PRESSESPIEGEL Rhein-Ruhr

Alles rund um die S-Bahn Rhein-Ruhr (Betreiber: DB Regio AG; Regiobahn GmbH; Abellio Rail)
Benutzeravatar
Georg_OB
Beiträge: 1257
Registriert: Donnerstag 8. Dezember 2011, 18:55
Wohnort: Oberhausen / Rheinland

Re: PRESSESPIEGEL Rhein-Ruhr

Beitragvon Georg_OB » Donnerstag 12. Dezember 2013, 07:56

GE - Ab Fahrplanwechsel am 15.12. wieder da: die S1 Uni-Verstäker zwischen Dortmund und Bochum b.z.w. in Gegenrichtung:
http://www.derwesten.de/region/vrr-will ... 61498.html

GE - VRR gibt Geld für einheitliche Ausschilderung der SEV Haltestellen wie bei der S6:
http://www.newstix.de/?session=aa0b0401 ... &mid=23624

Remscheid - Abellio eröffnet Servicestandort am Remscheider Hbf:
http://www.newstix.de/?session=aa0b0401 ... &mid=23621

Kalsi
Beiträge: 104
Registriert: Samstag 12. Januar 2013, 00:44

Re: PRESSESPIEGEL Rhein-Ruhr

Beitragvon Kalsi » Donnerstag 12. Dezember 2013, 12:04

@Shutterspeed: Die La-Stelle ist nur noch für die Gleise 10, 11 und 12 gültig (jeweils aus Richtung Duisburg kommend), auch auf dem S-Bahn Gleis 7 kann Richtung Duisburg wieder normal ausgefahren werden, die Lf-Tafel ist durchkreuzt und die Indusi-Magnete wurden entfernt.

Benutzeravatar
Shutterspeed
Beiträge: 3767
Registriert: Donnerstag 21. Oktober 2010, 11:03
Wohnort: Essen (Ruhr)

Re: PRESSESPIEGEL Rhein-Ruhr

Beitragvon Shutterspeed » Donnerstag 12. Dezember 2013, 20:46

Kalsi hat geschrieben:@Shutterspeed: Die La-Stelle ist nur noch für die Gleise 10, 11 und 12 gültig (jeweils aus Richtung Duisburg kommend), auch auf dem S-Bahn Gleis 7 kann Richtung Duisburg wieder normal ausgefahren werden, die Lf-Tafel ist durchkreuzt und die Indusi-Magnete wurden entfernt.


Danke! Dann klappt´s ja vielleicht doch mit dem Termin am Ende des Monats. Zwischenzeitlich durfte ich "Auskunft" machen. Ich stand nur ganz zivil herum und man wollte wissen, wie man nach Münster, oder nach Köln kommt. Vielleicht sollte ich ja "umschulen" :) Lustig war der Typ, der mit der S9 bis Steele fuhr, dann wieder zurück nach Überruhr und dort mit Stressflecken im Gesicht nicht wusste, was los war. Er war ein "Stöpselopfer" (mp3-player) und hatte die Durchsagen vom Tf nicht gehört :lol: Nun gut, danke nochmal für die Info!

Noch zwei Links zum Thema:

http://www.welt.de/regionales/duesseldo ... alten.html

Radio Essen legt sich hier ein ganz dickes Ei :x Die S1 auf dem Foto (einfach mal draufklicken) endete in Nürnberg Hbf - das kommt davon wenn man an Fotos sparen will :evil: :evil:

http://www.radioessen.de/essen/lokalnac ... ahren.html
Bild

ET 422 als S9 auf der Ruhrflutbrücke in Essen


AllesBahn
Beiträge: 88
Registriert: Donnerstag 26. Januar 2012, 15:18
Wohnort: Radevormwald
Kontaktdaten:

Re: PRESSESPIEGEL Rhein-Ruhr

Beitragvon AllesBahn » Freitag 20. Dezember 2013, 07:13


Benutzeravatar
Georg_OB
Beiträge: 1257
Registriert: Donnerstag 8. Dezember 2011, 18:55
Wohnort: Oberhausen / Rheinland

Re: PRESSESPIEGEL Rhein-Ruhr

Beitragvon Georg_OB » Freitag 20. Dezember 2013, 12:05

AllesBahn hat geschrieben:http://www.wz-newsline.de/mobile/lokales/kreis-mettmann/s-28-ausbau-der-regiobahn-beginnt-im-januar-1.1509346

Na, das hat ja nochmal ganz knapp vor Weihnachten geklappt...

Dortmund - Tf der S2 weigert sich Rampe auszufahren, Rollstuhlfahrer muss auf nächste S-Bahn warten:
http://www.derwesten.de/staedte/unser-v ... 92046.html
Ist mir allerdings nicht so ganz verständlich, als nicht Rolli-Fahrer. Die Bahnsteige in Dorstfeld sind doch 96cm hoch, da ist doch kein großer Unterschied zur Bahn. Der müßte doch, zumindest mit Hilfe, einfach reinrollen können, oder?

Benutzeravatar
Shutterspeed
Beiträge: 3767
Registriert: Donnerstag 21. Oktober 2010, 11:03
Wohnort: Essen (Ruhr)

Re: PRESSESPIEGEL Rhein-Ruhr

Beitragvon Shutterspeed » Freitag 20. Dezember 2013, 12:53

Wir haben hier so´n Scherzkeks in Essen, der ganz genau weiß, dass er ohne Hilfe mit seinem Elektrorolli ein- und aussteigen kann. Wenn er weiß, dass der Tf ihn nicht kennt, lässt er sich gerne "helfen". Ist er aber dem Tf bekannt, dann brettert er munter ohne Rampe los, was (x-mal gesehen) problemlos wegen der größeren Räder klappt.
Ein "herkömmlicher" Rollstuhl ist auch bei einer unterschiedlichen Einstiegshöhe und zwei helfenden Personen ruckzuck im Zug. Bei den "Elektromobilen" ist das abhängig von der Größe der Räder. Je kleiner, je schlechter. Anheben ist nicht zu machen...dann hilft nur die Rampe.
Was die Vorschriften der Bahn dazu sagen, weiß ich nicht.

Beeindruckende kleine Story dazu: Am unteren Ende der Treppe zu Gleis 11 in Essen saß ein verzweifelter BVB-Fan (etwas übergewichtig) in seinem Rolli, wollte nach oben. Fahrstühle gab´s noch nicht. Ich hatte versucht, mit ein paar anderen Typen, den Junge nach oben zu schleppen - total chancenlos. Da taucht auf einmal ein Baum von Mann auf, schnappt sich den Rolli samt Inhalt, trägt ihn mal eben kurz nach oben, tätschelt den BVB-Fan auf´n Kopf und geht weiter :? Ich glaube wenn der Typ jemand in den A**** tritt, ist der schneller in Dortmund als die S1 :shock:
Bild

ET 422 als S9 auf der Ruhrflutbrücke in Essen

Benutzeravatar
Ralf_E
Beiträge: 1186
Registriert: Dienstag 26. Oktober 2010, 22:23
Wohnort: Essen
Kontaktdaten:

Re: PRESSESPIEGEL Rhein-Ruhr

Beitragvon Ralf_E » Freitag 20. Dezember 2013, 20:09

Ich verstehe das gehetze gegen den Lokführer nicht. Rollstuhlfahrer haben an der ersten Türe einzusteigen. Punkt!
Das sollte eigentlich inzwischen bekannt sein, vor allem dem, der im Rolli sitzt. Denn ich glaube kaum, dass der zum ersten mal mit dem Zug fährt.
Da hätte ich auch keine lust noch drauf zu warten...

Weil woher soll z.B. der Tf wissen, wo der Rolli wieder raus will, denn die blauen Taster im Fahrgastraum sind nur da aktiv, wo der Tf sitzt. Alle anderen sind tot.





Shutterspeed hat geschrieben: Ich glaube wenn der Typ jemand in den A**** tritt, ist der schneller in Dortmund als die S1 :shock:

Schei***, ich musste mir das gerade bildlich vorstellen... *lachflash* :lol: :lol: :lol:
Eisenbahnfahrzeugführer bei der DB Fernverkehr AG, SC Dortmund.
Fahrberechtigt auf den BR: 101, 110, 111, 112, 120, 143, 145, 146.0-5, 401/402/808, 403/406, 407, 411/415, 412, 420, 422, 423, 425/426, S286/287, S463-483, S668, S761-S766, S796, VT98.
Bild

Benutzeravatar
Ruhrpottfahrer
Beiträge: 3696
Registriert: Dienstag 19. Oktober 2010, 17:59
Wohnort: EKG

Re: PRESSESPIEGEL Rhein-Ruhr

Beitragvon Ruhrpottfahrer » Samstag 28. Dezember 2013, 11:32

http://www.derwesten.de/staedte/essen/m ... 14575.html

Man fragt sich beim Lesen dieses Artikels unweigerlich wie man auf dem Bahnsteig der Oberleitung zu nahe kommen kann?
Ist da wieder einer rumgeklettert?

Gruß

Eric
Nach Thomas Kufen könnt ihr rufen, doch gilt von Kettwig bis nach Leithe:
Essen ist, war und bleibt immer pleite!

(c) Kettwichte

Hamburg
Beiträge: 184
Registriert: Montag 30. September 2013, 17:07

Re: PRESSESPIEGEL Rhein-Ruhr

Beitragvon Hamburg » Sonntag 29. Dezember 2013, 17:48

Also auf WDR.de steht, dass er hochgeklettert ist. In dem heutigen Bericht auf WDR.de steht auch, dass aber wohl kein Alkohol im Spiel war- um so weniger verstehe ICH PERSÖNLICH wieso da einer hochklettert, ich meine beim Alkohol da weiß man ja, das man ab einem bestimmten Grad nicht mehr alles mitbekommt was man macht, aber so. Wie kann ich denn im normalen Zustand auf das Dach klettern? Was denken denn manche? Wir sind nicht bei James Bond oder so, der kann das dem passiert da nichts, aber der Normalbürger der bekommt einen Schlag.
Sorry aber für sowas habe ich kein Verständnis und mein Mitleid hält sich auch in Grenzen. Stellt euch doch mal vor, was das für Leute bedeutet die damit nichts zutun haben, wenn da auf einmal einer so einen Unfall hat, das ist doch auch nicht leicht für vermeintlich Unbeteiligte und das NUR weil einer nicht überlegt was er macht.


Link: http://www1.wdr.de/themen/infokompakt/n ... 23732.html

Benutzeravatar
Ruhrpottfahrer
Beiträge: 3696
Registriert: Dienstag 19. Oktober 2010, 17:59
Wohnort: EKG

Re: PRESSESPIEGEL Rhein-Ruhr

Beitragvon Ruhrpottfahrer » Sonntag 29. Dezember 2013, 17:55

Oha,

da wäre ich vorsichtig: "Nach Zeugenbefragungen sei wohl kein Alkohol im Spiel gewesen" ist alles und nix!
Denn das endtgültige Ergebnis kann nur eine Blutprobe ergeben.

Und die Uhrzeit, Wochenende und Jugendliche = ist aus Erfahrung zu 98% Alkohol im Spiel. Denn wer auf die Piste geht,
ist am Wochenende meist nicht nüchtern unterwegs.


Gruß

Eric
Nach Thomas Kufen könnt ihr rufen, doch gilt von Kettwig bis nach Leithe:
Essen ist, war und bleibt immer pleite!

(c) Kettwichte

Hamburg
Beiträge: 184
Registriert: Montag 30. September 2013, 17:07

Re: PRESSESPIEGEL Rhein-Ruhr

Beitragvon Hamburg » Sonntag 29. Dezember 2013, 18:05

Das mit dem Alkohol habe ich mir ja nich ausgedacht ne, das steht ja so im Bericht und und Jugendlich naja in dem Alter Jugendlich?

Benutzeravatar
Ruhrpottfahrer
Beiträge: 3696
Registriert: Dienstag 19. Oktober 2010, 17:59
Wohnort: EKG

Re: PRESSESPIEGEL Rhein-Ruhr

Beitragvon Ruhrpottfahrer » Sonntag 29. Dezember 2013, 18:12

Mit 20 Jugendlich?
Ja! Oder meinetwegen junger Erwachsener. Aber vom Verhalten (zumindest bei sowas) eher Spätpubertierender!


Gruß

Eric
Nach Thomas Kufen könnt ihr rufen, doch gilt von Kettwig bis nach Leithe:
Essen ist, war und bleibt immer pleite!

(c) Kettwichte

Hamburg
Beiträge: 184
Registriert: Montag 30. September 2013, 17:07

Re: PRESSESPIEGEL Rhein-Ruhr

Beitragvon Hamburg » Sonntag 29. Dezember 2013, 18:26

Ja ok eigentlich schon.

Benutzeravatar
Shutterspeed
Beiträge: 3767
Registriert: Donnerstag 21. Oktober 2010, 11:03
Wohnort: Essen (Ruhr)

Re: PRESSESPIEGEL Rhein-Ruhr

Beitragvon Shutterspeed » Sonntag 29. Dezember 2013, 23:42

Manche haben keine Vorstellungskraft von solchen Gefahren, wollen Warnungen nicht glauben, machen vor anderen auf "dicke Hose"...die Gründe sind vielschichtig. Da steckt man nicht drin. Manche "Erfahrungen" gehen dann eben tödlich aus.
Als ich als Kind auf den Schienen spielte, hatte mir mein Vater der A***** heiß gemacht. Das hatte geholfen :!: Aber heute stehen Eltern ja sofort vor Gericht :evil:
Bild

ET 422 als S9 auf der Ruhrflutbrücke in Essen

Benutzeravatar
Georg_OB
Beiträge: 1257
Registriert: Donnerstag 8. Dezember 2011, 18:55
Wohnort: Oberhausen / Rheinland

Re: PRESSESPIEGEL Rhein-Ruhr

Beitragvon Georg_OB » Montag 30. Dezember 2013, 00:58

Hier ein aktueller Bericht - Zeugen stehen unter Schock, soll wohl nicht alkoholisiert gewesen sein:
http://www.derwesten.de/staedte/essen/z ... 17445.html

Ich würde natürlich auch eher auf Alkohol im Spiel tippen, aber...

Aber apropos gefährliche Stunts. Habe mal einen kennern gelernt, der ist auf dem Heimweg von einer Party zu Fuß falsch abgebogen. War nicht die Straße zu seinem Zuhause, sondern eine Autobahnauffahrt. Und da war wirklich ne Menge Alkohol im Spiel. Ist dann auf der Autobahn von einem Auto angefahren worden, wurde aber nur relativ leicht verletzt !!!

Er mußte dann über 10 Jahre die Krankenhauskosten und den Schaden am Auto abbezahlen. Und jetzt ratet mal, was für einen Job der inzwischen hat?????

Benutzeravatar
Cmbln
Beiträge: 8765
Registriert: Montag 18. Oktober 2010, 19:02
Wohnort: Berlin-Mahlsdorf (S5)

Re: PRESSESPIEGEL Rhein-Ruhr

Beitragvon Cmbln » Montag 30. Dezember 2013, 01:58

Lokführer.. ;-)
©mbln
Alternative Suchfunktion ---> Bild

Bild

Benutzeravatar
Georg_OB
Beiträge: 1257
Registriert: Donnerstag 8. Dezember 2011, 18:55
Wohnort: Oberhausen / Rheinland

Re: PRESSESPIEGEL Rhein-Ruhr

Beitragvon Georg_OB » Montag 30. Dezember 2013, 13:36

Cmbln hat geschrieben:Lokführer.. ;-)

Nee, ganz so auf die Spitze getrieben hat er es nicht !
Noch andere Vorschläge???

Hamburg
Beiträge: 184
Registriert: Montag 30. September 2013, 17:07

Re: PRESSESPIEGEL Rhein-Ruhr

Beitragvon Hamburg » Montag 30. Dezember 2013, 14:16

Mmh das einzige was damit zutun hat, sind entweder Rettungskräfte irgendwas im Krankenhaus oder irgendwas gegen Alkohol.




Zum eigentlichen Thema: Ich weiß ja nicht wer von euch heute schon die WAZ gelesen hat, die Rhein-Ruhr Seite ist, also das Hauptthema ist ja dieser Unfall. In dem Bericht waren ja noch -ich glaube fünf- andere "Beispiele", da erschreckt es mich doch das viele Menschen Gefahren nicht erkennen. Wie kann man denn so Leben? Ne das ist nicht Selbstverständlich das man weiß, bei welchen Dingen was gefährlich werden kann. Ne Stattdessen muss man die Leute in dem Zeitungsbericht in der WAZ darauf aufmerksam machen, dass:,, Oberleitungen auch unter Strom stehen wenn auf dem Gleis ein Zug abgestellt ist." Das ist doch traurig- einfach nur traurig wie einer so unwissend seien kann und das ist ja leider nicht nur einer, dass sind eben ganz viele-. Und noch was anderes: Wenn man mal Radio hört, wie oft hört man da, dass wieder irgendwo irgendwelche Typen mit nem Fahrrad- meistens sinds ja gleich mehrere- auf die Autobahn gefahren sind, oder das Kinder die Autobahn mal wieder mit nem Spielplatz verwechselt haben.
Ich persönlich- also meine Kindheit ist ja noch nich lange her- kann nur sagen, dass ich sowas nie gemacht hätte. Aber das hat mir auch keiner direkt gesagt:,, Geh nicht auf die Autobahn!" Das war doch klar, das musste man nicht sagen, ich konnte nämlich glaube ich schon darüber nachdenken. Auf so eine Idee wäre ich nie gekommen, wenn man einem Kind schon beibringt zu gucken bevor man über die Straße läuft, müsste es doch für das Kind dann klar sein nicht auf die Autobahn zu gehen, oder?
Ich hab noch n Beispiel, da war ich bei. Da war ich glaube ich so 4 oder 5, ich kann mich noch gut dran erinnern. Da bin ich mit meiner Mutter mit bekannten aus Bochum nach Dortmund gefahren zur DASA. Naja jedenfalls wir 2 und die andere Mutter mit ihren zwei Kinder- er war damals n Jahr jünger, die Schwester 3 Jahre älter als ich. So ich saß hinterm Beifahrersitz, die Schwester in der Mitter und ihr Bruder hinterm Fahrer und da sind wir so über die A40 gefahren und auf einmal hat der versucht die Tür auf zu machen, dass hätte er auch geschafft wenn da die Kindersicherung nicht drin gewesen wäre. Auch auf so eine Idee wäre ich nie gekommen ich wusste einfach das so etwas gefährlich ist, aber um jetzt mal wieder auf heute zurückzukommen: Es scheint ja irgendwie ein großes Bildungsdefizit in dieser Hinsicht zu geben.

Claudius
Beiträge: 97
Registriert: Donnerstag 10. Januar 2013, 18:43
Wohnort: Berlin-Staaken

Re: PRESSESPIEGEL Rhein-Ruhr

Beitragvon Claudius » Montag 30. Dezember 2013, 16:04

Hamburg hat geschrieben:Es scheint ja irgendwie ein großes Bildungsdefizit in dieser Hinsicht zu geben.

Oh ja, das ist mal wieder typisch für die deutsche Gesellschaft.
Ich frage mich immer wieder, ob die Leute keinen gesunden Menschenverstand haben. Offensichtlich nicht. Im Kindergarten und in der Schule wird man vermutlich auch nicht auf Gefahren aller Art hingewiesen. Alles so nach dem Motto "Es wird schon nichts passieren." So kann es jedenfalls nicht weitergehen.