S Bahn Spandau - Staaken - Wustermark

Alles rund um die S-Bahn Berlin (Betreiber: DB Regio AG)
Meeresbiologe
Beiträge: 1882
Registriert: Donnerstag 24. Februar 2011, 22:59

S Bahn Spandau - Staaken - Wustermark

Beitragvon Meeresbiologe » Donnerstag 24. März 2011, 23:19

S Bahn Spandau, Nennhauser Damm, Berlin-Staaken, Dallgow-Döberitz, Elstal, Wustermark.

Von wann bis wann gab es diese S Bahnverbindung? Ist geplant sie wieder neu zur eröffnen?

Sind noch Reste vorhanden? zwecks Fototour?

Spandauer
Beiträge: 666
Registriert: Freitag 19. November 2010, 09:52
Wohnort: Coladosen freie Zone Spandau bei Berlin

Re: S Bahn Spandau - Staaken - Wustermark

Beitragvon Spandauer » Donnerstag 24. März 2011, 23:29

Meeresbiologe hat geschrieben:S Bahn Spandau, Nennhauser Damm, Berlin-Staaken, Dallgow-Döberitz, Elstal, Wustermark.

Von wann bis wann gab es diese S Bahnverbindung? Ist geplant sie wieder neu zur eröffnen?

Sind noch Reste vorhanden? zwecks Fototour?


Das war schon immer eine reine Vorortstrecke mit Dampf-bespannten Personenzügen im S-Bahntarif auf den Reisezuggleisen.
Lediglich von 1951 - 1980 war das kurze Stück Spandau-West - Staaken auf West-Berliner Gebiet eingleisig und mit einer Stromschiene versehen.
Auf den ehemaligen Reisezuggleisen der Lehrter Bahn befindet sich heute die HGV-Strecke Berlin-Oebisfelde. Der Regionalverkehr wird auf den ebenfalls wieder aufgebauten Gütergleisen abgewickelt.
In Elstal (ex Wustermark Rbf) und Wustermark finden sich noch alte Bahnsteigkanten im Gebrauch, ansonsten ist absolut nichts mehr von den ehemaligen Bahnanlagen zu sehen - vom Rbf Wustermark mal abgesehen.

Meeresbiologe
Beiträge: 1882
Registriert: Donnerstag 24. Februar 2011, 22:59

Re: S Bahn Spandau - Staaken - Wustermark

Beitragvon Meeresbiologe » Donnerstag 24. März 2011, 23:36

Spandauer hat geschrieben:Lediglich von 1951 - 1980 war das kurze Stück Spandau-West - Staaken auf West-Berliner Gebiet eingleisig und mit einer Stromschiene versehen.


Gibts Bilder aus derzeit?

Spandauer
Beiträge: 666
Registriert: Freitag 19. November 2010, 09:52
Wohnort: Coladosen freie Zone Spandau bei Berlin

Re: S Bahn Spandau - Staaken - Wustermark

Beitragvon Spandauer » Donnerstag 24. März 2011, 23:43

Meeresbiologe hat geschrieben:
Spandauer hat geschrieben:Lediglich von 1951 - 1980 war das kurze Stück Spandau-West - Staaken auf West-Berliner Gebiet eingleisig und mit einer Stromschiene versehen.


Gibts Bilder aus derzeit?



Sicher irgendwo, ich selber habe keine ...

Benutzeravatar
Cmbln
Beiträge: 8145
Registriert: Montag 18. Oktober 2010, 19:02
Wohnort: Berlin-Mahlsdorf (S5)

Re: S Bahn Spandau - Staaken - Wustermark

Beitragvon Cmbln » Freitag 25. März 2011, 00:01

Hatte mal Fotos von Staaken hier eingestellt, unter "Fotogalerie ehemalige/stillgelegte S-Bahnstrecken"..
©mbln
Alternative Suchfunktion ---> Bild

Bild

Spandauer
Beiträge: 666
Registriert: Freitag 19. November 2010, 09:52
Wohnort: Coladosen freie Zone Spandau bei Berlin

Re: S Bahn Spandau - Staaken - Wustermark

Beitragvon Spandauer » Freitag 25. März 2011, 00:25

Hier sind ein paar alte Bilder aus Staaken:

http://www.stadtschnellbahn-berlin.de/b ... hp?bhf=444

Meeresbiologe
Beiträge: 1882
Registriert: Donnerstag 24. Februar 2011, 22:59

Re: S Bahn Spandau - Staaken - Wustermark

Beitragvon Meeresbiologe » Montag 28. März 2011, 23:44

Tolle Bilder besonders das erste ist Intressant

Meeresbiologe
Beiträge: 1882
Registriert: Donnerstag 24. Februar 2011, 22:59

Re: S Bahn Spandau - Staaken - Wustermark

Beitragvon Meeresbiologe » Freitag 1. April 2011, 03:20

Wäre nicht zumindest die Verlängerung Nennhauser Damm, Berlin-Staaken sehr sinnvoll?

Spandauer
Beiträge: 666
Registriert: Freitag 19. November 2010, 09:52
Wohnort: Coladosen freie Zone Spandau bei Berlin

Re: S Bahn Spandau - Staaken - Wustermark

Beitragvon Spandauer » Freitag 1. April 2011, 09:09

Meeresbiologe hat geschrieben:Wäre nicht zumindest die Verlängerung Nennhauser Damm, Berlin-Staaken sehr sinnvoll?



Was willst du wohin verlängern?

Meeresbiologe
Beiträge: 1882
Registriert: Donnerstag 24. Februar 2011, 22:59

Re: S Bahn Spandau - Staaken - Wustermark

Beitragvon Meeresbiologe » Montag 18. April 2011, 19:27

Na S Bahn bis Staaken Randberlin damit die schneller in die City kommen Bus dauert ja ewig.

Spandauer
Beiträge: 666
Registriert: Freitag 19. November 2010, 09:52
Wohnort: Coladosen freie Zone Spandau bei Berlin

Re: S Bahn Spandau - Staaken - Wustermark

Beitragvon Spandauer » Dienstag 19. April 2011, 09:01

Meeresbiologe hat geschrieben:Na S Bahn bis Staaken Randberlin damit die schneller in die City kommen Bus dauert ja ewig.


S-Bahn bis Staaken geht nicht, kein Platz für weitere Gleise und teure Überführungsbauwerke.

Benutzeravatar
golfstrom
Beiträge: 222
Registriert: Dienstag 14. Dezember 2010, 07:49
Wohnort: Bernau bei Berlin

Re: S Bahn Spandau - Staaken - Wustermark

Beitragvon golfstrom » Mittwoch 20. April 2011, 07:38

Sinn machen würde eine Verbindung nach Spandau West(also Staaken) und Falkensee auf jeden Fall. Dort würden garantiert nicht wenige mitfahren. Natürlich müßte das Spandauer Busnetz dann komplett umgekrempelt werden und nicht mehr alles in Richtung Bahnhof Spandau fixiert werden.

Aber es müßte natürlich investiert werden. Baumaßnahmen kosten Geld. Dieses Geld ist nicht mehr da. Aber die jetzigen Strecken wurden auch mal mit nicht wenigen finanziellen Mitteln aufgebaut. Ich finde es schade dass eine Neubaustrecke immer komplett überfüllt sein muß bevor man überhaupt überlegt sie zu bauen. In einer Großstadt werden doch öffentliche Verkehrsmittel nicht nur gebaut damit eine Ortschaft angeschlossen wird sondern auch um Alternativen zum Auto zu bieten.

Spandauer
Beiträge: 666
Registriert: Freitag 19. November 2010, 09:52
Wohnort: Coladosen freie Zone Spandau bei Berlin

Re: S Bahn Spandau - Staaken - Wustermark

Beitragvon Spandauer » Mittwoch 20. April 2011, 09:39

golfstrom hat geschrieben:Sinn machen würde eine Verbindung nach Spandau West(also Staaken) und Falkensee auf jeden Fall. Dort würden garantiert nicht wenige mitfahren. Natürlich müßte das Spandauer Busnetz dann komplett umgekrempelt werden und nicht mehr alles in Richtung Bahnhof Spandau fixiert werden .


Das wird nicht funktionieren und schadet dem ÖPNV weit mehr als es nutzt.


golfstrom hat geschrieben:Aber es müßte natürlich investiert werden. Baumaßnahmen kosten Geld. Dieses Geld ist nicht mehr da. Aber die jetzigen Strecken wurden auch mal mit nicht wenigen finanziellen Mitteln aufgebaut. Ich finde es schade dass eine Neubaustrecke immer komplett überfüllt sein muß bevor man überhaupt überlegt sie zu bauen. In einer Großstadt werden doch öffentliche Verkehrsmittel nicht nur gebaut damit eine Ortschaft angeschlossen wird sondern auch um Alternativen zum Auto zu bieten.


Eine Strecke nach Staaken ist nicht möglich ohne Grundstücke zu erwerben und Menschen von ihrem Grund&Boden zu vertreiben. Bleibt man in der Nähe der heutigen Bahntrasse bleibt man abseits der großen Wohnviertel.

Statt hier weiter sinnlose S-Bahnträume zu verfolgen, sollte man lieber das Geld nehmen und die 3 wichtigsten M-Linien (M37, M45, M32) auf Tram umstellen. Das brächte den Anwohnern und dem ÖPNV weit mehr!

Meeresbiologe
Beiträge: 1882
Registriert: Donnerstag 24. Februar 2011, 22:59

Re: S Bahn Spandau - Staaken - Wustermark

Beitragvon Meeresbiologe » Mittwoch 20. April 2011, 10:44

Ein vom Restnetz Isoliertes Mini Straßenbahn Netz wird es in Berlin nicht geben.

Spandauer
Beiträge: 666
Registriert: Freitag 19. November 2010, 09:52
Wohnort: Coladosen freie Zone Spandau bei Berlin

Re: S Bahn Spandau - Staaken - Wustermark

Beitragvon Spandauer » Mittwoch 20. April 2011, 11:51

Meeresbiologe hat geschrieben:Ein vom Restnetz Isoliertes Mini Straßenbahn Netz wird es in Berlin nicht geben.


Es spräche für einen Übergangszeitraum nichts dagegen und so Mini wäre das netz nicht! Einen neuen Betriebshof bräuchte es so oder so wie es auch einst war und ist man erstmal am Hardenbergplatz angekommen, ist der Lückenschluß zum Ostnetz nicht mehr weit.

Benutzeravatar
golfstrom
Beiträge: 222
Registriert: Dienstag 14. Dezember 2010, 07:49
Wohnort: Bernau bei Berlin

Re: S Bahn Spandau - Staaken - Wustermark

Beitragvon golfstrom » Mittwoch 20. April 2011, 12:35

Ja das mit dem Straßenbahnnetz in Spandau wäre sicher eine gute Lösung. Um es ans Straßenbahnnetz anzuschließen wäre ein Verlängerung der M13 über TU bis zum Ernst-Reuter-Platz/bzw. Zoologischer Garten die idealste Lösung. Die Streckenverlängerung wurde ja eh schon öfter durchgekaut.

Spandauer
Beiträge: 666
Registriert: Freitag 19. November 2010, 09:52
Wohnort: Coladosen freie Zone Spandau bei Berlin

Re: S Bahn Spandau - Staaken - Wustermark

Beitragvon Spandauer » Mittwoch 20. April 2011, 13:10

golfstrom hat geschrieben:Ja das mit dem Straßenbahnnetz in Spandau wäre sicher eine gute Lösung. Um es ans Straßenbahnnetz anzuschließen wäre ein Verlängerung der M13 über TU bis zum Ernst-Reuter-Platz/bzw. Zoologischer Garten die idealste Lösung. Die Streckenverlängerung wurde ja eh schon öfter durchgekaut.


Die M13 so zu verlängern wäre nicht so ideal, zumal es den Anschluß nicht wirklich unbedingt braucht. Spandau hatte einst 3 Linien nach Berlin:

# 55
Seegefelder Straße - Altstadt Spandau - Am Juliusturm - Gatenfelder Str. - Nonnendamm - Tegeler Weg - Berliner Straße/Hardenberg Str. - Bf Zoo

Das wird heute fast komplett von der U7 und Kiezbuslinien abgesdeckt und hat kein Chance auf Realisierung

# 54
Schönwalder Straße - Altstadt Spandau - Ruhlebener-/Charlottenburger Chaussee - Spandauer Damm - Richard Wagner Platz - Otto Suhr Allee - Ernst reuter Platz - Bf Zoo

Dies Linie des heutigen M45 ist sehr gut nachgefragt und hätte ausreichend Potential und auch Platz in den befahrenen Straßenabschnitten


#75
Hakenfelde - Streitstraße - Altstadt Spandau - Klosterstr.-/Pichelsdorfer Straße - Heerstraße - Masuren Allee - Kantstraße - Bf Zoo

Diese Linie hätte mit am meisten Potential ist doch gerade die Heerstraßentrasse in der Lage eine hohe Geschwindigkeit zu zulassen.

Statt über Altstadt Spandau müßte heute über Rathaus Spandau gefahren werden und wenn man etwas mehr Geld einsetzt, kann man die Gleiströge der einst geplanten U2 Verlängerung von Ruhleben her nutzen.
Dazu kommen Linien von U-Haselhorst über Wasserstadt/Hakenfelde, eine Linie vom Falkenhagener Feld (M37) (mit Option Richtung Gartenstadt Falkenhöh)und von Heerstraße Süd (M37) sowie aus Staaken über Brunsbütteler Damm (M32). Von Heerstraße Ecke Pichelsdorfer weiter geradeaus Über Heerstraße Süd bis zur Stadtgrenze (M49) und Treffpunkt mit M32.

Das wäre ein beachtliches Netz was für einen wirklich schnellen ÖPNV spräche und auf den langen und seperaten Strecken auf eigenem Bahnkörper könnte der oft zitierte Schienenbonus wirklich angelegt werden.
Wer weiter und noch schneller nach Berlin rein will kann wie gehabt in Spandau in S-Bahn oder Regionalverkehr umsteigen.

Meeresbiologe
Beiträge: 1882
Registriert: Donnerstag 24. Februar 2011, 22:59

Re: S Bahn Spandau - Staaken - Wustermark

Beitragvon Meeresbiologe » Donnerstag 11. August 2011, 20:08

Spandauer hat geschrieben:
Meeresbiologe hat geschrieben:Ein vom Restnetz Isoliertes Mini Straßenbahn Netz wird es in Berlin nicht geben.


Es spräche für einen Übergangszeitraum nichts dagegen und so Mini wäre das netz nicht! Einen neuen Betriebshof bräuchte es so oder so wie es auch einst war und ist man erstmal am Hardenbergplatz angekommen, ist der Lückenschluß zum Ostnetz nicht mehr weit.



Vom Hardenbergplatz bis zur nächsten Tram wäre aber noch sehr weit. Das nächste wäre in paar jahren Hauptbahnhof und der ist dann immer noch weit weg vom zoo

Benutzeravatar
golfstrom
Beiträge: 222
Registriert: Dienstag 14. Dezember 2010, 07:49
Wohnort: Bernau bei Berlin

Re: S Bahn Spandau - Staaken - Wustermark

Beitragvon golfstrom » Donnerstag 11. August 2011, 21:21

Warum muß den unbedingt ein Lückenschluß dabei sein. In anderen Großstädten Europas gibt es auch eigenständige Mininetze. Ein Betriebshof in Spandau angelegt und schon kann es losgehen. Spandau ist (wenn man diese mal als eigenständige Großstadt nimmt) intern katastrophal ausgestattet mit ÖPNV. Nämlich nur mit Busse. Ein kleines Straßenbahnnetz angelegt mit einer Schnellfahrstrecke auf der Heerstraße wäre schon ideal. Und auf lange Sicht hin kann man doch den Lückenschluß zum Hauptbahnhof oder zum Virchow Klinikum ins Auge fassen

Spandauer
Beiträge: 666
Registriert: Freitag 19. November 2010, 09:52
Wohnort: Coladosen freie Zone Spandau bei Berlin

Re: S Bahn Spandau - Staaken - Wustermark

Beitragvon Spandauer » Donnerstag 11. August 2011, 21:55

Zumal könnte man sich dann auch vernünftige Fahrzeuge mit entsprechender Breite leisten und nicht diese schmalbrüstigen Teile wie für das Ostnetz!


Zurück zu „Berlin“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste