Wo sind sie geblieben: Deckenverkleidungen über den S-Bahn-Tunnel-Bahnsteigen

Hier geht es um alles
Benutzeravatar
Flughafenbahnhof
Beiträge: 361
Registriert: Freitag 15. September 2017, 13:02

Wo sind sie geblieben: Deckenverkleidungen über den S-Bahn-Tunnel-Bahnsteigen

Beitragvon Flughafenbahnhof » Montag 6. November 2017, 22:23

Früher waren sie eine Art Visitenkarte: die Deckenverkleidungen bei S-Bahn-Tunnel-Bahnsteigen. Sie hellten den Bahnsteig deutlich auf, und die Fahrgäste fühlten sich nicht so "klein" auf dem Bahnsteig. Saubere Deckenverkleidungen (normal in Farbe Weiß) vermittelten das Gefühl eines sauberen Bahnsteigs und wegen der Helligkeit ein Gefühl von Sicherheit (z.B. bei Frauen).

In den 70er und den 80er-Jahren sollten S-Bahn-Tunnelbahnhöfe auch möglichst futuristisch aussehen, neben den Fahrzeugen (z.B. ET 420). Die Fahrzeuge sollten z.B. in Stuttgart und München und Frankfurt sich deutlich von "normalen" Zügen unterscheiden. Die Fahrzeuge und auch die S-Bahn-Tunnelbahnhöfe zusammen waren für Städteplaner ein Weg in die Zukunft. Nicht selten fanden sich in Tages-Zeitungen und Bilderbüchern für Kinder weitergehende städteplanerische Inspirationen, die schon in Richtung Sience Fiction gehen.

Dagegen sehen die S-Bahnen von heute für einen Großteil der Fahrgäste kaum noch anders aus, wie sonstige Elektrotriebwagen und Züge. Die Bahn „will Nahverkehr rot haben“. Daher sind auch S-Bahnen inzwischen rot. Hersteller wie Bombardier wollen, dass ihre Züge gleich als Bombardier und Co. erkannt werden. Auch dadurch sind die Züge sich zunehmend ähnlicher. Eine S-Bahn verliert des Status, etwas Besonderes zu sein.

Jetzt wirken die S-Bahn-Tunnelbahnhöfe z.B. in Stuttgart und München und Frankfurt auch nicht mehr besonders. Die Deckenverkleidungen bei S-Bahn-Tunnel-Bahnsteigen sind vielerorts ausgestorben. Nun merkt der Fahrgast, wie weit es noch nach oben geht - und blickt beklommen in eine undefinierbare "Schwärze", oft ohne genaueres sehen zu können.

Der Fahrgast erkennt, wo früher die schönen Zwischendecken waren, indem er an den meist bunt verkleideten Bahnsteig-Säulen entlang nach oben blickt. Dort, wo oben die bunten Fliesen abrupt und meist ohne sauberen Übergang enden (weil hier die freie Sicht nie vorgesehen war), befanden sich früher die weißen Zwischendecken. Nun jedoch liegen die Bahnsteig-Säulen in ihrer mächtigen Länge frei und enden ebenfalls in einem undefinierbaren "Schwarz".

Zuerst hatte ich vermutet, es könnte daran liegen, dass die neuen Zugzielanzeigetafeln sonst nicht richtig mehr erkennbar wären. Vergleiche mit meinen alten Fotos jedoch können das kaum bestätigen.

Bei der Stuttgarter U-Bahn (auch "Stadtbahn" genannt) finde ich Deckenverkleidungen, die verhindern, dass man erkennen kann, welche U-Bahn als nächstes kommt.

Fotobeispiel von der Stuttgarter U-Station "Hauptbahnhof" vom 4.11.2017.
Man muss bis fast ganz dicht vor die Zugzielanzeigetafel laufen, um endlich sehen zu können,
welcher Zug (ganz oben) als nächstes kommt:

Bild

Hier ein altes Foto vom Tunnelbahnhof der S-Bahn in Stuttgart, Station "Hauptbahnhof".
Trotz Deckenverkleidung ist die Zugzielanzeigetafel bestens erkennbar:

Bild

Wo sind sie geblieben: die Deckenverkleidungen über den S-Bahn-Tunnel-Bahnsteigen?

Was ist der Grund, dass sich die Fahrgäste nicht mehr so wohl fühlen dürfen, wie früher mit den Deckenverkleidungen?


Heute blickt man immer öfters, so weit es das Auge erkennen kann, in "Schwarze":

Bild

Bild

Bild
Zuletzt geändert von Flughafenbahnhof am Mittwoch 8. November 2017, 00:15, insgesamt 3-mal geändert.

Benutzeravatar
Shutterspeed
Beiträge: 3393
Registriert: Donnerstag 21. Oktober 2010, 11:03
Wohnort: Essen (Ruhr)

Re: Wo sind sie geblieben: Deckenverkleidungen über den S-Bahn-Tunnel-Bahnsteigen

Beitragvon Shutterspeed » Montag 6. November 2017, 23:01

Mach´ Dir bitte in Deinem Interesse die Mühe und sorge dafür, dass man die Personen nicht so scharf erkennt. Dieser Text mit "mehr als drei Leute...." ist hier unwirksam. Beiwerk gilt auch nicht. Öffentlicher Raum? Nein, die Bahn hat hier Hausrecht. Zieh´ einfach einen Weichzeichner über die Köpfe!

Die Persönlichkeitsrechte sind hier klar verletzt worden :!:
Bild

ET 422 als S9 auf der Ruhrflutbrücke in Essen

Benutzeravatar
Flughafenbahnhof
Beiträge: 361
Registriert: Freitag 15. September 2017, 13:02

Re: Wo sind sie geblieben: Deckenverkleidungen über den S-Bahn-Tunnel-Bahnsteigen

Beitragvon Flughafenbahnhof » Montag 6. November 2017, 23:59

Hier noch ein Foto vom "Schwarz" der S-Bahn-Station München "Marienplatz":
Bild

Benutzeravatar
Shutterspeed
Beiträge: 3393
Registriert: Donnerstag 21. Oktober 2010, 11:03
Wohnort: Essen (Ruhr)

Re: Wo sind sie geblieben: Deckenverkleidungen über den S-Bahn-Tunnel-Bahnsteigen

Beitragvon Shutterspeed » Dienstag 7. November 2017, 23:31

Okay, war nur ein Hinweis, damit Du keinen Stress bekommst...so ist die Welt wieder in Ordnung ;)

Als Tunnelbahnhof kenne ich nur Hattingen Mitte und ich muss mal suchen, ob ich dort ein Foto gemacht hatte...ist schon wieder `ne Weile her. Klar, eine helle Decke gefällt mir auch besser - sie wirkt frischer und man ist von dem "Druck auf dem Kopf" durch dunkle Töne befreit.
Bild

ET 422 als S9 auf der Ruhrflutbrücke in Essen

Benutzeravatar
Flughafenbahnhof
Beiträge: 361
Registriert: Freitag 15. September 2017, 13:02

Re: Wo sind sie geblieben: Deckenverkleidungen über den S-Bahn-Tunnel-Bahnsteigen

Beitragvon Flughafenbahnhof » Dienstag 7. November 2017, 23:41

Shutterspeed hat geschrieben:Okay, war nur ein Hinweis, damit Du keinen Stress bekommst...so ist die Welt wieder in Ordnung ;)

Danke. Keine Sorge. Ich war und bin Dir auch für den Hinweis dankbar!

Ich hatte - zugegebenermaßen - eigentlich nur die Forumsreglen im Focus. Viel weiter hatte ich nicht gedacht. Ich bin aber auch kein Forum-Profi, sondern bin eigentlich ein Neuling in diesen Dingen. Aber noch mal: Danke!

Benutzeravatar
Shutterspeed
Beiträge: 3393
Registriert: Donnerstag 21. Oktober 2010, 11:03
Wohnort: Essen (Ruhr)

Re: Wo sind sie geblieben: Deckenverkleidungen über den S-Bahn-Tunnel-Bahnsteigen

Beitragvon Shutterspeed » Mittwoch 8. November 2017, 20:02

Alles kein Problem. Hier im Forum sehe ich nicht so das große Problem, aber Fotos verbreiten sich schnell, zumal man hier prima "pflücken" kann. Da gibt´s diese Leute, die keinen Bock haben um Bahnfotos zu machen, sitzen mit ihrem fetten Hintern am PC und klauen was geht :evil: Ich bin übrigens Fotograf im Ressort Natur- und Umwelt. Das Fotorecht ist ein sehr komplexes Thema, daher habe ich einen Fachanwalt für Medienrecht, der mich im Falle des Falles berät. Man muss nicht päpstlicher sein als der Papst, aber gewisse Regeln sind eben zu beachten.
Du könntest Deine Bilder übrigens, wie andere hier auch, kennzeichen. Du bist der Urheber und es macht Sinn, darauf aufmerksam zu machen!
Bild

ET 422 als S9 auf der Ruhrflutbrücke in Essen

Benutzeravatar
Flughafenbahnhof
Beiträge: 361
Registriert: Freitag 15. September 2017, 13:02

Wo sind sie geblieben: Deckenverkleidungen über den S-Bahn-Tunnel-Bahnsteigen

Beitragvon Flughafenbahnhof » Mittwoch 8. November 2017, 21:18

Vielen Dank für diese Hinweise. Sehr interessant! Ich selbst habe keine richtige Fotokamera mehr, und mache seit ca. 3 Jahren alle meine Fotos nur mit einem alten iPhone 6, welches noch nicht einmal mir gehört.

Bislang stört es mich nicht, wenn andere meine Fotos verwenden.

Benutzeravatar
Shutterspeed
Beiträge: 3393
Registriert: Donnerstag 21. Oktober 2010, 11:03
Wohnort: Essen (Ruhr)

Re: Wo sind sie geblieben: Deckenverkleidungen über den S-Bahn-Tunnel-Bahnsteigen

Beitragvon Shutterspeed » Mittwoch 8. November 2017, 23:39

Naja, ein iPhone ist definitiv wirbelsäulenfreundlicher. Ich habe meine Probleme im LWS-Bereich und über Land geht´s nur noch mit dem Rucksack. Der Arzt hatte mir so seltsame Übungen verordnet, aber Physiotherapie? Wenn das Licht gut ist, bin ich garantiert nicht beim Knochenbiegen :lol: Die verbiege ich mir wieder mit dem Kameragerümpel....unverbesserlich :roll:

Achte darauf, dass niemand Blödsinn mit Deinen Bildern macht. Du wirst hier fast alle Bilder von mir nur mit einem Wasserzeichen finden. Das kann man natürlich entfernen, aber wenn ich weiß, wer es war, dann brennt es im Wald :evil:
Bild

ET 422 als S9 auf der Ruhrflutbrücke in Essen

Benutzeravatar
Fabian318
Beiträge: 1338
Registriert: Donnerstag 21. Oktober 2010, 23:18
Wohnort: Münster i. W.

Re: Wo sind sie geblieben: Deckenverkleidungen über den S-Bahn-Tunnel-Bahnsteigen

Beitragvon Fabian318 » Freitag 10. November 2017, 14:35

Beim Entfernen der abgehängten Decken dürfte es darum gehen, dass ein Entrauchungsraum geschaffen wird. Mit Zwischendecke zieht der Rauch, steigt ja immer nach oben, direkt in die Treppenhäuser und in die darüberliegenden Geschosse. So kann sich eine größere Menge Rauch relativ „störungsfrei“ sammeln. Deshalb wurden vor einigen Jahren auch vielfach Schürzen im Bereich der Treppenaufgänge eingebaut, damit erst eine große Menge Rauch entstehen muss bis Fluchtwege betroffen werden und Zeit für eine rauchfreie Evakuierung geschaffen wird. Ganz neu sind dann natürlich die mit Rauchschutztüren abgeschlossenen Zugänge.

Die Thematik ist schon etwas älter, dort finden sich Information dazu: http://www.loaditup.de/files/837753_xmanzu8zdg.pdf


Zurück zu „Allgemein“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Jesus und 1 Gast