Seite 1 von 1

Fälle von: Pfandflaschensammler

Verfasst: Montag 22. Januar 2018, 23:18
von Flughafenbahnhof
Münchens berühmteste Pfandflaschensammlerin (eine ganz normale Rentnerin) hat ja im Münchner Hbf schon länger Hausverbot.

Ich habe schon paarmal erlebt, dass in Fernzügen, wenn diese in Kopfbahnhöfen ein paar Minuten stehen, Pfandflaschensammler (ohne Fahrschein) in den Zügen eilig durch die Wägen gehen, und Touristen - die z.B. am Bahnsteig schnell eine rauchen, die kurz allein gelassenen Wasserflaschen wegschnappen (auch wenn sie noch halb voll sind). So mancher Tourist zeigt sich hier völlig verwundert, über "diese typisch deutschen Gepflogenheiten."

Dass Pfandflaschensammler auch Gleisbereich nach Beute suchen, und Streckensperrungen auslösen, ist mir neu. Scheinbar gibt es nichts, was es nicht gibt. Und Pfandflaschensammler werden uns noch lange begleiten.

In München sammeln großteils normale Rentner, die ein Leben lang in München wohnten, und nicht Stadt verlassen wollen, nur weil die Renten nicht im gleichen Maße steigen, wie die Mieten.

Pressebericht wegen Gleissperrung (Hamburg) usw. von FOCUS ONLINE vom 22.01.2018: https://www.focus.de/regional/hamburg/b ... 44630.html

Pfandflaschensammler

Verfasst: Dienstag 23. Januar 2018, 10:26
von Flughafenbahnhof
Hier noch ein anderer Bericht zu diesem Pfandflaschensammler, der eine Streckensperrung ausgelöst hat:

https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/70254/3846778

Zwei S-Bahnen mussten wegen ihm zudem eine "Schnellbremsung" einleiten (ich vermute, damit ist eine Vollbremsung gemeint).

Der Pfandflaschensammler wurde von der Polizei gestellt. Seine Beute hatte er dabei: eine Pfandflasche.

Wirtschaftsflüchtlinge vom deutschen Pfandsystem angelockt?

Verfasst: Sonntag 28. Januar 2018, 17:51
von Flughafenbahnhof
Am 24.01.2018 kam im TV auf ARD die inzwischen gut gelobte Sendung (Dauer 75 Min.):

maischberger: Ganz unten: Wie schnell wird man obdachlos?“

Die gesamte Sendung ist bis zum 25.01.2019 aufrufbar unter dem Link: http://www.ardmediathek.de/tv/Maischber ... d=49452678

Zu sehen sind dort z.B. die Sprecherin der Berliner Stadtmission (Bahnhof Zoo), eine Tagesschau-Sprecherin, eine erfahrende Wirtschafts-Journalistin ("DIE WELT"), ein ehemaliger obdachloser Pfandflaschensammler vom Bahnhof Zoo, usw.

Nach 1 Stunde und 9 Minuten (man kann "vorspulen") berichtet die Wirtschafts-Journalistin von Bulgarien:

In Bulgarien beträgt der Mindestlohn weniger als 4,00 EUR pro Stunde.

Das deutsche Pfandsystem sei dort bestens bekannt. Die Bürger in Bulgarien wissen, dass man sich in Deutschland mit den Pfandflaschen den Lebensunterhalt finanzieren kann (oft besser als in Bulgarien selbst).

Aha. Allgemeinbildung mal anders. Man weiß fern ab von Deutschland, für welche Flaschen man nur 8 Cent bekommt, und für welche 25 Cent.

Mir wäre es lieber, man wüsste - fern ab von Deutschland - dass in Deutschlands S-Bahnen überall hochauflösende Überwachungskameras sind (bislang sind diese Kameras nicht in allen S-Bahnen eingebaut) . Dann würde nicht so viele Dinge in den S-Bahnen passieren - wie sie in letzter Zeit gerade wieder auffallen. Vielleicht würden dann auch wieder mehr junge Frauen gerne mit den S-Bahnen fahren wollen. Leider ist es aber so, dass man, fern ab von Deutschland - eher weiß, dass es in Berliner S-Bahnen keine Überwachungskameras fürchten muss.

Re: Fälle von: Pfandflaschensammler

Verfasst: Freitag 2. Februar 2018, 22:23
von Shutterspeed
Glaubst Du wirklich, dass sich hier jemand die Zeit nimmt und "Maischberger" ansieht? Das was da passiert ist der "normale Wahnsinn" in unserem Alltag. Du erinnerst mich an Don Quixote....an Stelle der Windmühle befindest Du Dich im Kampf gegen Missstände und Ungerechtigkeiten. Glaubst Du an eine Diskussion die zum Sieg führt und Abhilfe schafft? Das kann ich nicht sehen!

Pfandflaschensammler

Verfasst: Samstag 3. Februar 2018, 05:57
von Flughafenbahnhof
Shutterspeed hat geschrieben:Glaubst Du wirklich, dass sich hier jemand die Zeit nimmt und "Maischberger" ansieht?

Die Bulgaren vermutlich nicht. Die sprechen einen andere Sprache.

Pfandflaschensammler von S-Bahn erfasst

Verfasst: Montag 14. Mai 2018, 21:38
von Flughafenbahnhof
Trotz Warnungen: ein Pfandflaschensammler im Gleisbett vom Nürnberger S-Bahnhof Frankenstadion wurde gestern lebensgefährlich verletzt. Eine einfahrende S-Bahn erfasste ihn und schleifte ihn etliche Meter mit.

"Die Anwesenden forderten den 45-Jährigen auf, den Schienenbereich zu verlassen und sich in Sicherheit zu begeben. Doch sowohl der Warnhinweis, wie auch die Einsicht die Gefahrenzone zu verlassen, kamen zu spät."

Siehe Pressebericht vom Münchner Merkur vom 14.05.2018: https://www.merkur.de/bayern/ein-mann-w ... 66689.html