Kölner Stadtbahn

Alles was nichts mit S-Bahnen zu tun hat
Nippes
Beiträge: 368
Registriert: Donnerstag 9. April 2015, 09:03

Re: Kölner Stadtbahn

Beitragvon Nippes » Sonntag 18. März 2018, 13:11

Info für Ortsunkundige: Die KVB-Linie 18 führt vom Kölner Thielenbruch über Bf Mülheim, Dom/Hbf, Barbarossaplatz, Luxemburger Str. (Bf Süd), Klettenberg, Hürth, Brühl, Bornheim, Bonn West bis Bonn Hbf. Im 5min-Takt teilweise nur bis Klettenberg oder Brühl, der Unglückszug war in die andere Richtung unterwegs, kurz vor dem Bf Süd ist der TW an der Station Eifelstraße auf einen dort stehenden Zug geknallt.
Zwischen Bonn und Klettenberg ist die Strecke nach EBO-Kriterien voll ausgebaut für vmax100 (HGK-Strecke, ehemals Köln-Bonner-Eisenbahnen, KBE).
Auf der Luxemburger Str zwischen Klettenberg und der Unglücksstelle (H)Eifelstr. fährt die 18 in der Straßenmitte auf eigenem Gleiskörper, Kreuzungen und Überwege sind nur Ampelgesichert. Hier wird nach BOStrab auf Sicht gefahren.
Am Bf. Süd, also zwischen der Unglücksstelle und dem Barbarossaplatz fährt die Bahn ein kurzes Stück als klassische Straßenbahn, bis sie am Barbarossaplatz unter der Erde verschwindet.
Von dort an ist die Strecke U-Bahnmäßig ausgebaut bis zur Endhaltestelle Thielenbruch.

Es hätte also noch wesentlich schlimmer kommen können:
Direkt hinter der Unglücksstelle liegen ja die ca. 500m, an denen die Bahn als Straßenbahn alles hätte mitnehmen können, was auf der Straße war.
Am Barbarossaplatz hätte er bei Missachtung eines Haltesignals auch einer anderen Bahn im Querverkehr die Breitseite geben können.
Direkt hinter dem Barbarossaplatz befindet sich im Tunnel eine Kurve, die m.W. für vmax30 ausgelegt ist. Bei dem Gefälle der Tunnelrampe direkt davor (5-6%) hätte er in der Kurve theoretisch auch 100Km/h erreichen können...


Zurück zu „Small Talk“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 5 Gäste