Private Fernreisezüge innerhalb Deutschlands

Hier geht es um alles
Benutzeravatar
Flughafenbahnhof
Beiträge: 805
Registriert: Freitag 15. September 2017, 13:02

TV-Bericht über FLiXTRAIN

Beitragvon Flughafenbahnhof » Donnerstag 5. April 2018, 23:05

Gestern kam auf ARD in der TV-Sendung plusminus eine Kurzreportage über FLiXTRAIN.

Das Video dieser Kurzreportage (Dauer ca. 7,5 Min) ist nun online gestellt. Interessant ist dort auch der Vergleich zu früheren privaten Fernzug-Anbietern.

Geldgeber von FLiXTRAIN sind z.B. General Atlantic und der Daimler-Konzern. Daher glaubt FLiXTRAIN finanziell einen langen Atem zu haben.

Seit heute Abend ist auch eine Zusammenfassung der Reportage online gestellt, mit Foto, Schaubild und dem Video.

Siehe Medienbericht von plusminus vom 05.04.2018: http://www.daserste.de/information/wirt ... n-100.html

Benutzeravatar
Shutterspeed
Beiträge: 3580
Registriert: Donnerstag 21. Oktober 2010, 11:03
Wohnort: Essen (Ruhr)

Re: Private Fernreisezüge innerhalb Deutschlands

Beitragvon Shutterspeed » Freitag 6. April 2018, 22:27

In dem Video sieht man nur strahlende Gesichter derer, die sich positiv gegenüber Flixtrain äußern. Hat die ARD nicht den Auftrag "neutral" zu berichten? Ich meine, ich hätte soetwas mal gehört, oder? Also, wo ist die Kritik? Das war wohl mehr ein "grüner Werbeblock" und Futter für die DB Hasser :roll:
Bild

ET 422 als S9 auf der Ruhrflutbrücke in Essen

Benutzeravatar
ET420fan
Beiträge: 435
Registriert: Donnerstag 21. Oktober 2010, 20:59
Wohnort: München-Freiham (S8)

Re: Private Fernreisezüge innerhalb Deutschlands

Beitragvon ET420fan » Samstag 7. April 2018, 17:46

Das Konzept von Flixtrain ist im Grunde gar nicht mal so schlecht. Durch die verknüpfung mit dem Omnibus könnte dieser Zug tatsächlich mehr Leute Ansprechen, als es der Locomore und HKX taten. Gerade für Reisende mit eher kleinem Geldbeutel könnte der Flixtrain, sowohl auf der Relation Hamburg - Köln, als auch Stuttgart-Berlin zu einer brauchbaren Alternative werden!

Dass einem Markteintritt natürlich sehr viele Schwierigkeiten gegenüber stehen, dürfte natürlich auch bekannt sein. Gerade die Relation Stuttgart - Berlin war schon mehrfach eine Modellvorstellung für einen privaten Fernzugbetrieb. So ist "Nacht-im-Zug" und "Derschnellzug" nie über die Planungsphase hinweg gekommen, während "Locomore" zwar einen relativ erfolgreichen Start ablegte, recht schnell aber in Liquiditätsprobleme gekommen ist.

Ob sich die marke Flixtrain langfristig halten kann, wird sich noch zeigen.

Mir reichte die einmalige Fahrt in der "Buissness-Klasse" des Locomore letztes Jahr aus um für mich die Entscheidung zu treffen, solche Züge zu meiden. Da ich Beruflich sehr viel "auf Achse" bin, möchte ich diese Genießen und die Zeit effektiv nutzen. Auch wenn das jetzt "protzig" herüber kommt, sind "Öko-Spinner" mit ihrem ekelhaften mitgebrachten Essen in Ihren Goa-Hosen und ihrem übertriebenen Kommunikationsbedarf einfach nur nervtötend. Da ist es doch schöner, vor der Abfahrt bei einem kleinen Snack und einem Glaß Sekt in der DB Lounge ein paar Mails zu schreiben und während der Fahrt sich zurückzulehnen und etwas zu entspannen. Das geht am besten immernoch im ICE...nicht im "Flixtrain"...
Viele Grüße
Marvin

Fahrberechtigter Instandhalter auf den Baureihen 145, 182, 183, 185.1/.2, 189, 193, ER20, 218/225, 352
Ausgebildet nach DV/DS 301, LZB, LZB-CE, ETCS, FV-NE

Benutzeravatar
Ruhrpottfahrer
Beiträge: 3490
Registriert: Dienstag 19. Oktober 2010, 17:59
Wohnort: EKG

Re: Private Fernreisezüge innerhalb Deutschlands

Beitragvon Ruhrpottfahrer » Samstag 7. April 2018, 18:07

Moin,

ich hatte mit HKX das "Vergnügen" mitfahren zu dürfen und denen ein wenig Kritik zu geben.
Mal abgesehen von der Klientel die jeden zutexten möchte mit ihren merkwürdigen Ansichten,
hat mich auch das alte Material gestört. Nostalgie in allen Ehren, aber als permanenter Reisezug? Selbst
die ICs der DB sind da deutlich besser.
Und den Zugbegleiter, der doch tatsächlich auf der Hohenzollernbrücke noch für das Ticket kassieren wollte, den
habe ich abblitzen lassen, denn bis er seinen Zettel schreiben konnte und er vermeintlich herausbekommen hatte, wo
ich eingestiegen sein könnte, stand der Zug bereits am Bahnsteig und alles wollte aussteigen.
Daß ich schon in Essen eingestiegen war, hat er mangels Kontrollen bis Köln gar nicht mitbekommen.
Er wollte zwar noch was sagen, aber er mußte dann doch für einen leeren Zug sorgen :):).

Eine weitere geplante Fahrt mit einer Bekannten, die unbedingt billiger als DB fahren wollte, endete in
dem Kauf eines Flexpreistickets und dessen Erstattung durch HKX wegen Ausfall des Zuges.
Dafür fuhren wir komfortabel mit dem ICE Sprinter nach Hamburg :).

Ob FT das System Billigzug lange durchhalten wird, wird sich zeigen. Denn die Kosten sind doch deutlich höher und
vor allem kaum zu drücken im Vergleich zu den Busunternehmen, die alle nur Subunternehmer sind. Und da wird mit Lohndumping und Stundenschieberei und ähnlichen Dingen getrickst auf Kosten der Sicherheit, wie kürzlich massive Kontrollen festgestellt wurde.

Man wird es sehen.


Eric
Frauen behandelt man am besten wie Diamanten, man trägt sie mit Fassung :)

Benutzeravatar
Shutterspeed
Beiträge: 3580
Registriert: Donnerstag 21. Oktober 2010, 11:03
Wohnort: Essen (Ruhr)

Re: Private Fernreisezüge innerhalb Deutschlands

Beitragvon Shutterspeed » Samstag 7. April 2018, 21:18

Das Thema Fernbus ist bei mir vom Tisch. In dem knüppelharten Gewerbe läuft mir zuviel schief. Auch auf Kosten der Sicherheit. Mehr dazu hier:

https://www.youtube.com/watch?v=LO7EZ_DSuGw

"Ökos" würde ich nicht als Negativbeispiel nennen wollen, denn die Ökologie setzt Bildung und ein langes Studium voraus. Es endet mit einer Diplomarbeit. Die Typen die ET420fan meint, sind einfach nur Dummschwätzer, die alles zu wissen meinen, aber letztendlich nur Hohlköpfe sind. Dieses Dauergeschwätz ist eine defizitäre Selbstinszenierung und soll dazu dienen, Aufmerksamkeit zu erlangen. Die haben dann tatsächlich die volle Aufmerksamkeit, weil sie jedem auf den S***** gehen! Die 9 Euro-Truppe kann mir gestohlen bleiben.
Bild

ET 422 als S9 auf der Ruhrflutbrücke in Essen

Benutzeravatar
ET420fan
Beiträge: 435
Registriert: Donnerstag 21. Oktober 2010, 20:59
Wohnort: München-Freiham (S8)

Re: Private Fernreisezüge innerhalb Deutschlands

Beitragvon ET420fan » Sonntag 8. April 2018, 15:21

Shutterspeed hat geschrieben:"Ökos" würde ich nicht als Negativbeispiel nennen wollen, denn die Ökologie setzt Bildung und ein langes Studium voraus. Es endet mit einer Diplomarbeit. Die Typen die ET420fan meint, sind einfach nur Dummschwätzer, die alles zu wissen meinen, aber letztendlich nur Hohlköpfe sind. Dieses Dauergeschwätz ist eine defizitäre Selbstinszenierung und soll dazu dienen, Aufmerksamkeit zu erlangen. Die haben dann tatsächlich die volle Aufmerksamkeit, weil sie jedem auf den S***** gehen! Die 9 Euro-Truppe kann mir gestohlen bleiben.


Diese "9 Euro-Truppe" sind meist Leute von dem Schlag "Ich-habe-Ostasienstudien-studiert-und-bin-jetzt-was-besseres-finde-aber-keinen-Job". Und genau das endet dann eben in der von dir beschriebenen #defizitären Selbstinzenierung. Diese Leute gehen mir gewaltig auf die Ketten. Nicht nur wegen ihrer Art, sondern auch wegen der Tatsache, dass ich dafür im Grunde auch bezahlen muss. Ich will jetzt nicht als Krawallmacher auftreten, wenn ich dieses Pack jedoch auf dem Campus sehe wie sie in ihren schauderhaften Goa-Hosen da sitzen und meditieren könnte ich am liebsten drauf einschlagen! Wenn ich an die Zeiten meines Bachelor-Studiums (Elektrotechnik) zurück denke, hatte ich für solch einen Unfug keine Zeit... Dazu kommt, dass ich nicht auf Kosten des Steuerzahlers studiert habe, sondern gearbeitet habe.

Dennoch, wenn es darum geht, irgendwelche realitätsfernen Proteste anzuzetteln ist diese Fraktion als selbsternanntes "Sprachrohr der Moral" ganz weit vorne mit dabei. Dass sie zu dieser Gesellschaft aber praktisch nichts beitragen merken sie selbst nicht.
Viele Grüße
Marvin

Fahrberechtigter Instandhalter auf den Baureihen 145, 182, 183, 185.1/.2, 189, 193, ER20, 218/225, 352
Ausgebildet nach DV/DS 301, LZB, LZB-CE, ETCS, FV-NE

Benutzeravatar
Shutterspeed
Beiträge: 3580
Registriert: Donnerstag 21. Oktober 2010, 11:03
Wohnort: Essen (Ruhr)

Re: Private Fernreisezüge innerhalb Deutschlands

Beitragvon Shutterspeed » Sonntag 8. April 2018, 23:30

Ich habe mir erst vor wenigen Augenblicken von Google erklären lassen, was Goa-Hosen sind. Die sind doch echte "Eyecatcher" :lol: Das passt zu diesen unterbelichteten Typen. Man sollte sich nicht über solche Figuren ärgern. Da reduziert sich die Asiatische Kultur nur auf kiffen und irgendwann ist man dann bekanntlich verblödet, weil das Zeug auf die Birne geht.
Fahren wir also brav im ICE, wo eben nur so bornierte Leute wie wir zu finden sind :lol:

Um beim Thema zu bleiben: Ich bin auch einmal mit "veraltetem Material" gefahren, dass von einem Taurus gezogen wurde. Da wird man so richtig schön durchgeschüttelt. Wenn man zu Beginn der Fahrt einen Liter Milch trinkt, sche***** man bei der Ankuft "gute Butter" :lol:
Bild

ET 422 als S9 auf der Ruhrflutbrücke in Essen

Benutzeravatar
Flughafenbahnhof
Beiträge: 805
Registriert: Freitag 15. September 2017, 13:02

Alles leicht abgerockt, aber sauber und günstig

Beitragvon Flughafenbahnhof » Dienstag 10. April 2018, 16:23

"Alles leicht abgerockt, aber sauber und günstig"

Das Hamburger Abendblatt hat den FLiXTRAIN getestet, und das Ergebnis schaut gar nicht so schlecht aus.

Siehe Pressebericht vom Hamburger Abendblatt vom 10.04.2018: https://www.abendblatt.de/hamburg/artic ... Koeln.html

Ich wundere mich nur über die Personalbesetzung in diesem Fernzug: es gibt nur einen Zugbegleiter, einen Schnack-Verkäufer und einen Triebfahrzeugführer.

Na großartig...

...und wenn die sogenannten "Fußball-Fans" auftauchen, dann sieht man von den "grünen Jacken" gar keinen mehr, oder?

Benutzeravatar
Ruhrpottfahrer
Beiträge: 3490
Registriert: Dienstag 19. Oktober 2010, 17:59
Wohnort: EKG

Re: Alles leicht abgerockt, aber sauber und günstig

Beitragvon Ruhrpottfahrer » Dienstag 10. April 2018, 16:48

Flughafenbahnhof hat geschrieben:"Alles leicht abgerockt, aber sauber und günstig"

Das Hamburger Abendblatt hat den FLiXTRAIN getestet, und das Ergebnis schaut gar nicht so schlecht aus.

Siehe Pressebericht vom Hamburger Abendblatt vom 10.04.2018: https://www.abendblatt.de/hamburg/artic ... Koeln.html

Und du glaubst ernsthaft, daß so ein Käseblatt wirklich kritisch mit einem Anzeigenkunden umgeht?
Außerdem fahren die Schreiberlinge nur seltenst mit diesen Zügen, leider.

Flughafenbahnhof hat geschrieben:Ich wundere mich nur über die Personalbesetzung in diesem Fernzug: es gibt nur einen Zugbegleiter, einen Schnack-Verkäufer und einen Triebfahrzeugführer.


Wenn geltendem Recht damit Genüge getan ist, zumindest dürfte das die absolute Sparversion sein und eigentlich unverantwortlich sein.

Flughafenbahnhof hat geschrieben:Na großartig...

...und wenn die sogenannten "Fußball-Fans" auftauchen, dann sieht man von den "grünen Jacken" gar keinen mehr, oder?



Ob grün oder blau ist da egal. Denn kein Mitarbeiter riskiert für die paar Kröten Kopf und Kragen.
Das wird so mancher "Banker" oder "Manager" anders drüber denken, schließlich steht denen nur der Profit im Gesicht.
Frauen behandelt man am besten wie Diamanten, man trägt sie mit Fassung :)

Benutzeravatar
Shutterspeed
Beiträge: 3580
Registriert: Donnerstag 21. Oktober 2010, 11:03
Wohnort: Essen (Ruhr)

Re: Private Fernreisezüge innerhalb Deutschlands

Beitragvon Shutterspeed » Dienstag 10. April 2018, 20:27

Was die "Sicherheit" betrifft, so habe ich in einem Gespräch aufgeschnappt, dass die bei 1300 Euro ohne Nebengeld liegen. Echt mager für so einen Job. In vielen Fällen daddeln sie mit ihrem Smartphone, oder diskutieren über ihre Schichten. Die Birne dick hauen lassen, werden sie mit Sicherheit nicht riskieren. Ich bleibe dabei: Ich bin kein Befürworter von privaten EVU auf Ferngleisen. Die dürfen gerne mit ihren Bussen durch die Gegend eiern. Wer Knoblauchbrötchen und deren "Duft" in so einer kleinen Kiste noch durch die Klimaanlage gleichmäßig verteilt wird, weiß was ich meine :roll:
Bild

ET 422 als S9 auf der Ruhrflutbrücke in Essen

Benutzeravatar
Flughafenbahnhof
Beiträge: 805
Registriert: Freitag 15. September 2017, 13:02

Private Fernreisezüge innerhalb Deutschlands

Beitragvon Flughafenbahnhof » Sonntag 15. April 2018, 23:39

Für die Frankfurter Allgemeine wurde von Schreiberlingen mit dem FLiXTRAIN eine Probefahrt gemacht, von Frankfurt nach Fulda.

"Der Zug, der pünktlich angerollt kommt, ist zu unserer Enttäuschung gar nicht grün, sondern blau-gelb..."

...

"...die schweren, alten Zugtüren bekommen wir beim Ausstieg nur mit der Hilfe der Passagiere auf, die auf dem Bahnsteig stehen."

Siehe Pressebericht der Frankfurter Allgemeine vom 13.04.2018: http://www.faz.net/aktuell/reise/probef ... 35521.html

Benutzeravatar
Flughafenbahnhof
Beiträge: 805
Registriert: Freitag 15. September 2017, 13:02

FLiXTRAIN: mit Kindern teurer

Beitragvon Flughafenbahnhof » Dienstag 17. April 2018, 17:02

Die Stiftung Warentest hat FLiXTRAIN getestet.

Reist man mit einem Kind unter 15 Jahren, ist die Bahn billiger.

"Kinder bis einschließ­lich 14 fahren in Begleitung zumindest eines Eltern- oder Groß­eltern­teils kostenlos mit. Bei Flixtrain hätte unser Reisender mit Kind 59,98 Euro bezahlt, bei der Bahn mit Sitz­platz­reser­vierung weiterhin nur 34,40 Euro."

Siehe Testbericht auf der Internetseite der Stiftung Warentest vom 17.04.2018: https://www.test.de/Bahnfahren-Flixtrai ... 5308940-0/

Benutzeravatar
Shutterspeed
Beiträge: 3580
Registriert: Donnerstag 21. Oktober 2010, 11:03
Wohnort: Essen (Ruhr)

Re: Private Fernreisezüge innerhalb Deutschlands

Beitragvon Shutterspeed » Donnerstag 19. April 2018, 18:04

In einem 1-Euro Shop zahlt man 1 Euro....in einem anderen Laden reichen 75 Cent :lol: :lol:
Bild

ET 422 als S9 auf der Ruhrflutbrücke in Essen

Benutzeravatar
Flughafenbahnhof
Beiträge: 805
Registriert: Freitag 15. September 2017, 13:02

Von wegen grüne Loks...

Beitragvon Flughafenbahnhof » Samstag 12. Mai 2018, 09:41

In einem Pressebericht der STUTTGARTER ZEITUNG vom 27.04.2018 sind 16 Fotos, siehe: https://www.stuttgarter-zeitung.de/inha ... 5df58.html

Man sieht, dass die FLiXTRAIN-Lok dort gar nicht grün ist, sondern schwarz.

Da werden aber viele enttäuscht sein...

Benutzeravatar
Flughafenbahnhof
Beiträge: 805
Registriert: Freitag 15. September 2017, 13:02

FLiXTRAIN lässt Gießen links liegen

Beitragvon Flughafenbahnhof » Mittwoch 16. Mai 2018, 13:17

Seit zwei Wochen rollen die knallgrünen Züge von FLiXTRAIN durch Hessen. Aber in Gießen halten sie nicht.

FLiXTRAIN meint: »Normalerweise passen wir unser Angebot an die Nachfrage an – das ist eine unserer Stärken. Leider ist dies in diesem Fall nicht so einfach«

Siehe Pressebericht der Gießener Allgemeine vom 15.05.2018: https://www.giessener-allgemeine.de/reg ... t71,431502

Meeresbiologe
Beiträge: 1860
Registriert: Donnerstag 24. Februar 2011, 22:59

Re: Private Fernreisezüge innerhalb Deutschlands

Beitragvon Meeresbiologe » Mittwoch 16. Mai 2018, 22:20

Ouigo soll ja auch demnächst bis nach deutschland fahren für eine billigmarke haben die aber gute qualität und service

Benutzeravatar
Flughafenbahnhof
Beiträge: 805
Registriert: Freitag 15. September 2017, 13:02

FLiXTRAIN-Züge fahren öfter nach Stuttgart

Beitragvon Flughafenbahnhof » Freitag 18. Mai 2018, 09:36

FLiXTRAIN-Züge fahren öfter nach Stuttgart. Ab 21. Juni bietet der private Bahn-Konkurrent eine zweite Verbindung ab Berlin an. Die Züge entwickeln sich besser als gedacht.

Siehe Pressebericht der Berliner Morgenpost vom 18.05.2018: https://www.morgenpost.de/berlin/article214321489

Benutzeravatar
Shutterspeed
Beiträge: 3580
Registriert: Donnerstag 21. Oktober 2010, 11:03
Wohnort: Essen (Ruhr)

Re: Private Fernreisezüge innerhalb Deutschlands

Beitragvon Shutterspeed » Freitag 18. Mai 2018, 13:24

Abwarten :!: Zuerst sind die Leute neugierig und wollen alle mal `ne Runde drehen. Das macht keine Aussage darüber, wie es sich entwickeln wird, wenn der Alltag kommt. Ich habe schon erste Stimmen gehört, die lieber einen Euro mehr zahlen, um nicht mit dem Klientel fahren zu müssen, dass man im Flixtrain so antrifft :roll:
Bild

ET 422 als S9 auf der Ruhrflutbrücke in Essen

Benutzeravatar
Ruhrpottfahrer
Beiträge: 3490
Registriert: Dienstag 19. Oktober 2010, 17:59
Wohnort: EKG

Re: Private Fernreisezüge innerhalb Deutschlands

Beitragvon Ruhrpottfahrer » Freitag 18. Mai 2018, 16:33

Abgesehen von der Flut der Links die hier eingestellt werden ohne daß sich mit dem Thema wirklich beschäftigt wird,
die Fernzüge müssen kritisch betrachtet werden.
Mitarbeiter die zu Konditionen arbeiten, zu denen andere Eisenbahner nicht mal morgens aufstehen würden.
Fahrzeuge die nur gemietet sind, Reinigung die nicht stattfindet (es gibt zahlreiche Berichte über Züge die den "Rückweg" nach
Köln angetreten haben und in nahezu alle Abteilen lagen noch massig Flaschen und anderer Unrat herum. Und das obwohl in Hamburg
mehr als genug Zeit für eine Reinigung gewesen wäre, zumindest für eine Müllentsorgung) und ähnliches.
Wer meint, er müsse mit wenig Geld auf derartige Unternehmen angewiesen sein, der hat nicht richtig gerechnet!
Wer einen DB Sparpreis bucht, kann durchaus auch für 19€ von Köln nach Hamburg fahren. Allerdings dann sogar noch mit einer S-Bahn im Vor- oder Nachlauf weiterreisen.
Auch hat man bei Störungen wesentlich mehr Möglichkeiten auszuweichen und Alternativen ohne Zusatzkosten zu nutzen.
Fällt der FT aus, dann muß man erst in Vorkasse treten und schauen, daß man dann sein Geld hoffentlich wiederbekommt!


Eric (der sich von so manchem User mehr Beteiligung und weniger stumpfe Verlinkung wünscht!)
Frauen behandelt man am besten wie Diamanten, man trägt sie mit Fassung :)

Benutzeravatar
Jesus
Beiträge: 2036
Registriert: Sonntag 7. November 2010, 15:32
Wohnort: BTZN (RB33)

Re: Private Fernreisezüge innerhalb Deutschlands

Beitragvon Jesus » Freitag 18. Mai 2018, 17:28

Ruhrpottfahrer hat geschrieben:Reinigung die nicht stattfindet (es gibt zahlreiche Berichte über Züge die den "Rückweg" nach Köln angetreten haben und in nahezu alle Abteilen lagen noch massig Flaschen und anderer Unrat herum. Und das obwohl in Hamburg
mehr als genug Zeit für eine Reinigung gewesen wäre, zumindest für eine Müllentsorgung) und ähnliches.

Was den HKX angeht, kann ich jetzt nicht mitreden. Der steht aber noch auf meiner Liste von Osnabrück nach Hamburg, weil der den direkten Weg (ohne Umweg über Bremen) nimmt.

Beim Locomore hat man bereits ab Berlin Zoo / Hbf mit der Müllentsorgung angefangen, weil dann 80 % der Reisenden bereits ausgestiegen sind. Und auch in Lichtenberg war man bemüht, die Ordnung wiederherzustellen und Vorräte für die Rücktour aufzufüllen.

Ruhrpottfahrer hat geschrieben:Wer meint, er müsse mit wenig Geld auf derartige Unternehmen angewiesen sein, der hat nicht richtig gerechnet! Wer einen DB Sparpreis bucht, kann durchaus auch für 19€ von Köln nach Hamburg fahren. Allerdings dann sogar noch mit einer S-Bahn im Vor- oder Nachlauf weiterreisen.

Oder 14,90 Euro, wer mds. ne BC 25 hat. ;) Mein bestes Reiseergebnis unter Berücksichtigung aller DB-Aktionen und Rabatte war im April ICE Berlin - München, leere 1. Klasse für 2 Personen für zusammen 19,90 Euro (Sparpreis + BC 25-Rabatt + Duplo-Aktion + BC-Umsonstmitfahreraktion). :)
Bild


Zurück zu „Allgemein“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast