Deutsche Bahn will Züge in China und Japan kaufen

Alles was nichts mit S-Bahnen zu tun hat
Meeresbiologe
Beiträge: 1860
Registriert: Donnerstag 24. Februar 2011, 22:59

Deutsche Bahn will Züge in China und Japan kaufen

Beitragvon Meeresbiologe » Sonntag 7. Oktober 2018, 00:18

Deutsche Bahn will Züge in China und Japan kaufen

Jahrzehnte bestellte man das Gros der Züge, Waggons wie Loks, bei Siemens und Bombardier. Milliardenaufträge waren den beiden Herstellern regelmäßig sicher. Doch die Qualität ließ immer wieder zu wünschen übrig. Probleme beim ICE mit den Klimaanlagen oder bei Schnee (Lieferant überwiegend Siemens), jahrelange Verzögerungen beim Regionalzug Talent (Bombardier) und Dauerärger mit den Wagen der Berliner S-Bahn (Bombardier), um nur drei Beispiele zu nennen, haben die Bahn nachhaltig verärgert.
Also sucht die DB nach neuen Herstellern

Japan.Was der Hersteller des berühmten Hochgeschwindigkeitszuges Shinkansen leiste, sei nicht uninteressant, heißt es bei der Bahn.

"In drei bis fünf Jahren kann Asien und speziell China eine Schlüsselfunktion im Einkauf von Zügen und Ersatzteilen für die Deutsche Bahn erlangen"

Was die Chinesen bereits heute lieferten, sei weltmarktfähig, so Hanagarth.


https://www.welt.de/wirtschaft/article141472929/Deutsche-Bahn-will-Zuege-in-China-kaufen.html

Firmen wie Kawasaki Sharyo, Hitachi, Mitsubishi Heavy Industries, Nippon Sharyo, Sifang Locomotive and Rolling Stock usw sollen mehr bei Ausschreibungen Beachtung finden als wie bisher.

Benutzeravatar
Ruhrpottfahrer
Beiträge: 3490
Registriert: Dienstag 19. Oktober 2010, 17:59
Wohnort: EKG

Re: Deutsche Bahn will Züge in China und Japan kaufen

Beitragvon Ruhrpottfahrer » Sonntag 7. Oktober 2018, 08:53

Das ist wieder so ein Unsinn, den nur BWLer veranstalten können!
Da werden heimische Arbeitsplätze vorsätzlich vernichtet, weil die Asiaten um jeden Preis billiger sind.
Ob die die Qualität liefern können, darf angesichts anderer Produkte aus China sehr bezweifelt werden.
Und dann noch die Züge quer über den halben Globus zu schiffen um sie zum Besteller zu bekommen.
Umweltbewusstes Handeln kann man den Verantwortlichen wirklich nicht bescheinigen! Leider.
Und die heimischen (Deutsch wie europäisch) Produkte sind absolut konkurrenzfähig und technisch durchaus ausgereift!

Und ich hab mir u.a. den Hitachi-Zug auf der InnoTrans angeschaut, ich möchte da nicht mitfahren! Eng, Plastik aller Orten und Wohlfühlfaktor gleich Null, Chinesen mögen sowas vielleicht, ich nicht!

Eric
Frauen behandelt man am besten wie Diamanten, man trägt sie mit Fassung :)

Benutzeravatar
Shutterspeed
Beiträge: 3580
Registriert: Donnerstag 21. Oktober 2010, 11:03
Wohnort: Essen (Ruhr)

Re: Deutsche Bahn will Züge in China und Japan kaufen

Beitragvon Shutterspeed » Montag 8. Oktober 2018, 13:24

Die Chinesen interessieren sich nicht besonders viel für Umweltschutz. Man denke nur an die veralteten Kohlekraftwerke. Kunststoffe sind ein zunehmendes Übel und hier besteht weltweit Handlungsbedarf. Viele Hersteller von Weltmarken lassen in China produzieren, weil die Menschen dort schlecht bezahlt werden und somit größere Gewinne möglich sind.....kennen wir ja alle. Es gibt aber einen ganz besonderen Punkt, der ein Ende finden muss, bevor ich Möglichkeiten für eine wirtschaftliche Kooperation sehe:

https://www.tagesschau.de/ausland/amnes ... a-101.html
Bild

ET 422 als S9 auf der Ruhrflutbrücke in Essen

Meeresbiologe
Beiträge: 1860
Registriert: Donnerstag 24. Februar 2011, 22:59

Re: Deutsche Bahn will Züge in China und Japan kaufen

Beitragvon Meeresbiologe » Dienstag 9. Oktober 2018, 11:26

Ruhrpottfahrer hat geschrieben:1. Da werden heimische Arbeitsplätze vorsätzlich vernichtet, weil die Asiaten um jeden Preis billiger sind.

2.Ob die die Qualität liefern können, darf angesichts anderer Produkte aus China sehr bezweifelt werden.

3.Und dann noch die Züge quer über den halben Globus zu schiffen um sie zum Besteller zu bekommen.

4.Und die heimischen (Deutsch wie europäisch) Produkte sind absolut konkurrenzfähig und technisch durchaus ausgereift!


1. Die Firmen in Deutschland haben doch selbst schuld Jahre lang nur Mist gebaut ist doch klar das die DB Sauer ist und wo anders kaufen will die haben doch sehr unter den europäischen Firmen gelitten. Und wer sagt das die Asiaten billiger sind? Stimmt nicht Japanische Hochgeschwindigkeitszüge kosten mehr als der ICE oder der TGV.

2. Vorurteil! die Zeiten der China Billigprodukte sind vorbei wenn weil weil auch für Chinesen in Deutschland die hiesigen Gesetze und Vorgaben einzuhalten müssen. Und der Beitrag von dir wäre ohne China Produkte gar nicht möglich du musst mal schauen wie viele China Produkte in Dein PC Handy Laptop Kamera Auto Waschmaschine usw sind und alle Arbeiten Hervorragend.

3. Wenn Siemens Turbinen um die Halbewelt verschifft ist es ok? Wenn Alstrom den TGV um die ganze Welt schickt ist es Ok?

4. Laub Bahnvorstand ist das eben nicht mehr der Fall.

Meeresbiologe
Beiträge: 1860
Registriert: Donnerstag 24. Februar 2011, 22:59

Re: Deutsche Bahn will Züge in China und Japan kaufen

Beitragvon Meeresbiologe » Dienstag 9. Oktober 2018, 11:52

Shutterspeed hat geschrieben:
1.Die Chinesen interessieren sich nicht besonders viel für Umweltschutz.

2.Man denke nur an die veralteten Kohlekraftwerke. Kunststoffe sind ein zunehmendes Übel und hier besteht weltweit Handlungsbedarf.

3.Viele Hersteller von Weltmarken lassen in China produzieren, weil die Menschen dort schlecht bezahlt werden und somit größere Gewinne möglich sind.....kennen wir ja alle.

4.Es gibt aber einen ganz besonderen Punkt, der ein Ende finden muss, bevor ich Möglichkeiten für eine wirtschaftliche Kooperation sehe


1. Ist in vielen Ländern genau so aber in China wird derzeit sehr stark durchgegriffen und viel gemacht gibt stärke Auflagen derzeit.

2. mit den Satz hast du aber gerade auch Deutschland beschrieben Walder abholzen für Braunkohle usw schau dir mal Brandenburg an die alten Kohlekraftwerke usw die produzieren sogar mehr Dreck im Jahr als Indien und China zusammen.

3.Dafür kann man aber doch nicht den Chinesen die Schuldgeben ! Aber das ändert sich derzeit da die Löhne in China stark gestiegen sind so das viele Deutsche Firmen nach Korea oder Bangladesch ausweichen usw.

4.Todesstrafe Argument gilt in Deutschland nur wenn Produkte aus den USA oder China eingekauft werden sollen.
Bei Öl aus dem Iran Irak Syrien Saudiarabien Katar usw Oder Erdgast aus Russland stört es kein.
Deutsche Fordern mehr Handel mit Diktaturen wie den Iran und mehr Handel mit Der Diktatur Russland eben so fordern Deutsche mehr Handel mit der Türkei usw Ihr kauft Produkte aus Afrikanischen und Südamerikanische Diktaturen und liefert was das Zeug halt alles in diese Länder egal was die damit anstellen und das interessiert kein.
Nur wenn es um die USA China oder Israel geht wird der Moralapostel gespielt ansonsten fördert ihr sämtliche Diktaturen und rühmt euch der besten Beziehung usw sorry aber in der Sache ist die Deutsche Doppelmoral Heuchlerisch.

Benutzeravatar
Ruhrpottfahrer
Beiträge: 3490
Registriert: Dienstag 19. Oktober 2010, 17:59
Wohnort: EKG

Re: Deutsche Bahn will Züge in China und Japan kaufen

Beitragvon Ruhrpottfahrer » Dienstag 9. Oktober 2018, 11:54

Zu 1:
Die DB wird sicherlich nicht Produkte aus China kaufen, wenn sie teurer sind. Es geht um Lokomotiven und Nahverkehrssysteme und nicht um HGV.

Zu 2:
Wie schon geschrieben, ich hab mir u.a. Hitachis Zug auf der InnoTrans angeschaut. Gruseliger Plastikschrott! Und mit Verlaub, nicht sehr viele Produkte kommen an die Qualität aus anderen Ländern ran, wenn man sich mal anschaut, welche Giftstoffe teilweise da drin sind und wie umweltverträglich ein Produkt gebaut wird.

Zu 3:
Nö, aber wenn es nun mal keine Spezialfabriken dafür vor Ort gibt, dann ist es so.
Wir haben heimische und sehr gute Bahnindustrie. Nicht umsonst kriechen gerade die Asiaten auf den
Messen mit Handy und Kamera unter die Fahrzeuge!
Beispiel was ein Hersteller gegen Ideenklau tut:
Bild

Zu 4:
Und du glaubst ernsthaft, daß die da oben Ahnung von Eisenbahn haben?

Wenn man die Vorstellungen der Verantwortlichen mal sieht und sieht was im Bahnbetrieb wirklich sinnvoll wäre, das sind Welten! Die Zahlenmenschen haben das Sagen und der Fahrgast ist der Dumme!
Beispiel S8 Mönchengladbach-Hagen/Dortmund. Dort wurden auf Grund irgendwelcher schwachsinniger Vorgaben durch den Vorstand des VRR 1440 gekauft! Ein als Regionalzug geplantes Fahrzeug! Und mit wenig Türen, vielen "Klettermöglichkeiten" im Zug und zahlreichen weiteren Fehlplanungen!
Oder die ReDesigns der ICE, da wird vermeintlich der Fahrgast befragt was er davon hält und es werden unbequeme, schlecht verstellbare Sitze mit minimalstem Sitzkomfort gekauft, voll am Kunden vorbei!
Fazit dazu, nun wird nach zahllosen Beschwerden, nachgebessert und der Sitz soll besser werden (wer es glaubt!).
Ich habe das absolute Gegenbeispiel gesehen, von Stadler wurde ein auf dem Flirt3 basierender Zug gezeigt, der für die Schweiz im dortigen "Fernverkehr" eingesetzt werden soll! Super bequeme Sitze sowohl in der 1. wie auch in der 2. Klasse, sehr angenehmes Ambiente, hochwertige Ausstattung und nicht die Spur einer Anmutung von billigen Kunststoffen. Laut Mitarbeitern vor Ort am Ende genauso teuer wie ein Zug mit Lok und entsprechend vielen Einzelwagen oder sogar günstiger als ein Fernverkehrstriebzug von Alstom, Bombardier oder Siemens!
Spielereien wie WLan und GSM-Verstärker sind selbstverständlich inklusive! Und alles bis 200km/h zugelassen, für die meisten Gegenden ausreichend im FV.
Es gibt sie also, die Hersteller die gute Preise mit guten Fahrzeugen in Europa kombinieren können.
Aber daß man in Asien einkaufen will, ist nicht nur dem Preis geschuldet, das ist politisch motiviert. Von wegen Handelsbeziehungen verbessern und vertiefen und so!
Daß dafür in Deutschland Arbeitsplätze im Hochtechnologiebereich vernichtet werden, daß sieht man weder in Berlin bei der Regierung noch bei der DB im Glaspalast!

Gruß

Eric
Frauen behandelt man am besten wie Diamanten, man trägt sie mit Fassung :)

Meeresbiologe
Beiträge: 1860
Registriert: Donnerstag 24. Februar 2011, 22:59

Re: Deutsche Bahn will Züge in China und Japan kaufen

Beitragvon Meeresbiologe » Dienstag 9. Oktober 2018, 12:16

Was der Hersteller des berühmten Hochgeschwindigkeitszuges Shinkansen leiste, sei nicht uninteressant, heißt es bei der Bahn.

Was die Chinesen bereits heute lieferten, sei weltmarktfähig, so Hanagarth.


genügend der Politik aber wenn man Schaut was Firmen wie Kawasaki Sharyo, Hitachi, Mitsubishi Heavy Industries, Nippon Sharyo, Sifang Locomotive and Rolling Stock usw derzeit an guten Rollmaterial anbieten ist die Bahn Entscheidung doch auch verständlich tolle Produkte usw.

Und wenn Die Deutschen halt Wünsche wie kein Plastik haben oder andere Sonderwünsche dann kann man das ja so bauen ist ja kein Problem und Deutsche Normen werden so oder so eingehalten.

Wer sagt das in Deutschland Eisenbahn Hersteller dann zumachen müssen? Man kann ja auch ein Teil hier produzieren lassen.

Zughersteller CRRC gab seinen Umsatz im Jahr 2016 mit 30,5 Milliarden Euro an. Zum Vergleich: Siemens und Alstom kommen zusammen auf 15,2 Milliarden Euro - knapp die Hälfte. Selbst europäische Bahnexperten zweifeln nicht daran, dass auch Züge aus China qualitativ hochwertig und konkurrenzfähig sind. In knapp drei Jahren soll die nächste Generation der chinesischen Hochgeschwindigkeitszüge 400 Kilometer pro Stunde erreichen. China hat das passende Schienennetz dafür - das mit Abstand größte der Welt. Bis 2020 sollen es 30.000 Kilometer sein.

Die Infrastruktur in China ist schon jetzt Weltspitze.

Ach zur beachten die ersten China Loks in Deutschland sind ab 2021 unterwegs die Chinesen haben den Zuschlag bekommen weil Lokproduzenten wie Siemens und Alstom war der Auftrag zu unbedeutend, sie verzichteten auf ein Angebot. Doch der Bahn dürfte die Zurückhaltung der anderen Zugbauer recht sein. Denn der Staatskonzern hatte bereits mehrfach angekündigt, das Oligopol der europäischen Marktführer Siemens, Alstom und Bombardier brechen zu wollen. Mehr Wettbewerb bei der Zugherstellung bedeutet bessere Preise für den Einkauf. Gerade jetzt ist das wichtig, wo Siemens und Alstom zusammengehen werden. Hochrangige Manager bei der Deutschen Bahn haben bereits intern das Ziel ausgesprochen, dass die Deutsche Bahn der erste Nahverkehrsbetreiber sein werde, der mit preiswerteren chinesischen Zügen in die öffentlichen Ausschreibungen im Nahverkehr geht.


https://www.wiwo.de/unternehmen/industrie/ice-konkurrent-crrc-wie-sich-chinas-zug-gigant-nach-europa-schleicht/22781952.html

Benutzeravatar
Ruhrpottfahrer
Beiträge: 3490
Registriert: Dienstag 19. Oktober 2010, 17:59
Wohnort: EKG

Re: Deutsche Bahn will Züge in China und Japan kaufen

Beitragvon Ruhrpottfahrer » Dienstag 9. Oktober 2018, 15:59

Sei mir nicht böse, aber du siehst das vermutlich ein wenig verklärt auf Grund deiner Herkunft.

Und die Loks die die Chinesen nach Deutschland liefern sind nur wenige Loks (ich hab was von 3-5 im Kopf) für eine spezielle Aufgabe. Daß Vossloh oder MaK oder so kein Interesse dran hatten, was spezielles zu entwickeln. Denn die Entwicklungskoten sind enorm! Ingenieurwissen ist nunmal sehr teuer!

Den HGV aus China mit Deutschland zu vergleichen ist ebenfalls Unsinn!
Und die Produktpalette der Asiaten ist nun mal auf Asien ausgelegt, völlig andere Anforderungsbedingungen als in Deutschland oder Europa!

Und selbst wenn man deutsche Normen und Vorschriften einhalten will bei der Produktion, noch ist weder ein Fahrzeug projektiert, noch ist ein Fahrzeug gebaut und für Deutschland zugelassen!

Aus den Erfahrungen der letzten Jahre, eine Zulassung eines niegelnagelneuen Fahrzeugtyps dauert in der Regel locker 2 Jahre. Da zumindest in den Ballungsräumen derzeit kaum neue Ausschreibungen anstehen, wird es sicherlich frühestens in 10 oder 15 Jahren wirklich Nahverkehrszüge in Deutschland geben, die gglfs. aus China kommen.
Da aber auch der heimische Markt nicht schläft und man gute und vor allem funktionierende Produkte hat, die in zahlreichen Variationen erstellbar sind, sollte auch die heimische Technik eine Chance haben.

Du sprichst auch das Thema "was der Kunde bestellt, wird gebaut" an, das ist das Problem!
Denn man will hier am besten gar nix bezahlen, aber "Gold"* bekommen. DAS funktioniert nicht
und wird auch nie wirklich funktionieren, denn Qualität hat einen Preis, auch in China! Auch wenn hier der Preis meist auf Kosten der geknechteten Mitarbeiter, fehlende Sozialstrukturen, Altersversorgung, Betriebssicherheit, Umweltschutz etc.... geht.

Und, auch wenn es ein wenig abschweift, wir haben in Deutschland keine Smogalarme mehr, wie es in vielen großen asiatischen Großstädten der Fall ist, wo die Leute nur noch mit Schutzmasken rumlaufen können und die Sonne tagelang nicht durchkommt! DAS ist in Europa nicht mehr der Fall dank zahlreicher Umweltmaßnahmen, in China scheint es keinen zu interessieren (warum baut man sonst wieder zahlreiche Kohlekraftwerke neu?), zumindest tut die Staatsführung so, als sei nix und macht wie bisher weiter! Und das zum Leidwesen der ganzen Welt!
Das ist zwar ziemlich OT, aber es ist nun mal so wie es ist. Auch wenn es gerade in China doch sehr viel "Meinungsvorgabe" durch die Regierung gibt.

Ob und wann wir jemals China-Züge in Deutschland sehen werden, werden wir sehen!

Eric


*Gold als Synonym für hohe Qualität zum Preis von Billigkram
Frauen behandelt man am besten wie Diamanten, man trägt sie mit Fassung :)

Meeresbiologe
Beiträge: 1860
Registriert: Donnerstag 24. Februar 2011, 22:59

Re: Deutsche Bahn will Züge in China und Japan kaufen

Beitragvon Meeresbiologe » Dienstag 9. Oktober 2018, 16:57

Generell sollte es keine Tabus geben bei Neubestellung bisher hat man immer wieder die gleichen Regionalen Anbieter genommen und ist bisher immer wieder aufsmaul mit gefallen schlechte fehlerhafte Produkte Jahre lange Verspätung bei der Auslieferung und höhere kosten als geplant usw.

Wenn du dir ein Haus bauen willst dann achtest du auf die Qualität und den Preis wenn jetzt aber jemand sagt du darfst nur das nächst gelegene Bauunternehmen beauftragen und die nutzten ihre Stellung aus und liefern dir schlechte Qualität und haben ein unverschämten preis dann hast du ein Problem kannst du dir aber Welt weit das beste aussuchen bist du der Gewinner.

Daher sollte man Weltweit neu Fahrzeuge ausschreiben man kann dann ja Umwelt und Qualität und Fairtrade Arbeitsbedingungen mit ausschreiben wenn ein das wichtig ist.

Und die regionale Arbeitsplatskarte gilt nicht Sagen wir mal so Man entscheidet sich für ein Hersteller aus Berlin um Arbeitsplätze zur sichern dann sind ca 300 jobs für 2 bis 4 Jahre gesichert aber das Produkt ist schlecht es gibt nur Probleme ohne ende die Bahn hat wieder ein neues Chaos die Berliner Fluchen und nach der Auslieferung der letzten Züge werden die Leute trotzdem entlassen. Wer hat da jetzt gewonnen? ein paar Manager und Aktionäre sonst keiner.

Man hätte sich nach dem Mauerfall auch ein Trappi kaufen können dann wären Ostdeutsche Arbeitsplätze gesichert worden aber warum haben alle lieber Toyota usw gekauft? Wegen der Qualität.

Es heist kauft nur in Deutschland dann werden hier bei der Bahn Industrie Arbeitsplätze gesichert doch das stimmt nicht Jahre lang hat man nur in Deutschland gekauft doch ist hier ein Werk nach den anderen zugemacht worden in keiner anderen Branche in Deutschland sind so viele Jobs verloren gegangen wie bei der Bahn Industrie und das obwohl es ein Groß Auftrag nach den anderen hier gab zb Talent 2, Baureihe 407, Intercity 2 usw und dennoch sind Arbeitsplätze weggefallen zb Bombardier Transportation, Duewag, Krauss-Maffei, Deutsche Waggonbau, Orenstein & Koppel, Wagonbau Union usw

Das Oligopol der europäischen Marktführer Siemens, Alstom und Bombardier will man brechen. Mehr Wettbewerb bei der Zugherstellung bedeutet bessere Preise für den Einkauf. Gerade jetzt ist das wichtig, wo Siemens und Alstom zusammengehen werden.

Benutzeravatar
Shutterspeed
Beiträge: 3580
Registriert: Donnerstag 21. Oktober 2010, 11:03
Wohnort: Essen (Ruhr)

Re: Deutsche Bahn will Züge in China und Japan kaufen

Beitragvon Shutterspeed » Dienstag 9. Oktober 2018, 20:34

@Meeresbiologe: Komm mir bitte nicht mit Doppelmoral. Der Vergleich mit den alten Kohlekraftwerken in Deutschland, die angeblich mehr Emission ausstoßen, als in ganz China zusammen ist Schwachsinn. Wenn es um Menschenrechte geht, zeigt man nicht immer mit dem Finger auf andere Länder, sondern sorgt im eigenen Land für ein Ende dieses widerlichen Anachronismus :!: Du hattest bei Greenpeace gearbeitet?? Dann bleibe auch mal bei den Fakten :!: :!: Ich erspare dem Forum hier die Links, die den Blödsinn von Dir im Detail zerlegen. Du kannst doch hier bei uns in Europa weitgehend alle Vörzüge der freiheitlich demokratischen Grundordnung genießen. In China würdest Du dafür ausgelöscht und das weißt Du ganz genau!

Was den Auftritt vor dem Shinkhansen betrifft: Diesen preußischen Blodsinn mit den "respektvollen Kniefällen" hat man in Deutschland hinter sich gebracht :evil:
Bild

ET 422 als S9 auf der Ruhrflutbrücke in Essen

Benutzeravatar
Shutterspeed
Beiträge: 3580
Registriert: Donnerstag 21. Oktober 2010, 11:03
Wohnort: Essen (Ruhr)

Re: Deutsche Bahn will Züge in China und Japan kaufen

Beitragvon Shutterspeed » Dienstag 9. Oktober 2018, 20:51

Zwei Links müssen jetzt doch mal sein, um Deinen Patriotismus etwas zu bremsen, mein lieber Meeresbiologe:

https://de.wikipedia.org/wiki/Liste_der ... emittenten

https://www.google.de/search?q=CO2+Auss ... bnmhK1qM7M:

Das Thema Fahrzeuge überlasse ich hier weiterhin Eric, der in diesem Punkt versierter ist.
Bild

ET 422 als S9 auf der Ruhrflutbrücke in Essen

Meeresbiologe
Beiträge: 1860
Registriert: Donnerstag 24. Februar 2011, 22:59

Re: Deutsche Bahn will Züge in China und Japan kaufen

Beitragvon Meeresbiologe » Dienstag 9. Oktober 2018, 22:46

erstens sollte es hier um Züge aus Japan und China gehen ihr seit mit der Politik und Umwelt gekommen und was mit Züge kaufen in den fall nix zutun hat.
Zweitens stört mich das in Deutschland immer mit den Finger auf alle Länder der Welt gezeigt wird und gemeckert wird dabei seit ihr in vielen Punkten nicht besser zb Kohlekraftwerke usw.
Und das Thema Menschenrechte da kann ich nur sagen erstens ist es nicht mehr so schlimm wie es mal war und zweitens Verstehe ich nicht Warum ihr immer über China USA und Israel meckert aber Russland Iran usw Türkei und andere Alles Liefert sie mit Geld unterstützt mit ihn Handelt ihn Waffen liefert usw und damit kein Problem habt.
Züge aus China nicht kaufen wollen weil es Menschenrechtsverletzung gibt aber Erdgas aus Russland obwohl sie bedeutend mehr Menschenrechte Verletzen.
Keine S Bahn aus China aber dafür Öl aus den Iran was die Israel auslöschen will Frauen und Kinder täglich hängt usw das ist ok?
Warum wird immer nur gegen die USA Israel und China gemeckert und bei viel schlimmeren Ländern wird gebettelt mit den Handeln zur dürfen?

Entweder gelten Moralische Maßstäbe für Jeden Handel oder für kein.

Benutzeravatar
Shutterspeed
Beiträge: 3580
Registriert: Donnerstag 21. Oktober 2010, 11:03
Wohnort: Essen (Ruhr)

Re: Deutsche Bahn will Züge in China und Japan kaufen

Beitragvon Shutterspeed » Dienstag 9. Oktober 2018, 23:23

Nicht IHR habt mit Umwelt angefangen sondern ICH. Ich sehe das mit den Käufen von Fahrzeugen wie Eric. Natürlich kann man Züge aus Asien kaufen, wenn es einem egal ist, das hier unsere Wirtschaft und die vielen Jobs leiden, teils vernichtet werden und (Achtung Umwelt) Wege in Kauf genommen werden, teils über die See, die einem Meeresbiologen Tränen in die Augen treiben müssten :!:
Bild

ET 422 als S9 auf der Ruhrflutbrücke in Essen

Meeresbiologe
Beiträge: 1860
Registriert: Donnerstag 24. Februar 2011, 22:59

Re: Deutsche Bahn will Züge in China und Japan kaufen

Beitragvon Meeresbiologe » Dienstag 9. Oktober 2018, 23:34

Wer sagt den das hier Arbeitsplätze verschwinden? Chinesische Bahn Hersteller wollen gerade ein großes Bahnherstellerwerk in Deutschland kaufen was vor ein paar Jahren geschlossen wurde um hier zur Produzieren. Und warum Reden hier alle über den See Transport von Zügen aus China nach Deutschland das es schlecht für die Umwelt sein? Warum hat den keiner gemeckert als Siemens ICEs nach China verkauft hat und über den Seeweg dort hin geschickt hat?

Außerdem werden die Züge wenn über die neue Strecke nach Deutschland gebracht: https://www.tagesspiegel.de/wirtschaft/von-chongqing-nach-hamburg-die-bahn-setzt-verstaerkt-auf-gueterzuege-aus-china/23156144.html

Benutzeravatar
Shutterspeed
Beiträge: 3580
Registriert: Donnerstag 21. Oktober 2010, 11:03
Wohnort: Essen (Ruhr)

Re: Deutsche Bahn will Züge in China und Japan kaufen

Beitragvon Shutterspeed » Mittwoch 10. Oktober 2018, 00:22

Der Seeweg ist immer die schlimmste Lösung. Bei uns sind es die Wirtschaftsbosse und in China die Partei, die sich einen Dreck um die Umwelt kümmern. Was damals Mehdorn gesagt hatte ist ohnehin uninteressant. Der Wind hat sich gedreht.
Von China über den Seeweg zu einem Hafen in Deutschland? Das ist doch Schwachsinn. Das chinesische Werk in Deutschland? Bekommen die wenigstens Mindestlohn oder werden die armen Leute wieder nur verheizt?
Bild

ET 422 als S9 auf der Ruhrflutbrücke in Essen

Benutzeravatar
Ruhrpottfahrer
Beiträge: 3490
Registriert: Dienstag 19. Oktober 2010, 17:59
Wohnort: EKG

Re: Deutsche Bahn will Züge in China und Japan kaufen

Beitragvon Ruhrpottfahrer » Mittwoch 10. Oktober 2018, 11:30

Wer ernsthaft glaubt, daß die Chinesen hier ein Werk errichten und sauteure deutsche Fachkräfte einstellen werden, der ist mit dem Klammerbeutel gepudert.
Entweder holt man "Leiharbeiter" aus Asien die für ein paar Monate hier arbeiten zu Bedingungen die das Papier nicht wert sind auf dem sie geschrieben werden oder man nimmt reichlich angelernte Kräfte aus Osteuropa die dann als "Subunternehmer" arbeiten und somit deutsche Sozialleistungen umgehen.
Dank EU-Recht ist das nämlich sehr einfach! Leider.
Unter dem Strich ist es ein Schlag ins Gesicht der deutschen Wirtschaft.
Und im Gegenzug streichelt unsere Politik die Autoindustrie und duldet weiterhin den Beschiss bei den Abgaswerten ohne ernste Konsequenzen für die Hersteller!

Eric
Frauen behandelt man am besten wie Diamanten, man trägt sie mit Fassung :)


Zurück zu „Small Talk“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast