Deutsche Geschichte: Bahnhof Zoo

Alles was nichts mit S-Bahnen zu tun hat
Benutzeravatar
Flughafenbahnhof
Beiträge: 363
Registriert: Freitag 15. September 2017, 13:02

Deutsche Geschichte: Bahnhof Zoo

Beitragvon Flughafenbahnhof » Dienstag 5. Dezember 2017, 10:47

Der Kino-Film: "Christiane F. - Wir Kinder vom Bahnhof Zoo" hat mich und viele andere beim Erwachsenwerden begleitet. Bis heute ist dieser Film für mich einer der wichtigsten Filme überhaupt.

Der damaligen DDR war der Film nur recht, denn er galt als Beleg dafür, wie runtergekommen die BRD doch sei. Der Film - und das Schicksal der Christiane Felscherinow - wurde systematisch von der DDR für eigene Zwecke verwendet und wurde damit ungewollt aber automatisch auch Ostdeutsche Geschichte.

In meiner Kindheit und Jugendzeit war ich nie in Berlin. Meine Eltern hatten sich für Berlin nicht interessiert. Dabei gab es nach Berlin z.B. günstige Zugtickets und es gab Flugtickets, deren Kosten die BRD zu 50 % übernommen hatte.

So blieb mir halt lange Zeit nur dieser Film. Natürlich entstand bei mir ein Bild von Berlin, das nicht wenig mit der Realität zu tun hatte.

Wir wussten damals: wenn man nicht zum Kriegsdienst gegen will, dann muss man nach Berlin "auswandern".

Nach Berlin bin ich nicht - aber den Kriegsdienst habe ich trotzdem nicht abgeleistet. Ich hatte ihn "einfach" verweigert. Den Bahnhof Zoo besuche ich nun seit Jahrzehnen. Die Geschichte von der Christiane Felscherinow (inzwischen 55 Jahre alt und ziemlich krank) hatte ich dabei bei jedem Besuch im Kopf.

Ein Pressebericht von der Berliner Zeitung vom 05.12.2017 lässt mich deutlich spüren, dass der "Bahnhof Zoo" (West-) Deutsche Geschichte ist. https://www.berliner-zeitung.de/29000498


"Teilhabe am Leben"


Die Deutsche Bahn überrascht mich heute mit einer seltenen Feinfühligkeit. Ihr gehört ein inzwischen ungenutzter Gefängnisbau am Bahnhof Zoo, in der auch Christiane Felscherinow inhaftiert war. Die Bahn überlässt nun gratis das Gebäude für erst mal 25 Jahre der Berliner Stadtmission, welche das Gebäude in den kommenden Jahren zu einer Bildungs- und Begegnungsstätte umbauen wird.

Benutzeravatar
Ruhrpottfahrer
Beiträge: 3330
Registriert: Dienstag 19. Oktober 2010, 17:59
Wohnort: EKG

Re: Deutsche Geschichte: Bahnhof Zoo

Beitragvon Ruhrpottfahrer » Dienstag 5. Dezember 2017, 11:10

25 Jahre keine Mietkosten, dafür übernimmt der "Mieter" sämtliche Instandhaltungskosten.
Da hat sich wieder eine eine "Belohnung" verdient. Mehr nicht.
Frauen behandelt man am besten wie Diamanten, man trägt sie mit Fassung :)

Benutzeravatar
Shutterspeed
Beiträge: 3393
Registriert: Donnerstag 21. Oktober 2010, 11:03
Wohnort: Essen (Ruhr)

Re: Deutsche Geschichte: Bahnhof Zoo

Beitragvon Shutterspeed » Mittwoch 6. Dezember 2017, 20:16

Ach Eric....rede doch bitte nicht jede sinnvolle Maßnahme klein. Bildung und Begegnung ist wichtig, selbst wenn "andere" wirtschaftliche Vorteile haben mögen, so überwiegen für mich die Vorteile für Menschen auf der Schattenseite des Lebens :!:

Den Film sollte man übrigens gesehen haben.
Bild

ET 422 als S9 auf der Ruhrflutbrücke in Essen

Benutzeravatar
Flughafenbahnhof
Beiträge: 363
Registriert: Freitag 15. September 2017, 13:02

Richtige Entscheidung der Deutschen Bahn

Beitragvon Flughafenbahnhof » Samstag 9. Dezember 2017, 23:43

Christiane - vom Leben gezeichnet:
Bild

Bild

Ich, glaube, man muss berücksichtigen, dass die Zeit, in der die Tragödie der Kinder vom Bahnhof Zoo gewaltige Wellen durchs Land machen ließ, schon so lange her ist, dass nicht jeder Leser hier dies miterlebt hat. Christianes erstes Buch war 2 Jahre lang das meistverkaufte Buch in Deutschland. Für Generationen von Schulklassen war es Pflichtlektüre im Schulunterricht. Der anschließende Kinofilm war so erfolgreich, dass die Kinderschauspielerin - die Christiane verkörperte - anschließend ins Ausland flüchtete und erst Jahre später zurückkam. Christianes erstes Buch wurde später in 15 Sprachen übersetzt.

Babsis letztes Foto (tot auf der Treppe liegend) ist weltweit online zu finden und ist heute eins der bekanntesten deutschen Polizeifotos. Heute veröffentlicht die Polizei keine Fotos mehr, von Kindern, die tot au dem Boden liegen.

Youtube mag ich selbst oft nicht, aber hier lebt Babsi wenigstens weiter: https://www.youtube.com/watch?v=_pJAuAv1OM8


Die Würde des Menschen ist unantastbar


Die Entscheidung der Deutschen Bahn, kostenlos für (erst mal) 25 Jahre einen Ort der Begegnung zuzulassen, mag vielleicht erst mal nicht jeder verstehen. Ich selbst bin mir sicher, dass es die richtige Entscheidung ist. Der Bahnhof Zoo war ein Ort, wo lange Zeit sich Männer an Kindern gegangen haben. Sollte die Gesellschaft reifer geworden sein, dann wäre Babsis Tod (mit 14) vielleicht nicht ganz nicht umsonst gewesen. Sie war Deutschlands jüngstes Heroin-Opfer. Mitschuldig sich auch die, die diese Drogen an Kinder verkauften.

Die Geschichte kann man nicht ändern. Aus ihr zu lernen, ist unsere Zukunft.

Bahnhof Zoo - Tatort Jebensstraße:
Bild

Benutzeravatar
Shutterspeed
Beiträge: 3393
Registriert: Donnerstag 21. Oktober 2010, 11:03
Wohnort: Essen (Ruhr)

Re: Deutsche Geschichte: Bahnhof Zoo

Beitragvon Shutterspeed » Sonntag 10. Dezember 2017, 00:32

Ich gehe gleich gesund ins Bett, habe aber keine Garantie, dass es morgen Abend auch so ist....
Bild

ET 422 als S9 auf der Ruhrflutbrücke in Essen

Benutzeravatar
Flughafenbahnhof
Beiträge: 363
Registriert: Freitag 15. September 2017, 13:02

Feuer im Bahnhof Zoo

Beitragvon Flughafenbahnhof » Sonntag 31. Dezember 2017, 16:22

Hier ein tagesaktuelles Polizei-Foto von der ehem. Stichermeile Bahnhof Zoo (Feuer am 31.12.2017):

Bild

Benutzeravatar
Flughafenbahnhof
Beiträge: 363
Registriert: Freitag 15. September 2017, 13:02

Deutsche Geschichte: Bahnhof Zoo

Beitragvon Flughafenbahnhof » Dienstag 2. Januar 2018, 07:39

Im Jahr 1989 war der Bahnhof Zoo gut besucht, denn hier wurde das Begrüßungsgeld bar ausgezahlt, siehe Foto:Bild


Im Dezember 2017 besuchte unser Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier im Bahnhof Zoo die Berliner Stadtmission (Foto unten).
Er würdigte die ehrenamtliche Arbeit für Obdachlose und warb für mehr Engagement durch die Zivilgesellschaft.
Er lobte, dass die Berliner Stadtmission im Bahnhof Zoo täglich zwischen 500 und 700 Obdachlose mit Essen + Kleidung usw. versorgt.
Bild

Benutzeravatar
Shutterspeed
Beiträge: 3393
Registriert: Donnerstag 21. Oktober 2010, 11:03
Wohnort: Essen (Ruhr)

Re: Deutsche Geschichte: Bahnhof Zoo

Beitragvon Shutterspeed » Dienstag 2. Januar 2018, 21:00

Hast Du die Rechte für die Nutzung der Fotos? Wenn nicht, kann Dir eine saftige Abmahnung ins Haus stehen, wenn das hier auffliegt :!:
Bild

ET 422 als S9 auf der Ruhrflutbrücke in Essen


Zurück zu „Small Talk“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste