wenn man da kuckt, dann fahren nicht nur "einige" Umläufe Solo, sondern bei den meisten steht "Ein Wagen fehlt"... :-o

Zu der Imagekampagne dann noch meine Meinung.
Die S-Bahn ist im Kopf des Kölners noch nicht richtig verankert als innerstädtisches Verkehrsmittel, da denkt man eigentlich nur an die KVB. Zwar gibt es hier so einige Stationen (z.B. Ehrenfeld, Chorweiler, Hansaring, Deutz, Flughafen, Wahn), wo die S-Bahn viel für städtische Verbindungen genutzt wird. Im Großen und Ganzen sieht das aber ganz anders aus in Köln, schlichtweg weil der praktische Nutzen fehlt: Die S-Bahn bietet in Köln meist nicht die Feinerschließung, die unterliegt letztendlich doch der KVB, die S-Bahn hat eher Pendler von jenseits der Stadtgrenzen als Hauptkundschaft.
Die S-Bahn ist in Köln einfach (noch) nicht die "Edelmetro", die sie in Berlin oder HH ist. Das wird m.E. auch so bleiben, bis es irgendwann mal den Westring gibt, durch den sich der innerstädtische praktische Nutzen ändern wird.
Eigentlich dachte ich, dass die regionale Funktion (im Gegensatz zur Städtischen) auch so gewollt ist, wenngleich die Linienführung der ersten Kölner S-Bahn-Linie S11 bis Worringen städtisch gedacht erscheint. Diese PR-Kampagne (mit einem m.E. fast peinlich anbiedernden Charakter an den Selbstbeweihräucherungsdrang des Kölners) spricht aber jetzt eine andere Sprache. Man will scheinbar den Köpfen der Kölner die S-Bahn als gutes, gefälliges, komfortables, kölsches System in ihrer Stadt einimpfen.
Vielleicht ist das ganze politisch gewollt, weil die KVB sowohl qualitativ als auch quantitativ ihre Kapazitätsgrenze längst erreicht ist, und dort auf der Schiene kurz- bis mittelfristig auch kein Licht am Ende des Tunnels zu sehen ist... ein bißchen merkwürdig finde ich es aber schon


Zurück zu „Köln“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste