Schweres Zugunglück in Aichach und Seeshaupt (mL)

Hier geht es um alles
Benutzeravatar
Ruhrpottfahrer
Beiträge: 3459
Registriert: Dienstag 19. Oktober 2010, 17:59
Wohnort: EKG

Schweres Zugunglück in Aichach und Seeshaupt (mL)

Beitragvon Ruhrpottfahrer » Dienstag 8. Mai 2018, 11:50

Moin,

gestern abend ist ein Zug der BRB in Aichach frontal in einen stehenden Güterzug gekracht.
Der Tf der Regionalbahn und ein Fahrgast sind dabei ums Leben gekommen.
Nach derzeitigen Erkenntnissen ist die Ursache menschliches Versagen:

https://www.waz.de/panorama/nach-zugung ... 33303.html


Nur wenige Stunden vorher gab es am Starnberger See bei Seeshaupt ebenfalls einen Unfall mit 2 Toten.
Hier haben Fahrer und Beifahrer eines PKWs das kreuzen eines unbeschrankten Bahnübergangs nicht überlebt.
Denn die Blinkzeichen wurden entweder übersehen oder missachtet. Der Triebwagen hat den Wagen zig Meter mitgeschliffen
und dabei sind die Insassen ums Leben gekommen.
https://www.antenne.de/nachrichten/baye ... -zwei-tote


Ein heftiger Tag gestern in Bayern.


Gruß

Eric
Frauen behandelt man am besten wie Diamanten, man trägt sie mit Fassung :)

Benutzeravatar
Shutterspeed
Beiträge: 3542
Registriert: Donnerstag 21. Oktober 2010, 11:03
Wohnort: Essen (Ruhr)

Re: Schweres Zugunglück in Aichach und Seeshaupt (mL)

Beitragvon Shutterspeed » Mittwoch 9. Mai 2018, 15:26

Wieder ein Fdl, der durch die Hölle geht. Ebenso wie die Angehörigen der verstorbenen Personen. Wie kann soetwas passieren? Ist es so, dass man vielleicht unkonzentrierter auf Strecken ist, wo wenig los ist? Spielt da ein gewisses Maß an "Langeweile" eine Rolle? Es ist zum Beispiel bekannt, dass Piloten auf Langstreckenflügen eher zu Fehlern neigen, als jene, die nur einen kurzen Hüpfer machen. Man hat hier eine "Unterforderung" als ursächlich benannt. Wie hoch ist das Risiko phlegmatisch zu werden, wenn nur ein/zwei Züge pro Stunde kommen? Wie ist das, wenn sich eine Schicht wie Kaugummi zieht und kein Ende in Sicht ist? Ich vermute, dass man konzentrierter Arbeitet, wenn etwas mehr Druck im Spiel ist - wie etwa an neuralgischen Punkten. Wissen tue ich aber gar nichts.
Bild

ET 422 als S9 auf der Ruhrflutbrücke in Essen


Zurück zu „Allgemein“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste