Elektronisches Ticket in Berlin

Alles rund um die S-Bahn Berlin (Betreiber: DB Regio AG)
Benutzeravatar
majc
Beiträge: 1604
Registriert: Donnerstag 21. Oktober 2010, 09:34
Wohnort: Berlin-Olympiastadion (S5)

Re: Elektronisches Ticket in Berlin

Beitragvon majc » Montag 14. September 2015, 18:49

@Eric
Ich leg da noch mal ein Brikett nach.
Ihm Rahmen der Terrorbekämpfung fällt mir bzgl Touch&Travel auch so Einiges ein.
Wenn T&T irgendwann mal Pflicht werden sollte, kann man die VDS auch darauf ausdehnen.
An Datenschutz glaube ich beruflich bedingt nicht wirklich.
Ja es gibt ihn, aber wie du schon schriebst, was hinter den besagten Türen passiert...

Vom vollkommen gläsernen Bürger/Fahrgast sind wir nicht mehr weit entfernt.
Funkzellenabfrage beim Mobilfunk im Rahmen der Strafverfolgung, E-Ticket bei ÖPNV und Bahn, intelligente Stromzähler, Kontoabfrage der Finanzämter...
Ach ja, wenn die Gesundheitskarte mit all ihren geplanten Features live geht, dann wirds richtig spaßig.

Denk immer das Unmögliche. Das ist dann das was eintritt.
Dagegen war Orwell Kindergarten.
This train terminates here. All change please, all change.

Benutzeravatar
Spandauer 2.0
Beiträge: 546
Registriert: Sonntag 17. Februar 2013, 21:51
Wohnort: Spandau bei Berlin

Re: Elektronisches Ticket in Berlin

Beitragvon Spandauer 2.0 » Montag 14. September 2015, 19:18

Man kann so ziemlich alles "mißbrauchen" und dein Provider kann bereits heute ein Online-Profil von dir erstellen und hinter verschlossenen Türen ...
Wer was zu verbergen hat, nimmt nicht den ÖPNV und ein altes Handy ;)
Tschö mit Ö und schönen Tag noch

Meeresbiologe
Beiträge: 1836
Registriert: Donnerstag 24. Februar 2011, 22:59

Re: Elektronisches Ticket in Berlin

Beitragvon Meeresbiologe » Dienstag 15. September 2015, 00:34

Die Welt berühmte " German Angst"!

man sollte nicht immer so pessimistisch sein und nur das schlechte in der Welt sehen.

Das hat viele vor teile zb könnte s für den Kunden günstiger werden und man könnte es zur Angebots Optimierung benutzen zb.

Benutzeravatar
Ruhrpottfahrer
Beiträge: 3473
Registriert: Dienstag 19. Oktober 2010, 17:59
Wohnort: EKG

Re: Elektronisches Ticket in Berlin

Beitragvon Ruhrpottfahrer » Dienstag 15. September 2015, 08:58

Meeresbiologe hat geschrieben:Die Welt berühmte " German Angst"!

man sollte nicht immer so pessimistisch sein und nur das schlechte in der Welt sehen.


Nix "German Angst", eher gesundes Mißtrauen aus leidiger Erfahrung!

Meeresbiologe hat geschrieben:Das hat viele vor teile zb könnte s für den Kunden günstiger werden und man könnte es zur Angebots Optimierung benutzen zb.


Sprach der, der das System einführen will. Zumindest hört sich das wie ein Werbespruch an.
Daß in erster Linie sicherlich kein Preisnachlass kommt ist klar wie das Amen in der Kirche!
Eher werden die Verluste an anderer Stelle aufgefangen.
Außerdem ist die Infrastruktur in Deutschland noch lange nicht soweit, daß das flächendeckend nutzt!
Auch in Berlin nicht.


Gruß

Eric
Frauen behandelt man am besten wie Diamanten, man trägt sie mit Fassung :)

Benutzeravatar
Spandauer 2.0
Beiträge: 546
Registriert: Sonntag 17. Februar 2013, 21:51
Wohnort: Spandau bei Berlin

Re: Elektronisches Ticket in Berlin

Beitragvon Spandauer 2.0 » Dienstag 15. September 2015, 09:24

Ruhrpottfahrer hat geschrieben:Nix "German Angst", eher gesundes Mißtrauen aus leidiger Erfahrung!


Welche persönlichen leidigen Erfahrungen mußtest du zum Thema bitte machen?

Es ist doch eher so, dass Bundesbedenkenträger bei Heise und BILD irgendwas in die deutsche Welt setzen und schon geht die typische "German Angst" durchs Land. Jede Neuheit und jede kleine Veränderung wird in Deutschland von zu vielen erstmal negativ bedacht, obwohl uns in den Jahren nach 1945 absolut nichts schlimmes oder negatives widerfahren ist!
Tschö mit Ö und schönen Tag noch

Benutzeravatar
majc
Beiträge: 1604
Registriert: Donnerstag 21. Oktober 2010, 09:34
Wohnort: Berlin-Olympiastadion (S5)

Re: Elektronisches Ticket in Berlin

Beitragvon majc » Dienstag 15. September 2015, 09:36

@Eric
Das mit dem Preisnachlass ist wie mit der IP-Telefonie ggü ISDN bei der Telekom.
Wir Kunden sind bei der IP-Telefonie nicht unbedingt besser dran als mit ISDN .
Aber die Telekom, weil sie statt zweier Netze nur noch Eins warten und betreiben muss.

@Meeresbiologe
Wie Eric schon schrieb, "Aus leidiger Erfahrung...".
Die Westdeutschen im Allgemeinen und die Ostdeutschen im Besonderen.
Das hat nichts mit Angst zu tun. Uns Deutschen ist die Privatsphäre wichtig.
Wenn andere Nationen ein entspannteres Verhältnis zur Privatsphäre haben, es sei ihnen gegönnt.

@Spandauer
Sicher kann man Alles mißbrauchen. Wie sagte schon meine Oma:"Appetit kommt beim Essen."
Mein Provider speichert die Daten aber nicht ganz freiwillig. Da hat der Gesetzgeber etwas nachgeholfen.
Die Datenbanken jede für sich genommen, sind erst mal harmlos.
Wenn man aber anfängt die Datenbanken zu verknüpfen und entsprechende Abfragen zu fahren, dann wirds spannend.

Um den Bogen wieder zu kriegen.
Das E-Ticket an sich ist erst mal nicht schlecht, aber was man damit so alles anstellen kann, darum gehts.
Für den Staat sind wir doch erst mal alle verdächtig.
Aber solange Karlsruhe (BVerfG) die Politik immer schön auf den Boden des GG zurückholt, hab ich noch Hoffnung.

Wie sagte Volker Pispers so schön (sinngemäß): "Was glauben Sie was in diesem Land los wäre, wenn mehr Leute wüssten, was in diesem Land los ist."
This train terminates here. All change please, all change.

Meeresbiologe
Beiträge: 1836
Registriert: Donnerstag 24. Februar 2011, 22:59

Re: Elektronisches Ticket in Berlin

Beitragvon Meeresbiologe » Dienstag 15. September 2015, 11:23

Spandauer 2.0 hat geschrieben:
Es ist doch eher so, dass Bundesbedenkenträger bei Heise und BILD irgendwas in die deutsche Welt setzen und schon geht die typische "German Angst" durchs Land. Jede Neuheit und jede kleine Veränderung wird in Deutschland von zu vielen erstmals negativ bedacht, obwohl uns in den Jahren nach 1945 absolut nichts schlimmes oder negatives widerfahren ist!



Sehe ich auch so es kommt was neues Technisches was viele verteile und Verbesserung bring in anderen Ländern gibts das bereits erfolgreich ohne das es negative Probleme gibt aber in Deutschland hat man vor allem neuen angst und geht auf die Barrikaden.

So wa es zb auch bei Google street view überall auf der Welt gibt es das erfolgreich und bring verteile negative Sachen gab es nirgends wo aber in Deutschland haben die Leute da so ein widerstand gemacht das google es hier nicht erweitert und aktualisiert.

es gab 2 Länder die wieder stand dagegen gemacht haben sagte google mal Deutschland und Nordkorea aber die deutschen haben mehr widerstand gemacht.

so inzwischen gibts das überall außer in Deutschland und alle Befürchtung die die deutschen hatten sind nirgends wo auf der Welt eingetreten. also hat Deutschland den einzigen schaden den es gibt sich selbst bei gebracht.

Benutzeravatar
majc
Beiträge: 1604
Registriert: Donnerstag 21. Oktober 2010, 09:34
Wohnort: Berlin-Olympiastadion (S5)

Re: Elektronisches Ticket in Berlin

Beitragvon majc » Dienstag 15. September 2015, 11:44

Heise und Bild in einem Satz. Äpfel und Birnen sage ich da nur.

Heise beleuchtet technische Neuerungen im IT/TK-Bereich halt auch kritisch und klopft sie auf Risiken und Nebenwirkungen ab.
Das hat IMHO nichts mit Bedenkenträgerei zu tun.

Heise hat damals zB bei De-Mail auf die damals nicht vorhandene End-to-End-Verschlüsselung hingewiesen.
Mittlerweile sind die De-Mails ja E-to-E-verschlüsselt. Aber bei De-Mail gibts noch andere Baustellen.

Blind technik -und fortschrittsgläubig zu sein halte ich persönlich für keine gute Idee.
Aber da soll jeder nach seiner Fasson selig werden.
Ich schaue mir neue Sachen erst mal an und dann entscheide ich, ob mir die Neuerung zusagt.

Wartet mal ab, wenn die Gesundheitskarte voll funktionsfähig ist.
Da werden sich Möglichkeiten ergeben, die man bestimmt nicht will.

Zugegeben Datenschutz und Privatsphäre stehen manchen Dingen im Weg oder machen sie schwieriger.
Aber besser so, als wenn jeder mit fremden bzw nicht authorisierten Daten werkelt und sie munter verteilt.
This train terminates here. All change please, all change.


Benutzeravatar
Ruhrpottfahrer
Beiträge: 3473
Registriert: Dienstag 19. Oktober 2010, 17:59
Wohnort: EKG

Re: Elektronisches Ticket in Berlin

Beitragvon Ruhrpottfahrer » Freitag 6. November 2015, 16:50




Schriftliche Anfrage
des Abgeordneten Gerwald Claus-Brunner (PIRATEN)
vom 19. August 2015 (Eingang beim Abgeordnetenhaus am 26. August 2015) und Antwort
Vertrauen ist gut, Kontrolle ist besser?
- Einsatz von fest installierten Lesegeräten in Berliner Bussen -




Ist das so schwer ein paar Worte zum Inhalt eines verlinkten PDFs zu schreiben?


Eric
Frauen behandelt man am besten wie Diamanten, man trägt sie mit Fassung :)

Goldie
Beiträge: 105
Registriert: Montag 1. November 2010, 14:02

Re: Elektronisches Ticket in Berlin

Beitragvon Goldie » Freitag 6. November 2015, 17:14

Die Antwort zu 2b halte ich für falsch. Der Anteil der Fahrzeuge, die aktuell ohne System unterwegs sind, erscheint zumindest auf einigen Linien recht hoch zu sein. Ob das in anderthalb Monaten im Rahmen normaler Modernisierungen zu schaffen ist?
Und die interessanteste Frage wurde nicht gestellt: Wieso sind tagsüber gefühlte 50% der Geräte "Außer Betrieb" (teilweise auch ohne Anzeige) und abends sogar noch mehr?
Nicht uninteressant dürfte auch sein, wie die Bestückung mit Daten funktioniert. Sofort online? Morgens ein DB-Update einspielen? Werden die Daten live geprüft und damit Profile erstellt?

Für mich als Außenstehender ein schleppendes, wenn nicht sogar gescheitertes Projekt.
Die Texte folgender Mitglieder sind für mich nicht lesbar: Spandauer 2.0

Meeresbiologe
Beiträge: 1836
Registriert: Donnerstag 24. Februar 2011, 22:59

Re: Elektronisches Ticket in Berlin

Beitragvon Meeresbiologe » Montag 9. November 2015, 14:51

Es gibt ja das E-Ticket in vielen Ländern bereits zeit Jahren erfolgreich zb:

Chicago Ventra
Hong Kong Octopus-Karte
Helsinki: Matkakortti seit 2000
Großraum Tokio: Super Urban Intelligent Card (Suica) seit 2001
Singapur: EZ-link-Karte seit 2002
London: Oyster Card seit 2003
Taipeh: Easycard für den MRT Taipeh und MRT Kaohsiung
Niederlande: OV-chipkaart seit 2005
Atlanta: Breeze Card seit 2006
São Paulo: Bilhete Único
Tokyo: Pasmo IC Card
Dublin: Leap Card seit 2011


Warum also hat man nicht ein bestehendessystem was gut funktioniert genommen? Warum musste man da rum experimentieren?und selbst was versuchen zur entwickeln? Das ist doch teuere und scheine ja nur Probleme zur machen.

Gab es eine Ausschreibung? Wenn ja was sprach gegen die andere Systeme?

Was bringt es wenn da jede stadt ihren eigenen brei kocht? ein fahrschein für ganz deutschland oder ganz europa währe doch toll sich nicht mehr in fremden städten mühsam mit den tarifen auseinader setzten usw

Benutzeravatar
Fabian318
Beiträge: 1336
Registriert: Donnerstag 21. Oktober 2010, 23:18
Wohnort: Münster i. W.

Re: Elektronisches Ticket in Berlin

Beitragvon Fabian318 » Montag 9. November 2015, 18:54

Nur weil es ein elektronisches Trägermedium für den Fahrschein gibt, bedeutet dies ja nicht zwangsläufig, dass ich dann keinerlei Sorgen mehr mit dem Tarif habe. In den Niederlanden z. B. sollte man sich sehr wohl damit auseinandersetzen, ob man einen Fahrschein auf die Karte lädt oder per Kilometerabrechnung fährt. Die Importierung des Systems würde auch bedeuten, dass von nun an DB, ODEG, BVG usw. wieder ihr eigenes Tarifsystem hätten, inklusive aller Zusatzkosten bei Umstiegen. Merkt der nicht informierte Fahrgast aber allenfalls am Kontostand, weil er ja doch überall die einheitliche Chipkarte nutzt.

Meeresbiologe
Beiträge: 1836
Registriert: Donnerstag 24. Februar 2011, 22:59

Re: Elektronisches Ticket in Berlin

Beitragvon Meeresbiologe » Samstag 19. März 2016, 22:01

nun kommt es auch iin Potsdam

http://www.pnn.de/potsdam/1060072/

Meeresbiologe
Beiträge: 1836
Registriert: Donnerstag 24. Februar 2011, 22:59

Re: Elektronisches Ticket in Berlin

Beitragvon Meeresbiologe » Donnerstag 7. Juli 2016, 16:46

Fabian318 hat geschrieben:Nur weil es ein elektronisches Trägermedium für den Fahrschein gibt, bedeutet dies ja nicht zwangsläufig, dass ich dann keinerlei Sorgen mehr mit dem Tarif habe.


aber genau so sollte es eigentlich sein !!

Meeresbiologe
Beiträge: 1836
Registriert: Donnerstag 24. Februar 2011, 22:59

Re: Elektronisches Ticket in Berlin

Beitragvon Meeresbiologe » Dienstag 19. Juli 2016, 13:01

Es gibt derzeit Studien wo ein Bahnhof absichert mit elektronischen Zugangskontrollen die nur mit E Ticket betreten werden können wo eine Glas wand auch noch das Gleis vom Bahnsteig abschirmt getestet wird. Ob das System für alle Bahnhöfe sich lohnt wird sich zeigen aber für die Großen Bahnhöfe wäre es sinnvoll.

Meeresbiologe
Beiträge: 1836
Registriert: Donnerstag 24. Februar 2011, 22:59

Re: Elektronisches Ticket in Berlin

Beitragvon Meeresbiologe » Mittwoch 27. Juli 2016, 12:25

Warum kann man das E Ticket nicht als normalen Fahrschein kaufen wenn man nur selten eine Fahrkarte braucht und warum werden so selten Kreditkarten akzeptiert?

Benutzeravatar
Jesus
Beiträge: 2024
Registriert: Sonntag 7. November 2010, 15:32
Wohnort: BTZN (RB33)

Re: Elektronisches Ticket in Berlin

Beitragvon Jesus » Donnerstag 28. Juli 2016, 10:54

Meeresbiologe hat geschrieben:Warum kann man das E Ticket nicht als normalen Fahrschein kaufen wenn man nur selten eine Fahrkarte braucht

Weil es dann nicht mehr elektronisch wäre :roll:

Meeresbiologe hat geschrieben:und warum werden so selten Kreditkarten akzeptiert?

Da frag mal die Leute, die mit Kreditkarte bezahlen, welche nicht gedeckt sind. Bei der ODEG muss man nicht umsonst seinen Personalausweis mit vorzeigen, da dort bereits ein jährlicher Schaden von 50.000 Euro durch Rückbuchungen und nicht gedeckte Konten entstanden ist.
Bild

Benutzeravatar
Fabian318
Beiträge: 1336
Registriert: Donnerstag 21. Oktober 2010, 23:18
Wohnort: Münster i. W.

Re: Elektronisches Ticket in Berlin

Beitragvon Fabian318 » Donnerstag 28. Juli 2016, 12:09

Er meint wohl Einzelkarten, Tagestickets usw. auf das eTicket zu laden. In den Niederlanden geht das, in Münster gibt es da auch Möglichkeiten. Noch besser ist dann aber natürlich die kilometerscharfe Abrechnung, wie es sie in NL gibt.

Dass die Kreditkarte bei Bezahlung autorisiert wird, ist aber mittlerweile üblich. Dann ist das Risiko nicht beim Verkehrsunternehmen, sondern allenfalls noch beim Kreditkarteninstitut. Ist aber mehr im Kommen, die Kreditkarte, so habe ich das Gefühl.

Meeresbiologe
Beiträge: 1836
Registriert: Donnerstag 24. Februar 2011, 22:59

Re: Elektronisches Ticket in Berlin

Beitragvon Meeresbiologe » Montag 10. Oktober 2016, 22:53

Kilometerschafe abrechnung? entfernungsabhängiger tarif?


Zurück zu „Berlin“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste