Seite 1 von 3

Pressespiegel S-Bahn München

Verfasst: Donnerstag 17. Oktober 2013, 18:48
von Marc

Re: AW: Oktober 2013: Pressemeldungen

Verfasst: Mittwoch 8. Januar 2014, 15:04
von Cmbln

Re: Pressespiegel S-Bahn München

Verfasst: Donnerstag 9. Januar 2014, 16:28
von Georg_OB
Gebiet des MVV soll möglicherweise ausgeweitet werden - in 2014 wird Studie erstellt:
http://www.eurailpress.de/news/oepnv/si ... chsen.html
Entsprechender SZ-Bericht:
http://www.sueddeutsche.de/muenchen/oef ... -1.1852567

Re: AW: Pressespiegel S-Bahn München

Verfasst: Donnerstag 24. Juli 2014, 14:22
von Cmbln

Re: AW: Pressespiegel S-Bahn München

Verfasst: Sonntag 25. Januar 2015, 21:24
von Cmbln

Regional-S-Bahn München - Landshut ab 2026

Verfasst: Donnerstag 16. November 2017, 22:47
von Flughafenbahnhof
Ab voraussichtlich Dezember 2026 soll sie nun endlich kommen: die Regional-S-Bahn München - Landshut. Im Raum München soll nur an den wichtigsten Stationen angehalten werden - z.B., wo es auch einen U-Bahn-Anschluss gibt. Diese Regional-S-Bahn soll dann im Stundentakt fahren. Viele Pendler können dann aufatmen.
Für 2050 besteht der Wunsch, dass die Münchner S-Bahn dann auch nach Landshut, Pfaffenhofen, Augsburg und Rosenheim fährt. Es sind für dann auch neue Bahnhöfe und ein 24-Stunden-Betrieb vorgesehen.

Das wochenblatt schreibt am 23./24.10.2017: http://www.wochenblatt.de/news-stream/l ... h-landshut

Fahrgast aus S-Bahn geprügelt

Verfasst: Samstag 25. November 2017, 18:09
von Flughafenbahnhof
Jugendliche prügeln 63-jährigen Mann aus der Münchner S-Bahn.

Pressemeldung der TZ vom 23.11.2017: https://www.tz.de/muenchen/stadt/ludwig ... 85230.html

Bild

Murksen und schummeln

Verfasst: Montag 4. Dezember 2017, 23:50
von Flughafenbahnhof
Denkwürdiger Presseartikel der Süddeutschen Zeitung vom 04.12.2017 zur zweiten S-Bahn-Stammstrecke:

http://www.sueddeutsche.de/muenchen/zwe ... -1.3778179

Darin Sätze wie:

Von der neuen Stammstrecke profitiert kaum ein S-Bahn Fahrgast.“

„Der neue Bahnchef Dr. Lutz hat mal gesagt, er hätte Stuttgart 21 nie gebaut.“

Keine Glanzleistung

Verfasst: Mittwoch 13. Dezember 2017, 11:40
von Flughafenbahnhof
Vom frühen Morgen bis späten zum Abend gab es gestern (12.12.2017) Chaos im Münchner S-Bahn-Netz. Dass morgens ein Stellwerk ausfällt, ist man in München ja fast schon gewohnt. Aber die wirren Bahnsteig-Durchsagen und Verspätungen bis zum Abend waren schon eine irre Belastung für die Fahrgäste.

Pressebericht der Münchner TZ vom 13.12.2017: https://www.tz.de/muenchen/stadt/muench ... 99075.html

Hier ein Beispiel, wie sich Fahrgäste gestern (12.12.2017) fühlten:
mit großer Verspätung kann die S-Bahn aus München gestern endlich im Bahnhof Holzkirchen an. Da die Bahnsteige voll mit Fahrgästen waren, wollten einige mit dem Aufzug in den Durchgangstunnel fahren - doch der blieb stecken - bis endlich die Feuerwehr kam, und sie befreite.
...die Leute waren so was, von genervt...
Bild


Titelseite der Münchner TZ vom 13.12.2017:
Bild

S-Bahn-Chaos 12.12.2017

Verfasst: Mittwoch 13. Dezember 2017, 16:54
von Flughafenbahnhof
Das gestrige S-Bahn-Chaos hat bei einigen wohl das Fass zum Überlaufen gebracht.

Auch der Bayerische Rundfunk berichtet am 13.12.2017: https://www.br.de/nachrichten/oberbayer ... r-100.html

20-Jähriger Täter nun vor Gericht

Verfasst: Freitag 15. Dezember 2017, 16:17
von Flughafenbahnhof
Im August 2016 trat ein heute 20-Jähriger Mann einen am Boden liegenden S-Bahn-Fahrer gegen den Kopf, selbst dann noch, als dieser bewusstlos war. Der Kopf des bewusstlosen Opfers wurde um 180 Grad von links nach rechts geschleudert. Die Überwachungskamera hat alles gefilmt.

Anmerkung von mir: mir braucht keiner mehr sagen, Überwachungskameras wären übertrieben. Denn hätte diese eine Kameras den Gewaltakt nicht gefilmt, hätte der Täter vermutlich behauptet, es wäre alles gar nicht so brutal gewesen. Evtl. hätte der Täter erst gar nicht überführt werden können.

Nun ist der Täter vor dem Landgericht München angeklagt, unter anderem wegen versuchten Totschlags. Bei der Verhandlung sagte jetzt der Täter, er sei "leicht reizbar".

Pressebericht der Süddeutschen Zeitung vom 15.12.2017: http://www.sueddeutsche.de/muenchen/pro ... -1.3792366

Von 2 S-Bahnen überfahren und trotzdem überlebt

Verfasst: Dienstag 26. Dezember 2017, 20:00
von Flughafenbahnhof
Heute, am 26.12.2017, wird in München ein 24-jähriger Mann von zwei S-Bahnen überrfahren. Er überlebt.

Medienbericht von
T-Online vom 26.12.2017: http://www.t-online.de/nachrichten/pano ... nfall.html

Na klar: randalierende Nigerianer gleich wieder laufen lassen

Verfasst: Mittwoch 27. Dezember 2017, 23:34
von Flughafenbahnhof
Randalierende Nigerianer gleich wieder laufen lassen

Sie schlugen einen S-Bahn-Kontrolleur ins Gesicht, und einem anderen S-Bahn-Kontrolleur gegen die Brust. Dazu rassistische Worte gegen die S-Bahn-Kontrolleure.

Polizei: Personalien aufnehmen - und gleich wieder laufen lassen (vermutlich, damit sie an nächster passender Stelle weiter randalieren können...)

Medienbericht von rosenheim24.de : https://www.rosenheim24.de/bayern/muenc ... 79366.html

Grieche schlägt in S-Bahn um sich und flippt aus

Verfasst: Sonntag 7. Januar 2018, 12:01
von Flughafenbahnhof
Ein Grieche flippt an der Münchner S-Bahn-Station Ostbahnhof total aus, und bekommt dafür von der Polizei einen Platzerweis für den Ostbahnhof. Das interessierte ihn nicht.

Daher musste der Platzverweis mehrfach zwangsweise von der Polizei durchgesetzt werden. Danach schlägt er in der S-Bahn um sich - und flippt wieder aus. Die Polizei nahm ihn wieder mit. Seine Zelle brauchte nach seinem "Besuch" eine Sonderreinigung.

Ich glaube, ich weiß jetzt, warum es in Deutschland ständig so lange dauert, bis endlich mal jemand erst mal (= kurzzeitig) weg-gesperrt wird: scheinbar scheut die Polizei Sonderreinigungen...

Pressemeldung von der tz München vom 04.01.2018: https://www.tz.de/muenchen/stadt/au-hai ... 98330.html

Vollbremsung in letzter Sekunde

Verfasst: Mittwoch 10. Januar 2018, 15:36
von Flughafenbahnhof
Ein Mann spaziert über die Gleise der Münchner S-Bahn - und plötzlich stört da eine S-Bahn.

Zum Glück reagierte der Triebfahrzeugführer blitzschnell - und brachte mit einer Vollbremsung die S-Bahn in letzter Sekunde zum Stehen.

Pressebericht vom Münchner Merkur vom 10.01.2018: https://www.merkur.de/lokales/dachau/ma ... 13364.html

Unterbindungsgewahrsam beruhigt Senegalesen

Verfasst: Montag 15. Januar 2018, 15:37
von Flughafenbahnhof
Gestern und vorgestern hatte die Polizei in München wieder einiges zu tun, um friedliebende S-Bahn-Kunden vor "anders denkenden Männern" zu schützen:

Unterbindungsgewahrsam beruhigt Senegalesen, usw., siehe: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/64017/3838965

20-Jähriger Täter nun im Jugend-Knast

Verfasst: Mittwoch 17. Januar 2018, 00:59
von Flughafenbahnhof
Flughafenbahnhof hat geschrieben:Im August 2016 trat ein heute 20-Jähriger Mann einen am Boden liegenden S-Bahn-Fahrer gegen den Kopf, selbst dann noch, als dieser bewusstlos war. Der Kopf des bewusstlosen Opfers wurde um 180 Grad von links nach rechts geschleudert. Die Überwachungskamera hat alles gefilmt.

Anmerkung von mir: mir braucht keiner mehr sagen, Überwachungskameras wären übertrieben. Denn hätte diese eine Kameras den Gewaltakt nicht gefilmt, hätte der Täter vermutlich behauptet, es wäre alles gar nicht so brutal gewesen. Evtl. hätte der Täter erst gar nicht überführt werden können.

Nun ist der Täter vor dem Landgericht München angeklagt, unter anderem wegen versuchten Totschlags. Bei der Verhandlung sagte jetzt der Täter, er sei "leicht reizbar".
Pressebericht der Süddeutschen Zeitung vom 15.12.2017: http://www.sueddeutsche.de/muenchen/pro ... -1.3792366

Der 20-jährige Täter, der angibt, leicht reizbar zu sein, kann seine Reizbarkeit nun im Jungend-Knast "austesten". Er ist gestern zu 4 Jahren und 9 Monaten Jugend-Knast (Jugendstrafe) verurteilt worden.

Die Tat beobachteten nicht nur Fahrgäste, sondern es filmte zum "Glück" auch eine Überwachungskamera.

Der Täter versicherte vor Gericht, er habe sich verteidigen wollen. Es sei "Notwehr" gewesen. Die Überwachungskamera aber hielt fest, dass er abermals heftig gegen den Kopf des am Boden regungslos liegenden Wanderers getreten hatte, so dass dessen Kopf hin- und her-geschleudert wurde.

Der Richter meinte, dem Täter fehle jegliches Mitgefühl für seine Mitmenschen.

Siehe Pressebericht der Münchner Abendzeitung vom 16.01.2018: http://www.abendzeitung-muenchen.de/inh ... 25c68.html

Eritreer hält in S-Bahn nach Opfern Ausschau

Verfasst: Mittwoch 17. Januar 2018, 10:53
von Flughafenbahnhof
Ein Eritreer läuft in der S-Bahn hin und her - und hält nach Opfern Ausschau. Damit machte er einen Polizisten auf sich aufmerksam, der ihn trotz Dienstende beobachtete. Da erblickt der Eritreer einen alkoholisierten, schlafenden Kolumbianer und klaut ihm während der Fahrt dessen Mobiltelefon, Geldbörse und Ohrstöpsel aus der Jacke. Der Polizeibeamte stellte den Eritreer auf frischer Tat und übergab diesen Polizisten, die Dienst hatten.

Bei der späteren Durchsuchung des Eritreers auf der Polizeiwache wurden vier Fahrscheinreklamationen aufgefunden, die den Schluss nahe legen, dass der Eritreer des Öfteren ohne Fahrschein unterwegs war.

Pressebericht vom Kreisbote vom 17.01.2018: https://www.kreisbote.de/lokales/starnb ... 32760.html

Vielleicht sammelt der Eritreer auch nur "Fahrscheinreklamationen"...

Raub in S-Bahn im Ostbahnhof

Verfasst: Donnerstag 18. Januar 2018, 22:26
von Flughafenbahnhof
Eine Frau sitzt am 17.01.2018 in der S-Bahn im Münchner Ostbahnhof und liest in ihrem Tablet, und dann wird ihr das Tablet das Tablet geraubt, obwohl sie sich dagegen wehrte.

Das ganze wurde von zivilen Mitarbeitern der DB-Sicherheit beobachtet. Diese verfolgten die 2 Täter und stellten sie. Die 2 Täter kamen in die "Haftanstalt".

Siehe Pressebericht der tz München vom 18.01.2018: https://www.tz.de/muenchen/stadt/au-hai ... 36465.html

Mann bedroht Baby in S-Bahn

Verfasst: Sonntag 21. Januar 2018, 16:33
von Flughafenbahnhof
Ein alkoholisierter Mann bedroht und bespuckt und beleidigt heute in der Münchner S-Bahn zwei Frauen, die ein 1-jähriges Baby dabei haben.

Er kündigt an: "Ich bringe das verdammte Kind um".

Da greifen andere Fahrgäste ein und beschützen die Frauen und halten den Übeltäter in Schach, bis sich die Polizei ihm widmen kann.

Pressebericht von die DIE WELT (WeltN24 GmbH) vom 21.01.2018: https://www.welt.de/vermischtes/article172683835

Es ist beruhigend, zu lesen, dass Fahrgäste noch eingreifen, wenn z.B. andere bedroht werden.