Bahnhofsbox

Hier geht es um alles
Benutzeravatar
Flughafenbahnhof
Beiträge: 155
Registriert: Freitag 15. September 2017, 13:02

Bahnhofsbox

Beitragvon Flughafenbahnhof » Sonntag 29. Oktober 2017, 00:09

Was in Stuttgart Anfang 2017 als Pilotprojekt mit Edeka startete, wird nun auch in Berlin getestet.

Aber was steckt hinter der Bezeichnung Bahnhofsbox? Berufstätige und natürlich auch Bahnreisende können online Supermarktartikel wie Lebensmittel oder z.B. Tempo-Taschentücher bestellen, und diese dann ca. 4 Stunden später an ihrem Bahnhof / S-Bahnhof aus einem Schließfach abholen. In Stuttgart klappt das ganz gut. Im Berlin scheint man dann doch mehr ein Problem damit zu haben, dass die Artikel einige Cent teurer sind.

Ein Erfolg wäre endlich mal wieder ein neues Pro-Argument für Bahnhöfe. Bei Flughäfen wäre so was aber auch denkbar - aber vermutlich deutlich eingeschränkter als bei Bahnhöfen. Gerne geben sich Supermärkte in Flughäfen etwas innovativer, aber das wird oft schnell wieder eingestellt. Im Supermarkt (Rewe) im Stuttgarter Flughafen konnte man letztes Jahr mit Kreditkarte an Selbstbedienungskassen bezahlten. Man brauchte keinen Kassierer. Inzwischen sind alle Selbstbedienungskassen wieder abgebaut. In Düsseldorfer Flughafen gab es im dortigen Supermarkt ein Kundenbindungsprogram über die DUS-Card. Diese ist inzwischen eingestellt. Bahnhöfe eignen sich aus meiner Sicht besser, um innovative Supermarkt-Ideen umzusetzen - wie z.B. die "Bahnhofsbox". Ich denke, das Thema bleibt spannend.

Die Supermarkt-Ketten Kaufland, Rewe und Edeka sind Vorreiter beim Thema Bahnhofsbox.

Die S-Bahn in Berlin wirbt mit folgendem Link (aber der darin eingebaute Weiterleitungslink funktioniert nicht):

http://www.s-bahn-berlin.de/aktuell/201 ... ofsbox.htm

Tippt man aber einfach in den Internet-Browser ein, was im Link steht - nämlich http://www.bahnhofsbox.de - dann öffnet sich eine Internetseite, und die URL ändert sich sofort, in dem der Zusatz "Stuttgart" kommt. Der Grund dafür dürfte sein, dass Edeka in Berlin immer noch zögert. Die S-Bahn in Berlin könnte den falschen Link ruhig endlich mal wieder entfernen.

Es gibt weitere interessante Seiten im Netz zum Thema - wie z.B. diese hier:

https://www.supermarktblog.com/2017/07/ ... hnhofsbox/

http://www.onlinemarktplatz.de/79324/ei ... stuttgart/

Benutzeravatar
Shutterspeed
Beiträge: 3365
Registriert: Donnerstag 21. Oktober 2010, 11:03
Wohnort: Essen (Ruhr)

Re: Bahnhofsbox

Beitragvon Shutterspeed » Sonntag 29. Oktober 2017, 00:44

Jetzt mal ehrlich: Was soll das? Ein normaler Einkauf findet am/im Wohnort statt. Es sei denn, der Euro brennt einem Löcher in die Tasche. Schon einmal auf die Preise geachtet? Lockangebote und dann der dicke Preishammer. Supermärkte in Bahnhöfen sind für mich nur eine Notlösung, wenn ich etwas vergessen habe. Lebensmittel aus dem Schließfach? Das erinnert mich an dem Aal aus dem Automat für damals 5 Mark (incl. Lebensmittelvergiftung). Klar, da gibt es natürlich wirtschaftliche Interessen - aber meiner Meinung nach heißt die Einrichtung, wo ich in einen Zug steigen kann immer noch Bahnhof und nicht Einkaufszentrum...mal ganz abgesehen davon, dass man - wenn man schon mit Karte bezahlt - seine EC Karte nutzt und keine Kreditkarten (Visa, American Express etc.)...die normalen Fressbuden reichen allemal und die Berufstätigen hatten auch überlebt, als die Geschäfte um 18:30 Uhr dicht gemacht hatten. Ich halte von dem ganzen Kram rein gar nichts :!:
Bild

ET 422 als S9 auf der Ruhrflutbrücke in Essen

Benutzeravatar
Flughafenbahnhof
Beiträge: 155
Registriert: Freitag 15. September 2017, 13:02

Re: Bahnhofsbox

Beitragvon Flughafenbahnhof » Sonntag 29. Oktober 2017, 07:24

Hallo Shutterspeed,

in Deiner Antwort stecken jetzt sehr viele Punkte. So richtig weiß ich jetzt gar nicht, wie ich auf das alles antworten kann, um noch beim Thema Bahnhofsbox bleiben zu können.

Ob eine neue Sache in einem Bahnhof erfolgreich ist, und angenommen wird, entscheiden letztendlich die Kunden (Reisende, Pendler, Berufstätige usw.). Obdachlose werden hier wenig mitentscheiden. Für einen Bahnhofsmanager ist jede neue umgesetzte Idee willkommen, denn ein Bahnhof gewinnt an Aufmerksamkeit. Artikel kommen in die Presse usw. Gerade innovative Ideen führen dazu, um bei Kunden besser wahrgenommen zu werden. Klappt was nicht, reguliert sich das von allein.

Ob es mir als einzelnen gefällt (oder "Shutterspeed"), wird vermutlich auch wenig ändern. Die Kasse muss halt klingeln. Wenn ein Bahnhof kein Mut für neues hat, wird ein Bahnhof in der Gunst der Kunden sinken. Oft gefällt uns Neues erst, wenn wir merken, dass viele andere sich dafür begeistern. Als z.B. um das Jahr 1993 die Handys auf den Markt kamen, haben sehr viele aus meinem Umkreis energisch gegen diese Technik-Abhängigkeit und "ständige Erreichbarkeit" geschimpft - und sagten bei jeder Gelegenheit, dass sie nie ein Handy haben werden. Heute stelle ich fest, dass die, die damals am meisten gegen Handys geschimpft hatten, nun 3 Handys haben - und sich an "damals" nur ungern erinnern lassen.

In Stuttgart wurde mal der erste Fernsehturm der Welt geplant. Während er gebaut wurde, war die halbe Stadt gegen diesen Turm. Nachdem er als erster Fernsehturm der Welt fertig gestellt war, und sogar die Queen (England) diesen extra besuchte, war plötzlich fast jeder stolz auf diesen Turm. Mal sehen, wie viele Stuttgarter gegen "Stuttgart 21" sind, wenn "Stuttgart 21" fertig ist.

Im Berliner HBF gab es die ersten Jahre keine Schließfächer, nur eine teure Aufbewahrungsstelle mit Extra-Personal. Das kam bei den Kunden nicht gut an. Heute gibt es im Berliner HBF Schließfächer, wie in jedem anderen normalen Bahnhof auch.


Ich bin mir nicht sicher, ob das Thema Kreditkarte vs. EC-Karte zum Thema Bahnhofsbox passend ist. Aber auch das wird die Zukunft zeigen.

Shutterspeed hat geschrieben:...mal ganz abgesehen davon, dass man - wenn man schon mit Karte bezahlt - seine EC Karte nutzt und keine Kreditkarten (Visa, American Express etc.)...

Nun ja, wenn Kreditkarte als Bezahl-Medium angeboten wird, kann man es ja nutzten. Warum nicht?

Die Nutzung einer EC-Karte ist selten mit einem wirklich lohnenden Kundenbindungsprogramm oder Bonussystem verbunden. Mit meiner Kreditkarte dagegen sammle ich mit jedem Kauf "Meilen", die auch nie verfallen. Eine Weltreise konnte ich mir so schon 1 x gratis ersparen und machen. Inzwischen spare ich Meilen für eine Weltreise für mich und meiner Familie. EC-Karten habe ich natürlich auch, aber diese liegen seit mehr als 15 Jahren nur bei mir zu Hause. Ich habe immer nur die Kreditkarte dabei. Jeder "ist sich selbst des Glückes Schmied". Mit dem Bezahlen mit EC-Karte hätte ich nur eine sofortige Abbuchung auf dem Girokonto - sonst nix.


Viele Berufstätige in Stuttgart und München wohnen weit weg, da die Mieten in diesen Städten (und Umland) sehr hoch sind. Ich kenne in München nicht wenige Berufstätige, die 1 - 2 Stunden mit der Bahn pendeln müssen (einfache Strecke). Das war früher eher die Ausnahme. Wenn diese Pendler zu Hause ankommen, ist es nicht selten zu spät zum Einkaufen, da die Supermärkte zumeist um 20.00 Uhr schließen. Auch in diesem Fällen kann die Bahnhofsbox eine Lösung sein.

Kosten-Beispiel: eine Tafel Schokolade RITTER SPORT (100 g) kostet in der Bahnhofsbox im Stuttgarter HBF 1,09 EUR. Schon mal geschaut, was die gleiche Tafel Schokolade nebenan in den Bahnsteigautomaten kostet?

Benutzeravatar
Ruhrpottfahrer
Beiträge: 3312
Registriert: Dienstag 19. Oktober 2010, 17:59
Wohnort: EKG

Re: Bahnhofsbox

Beitragvon Ruhrpottfahrer » Sonntag 29. Oktober 2017, 11:02

Moin,

das Ding ist einfach unnütz. Es werden wieder neue Transporte generiert, die zu Lasten der Umwelt gehen!
Denn die Waren dort werden wieder mit einem Sprinter oder LKW angeliefert.
NICHT mit dem Zug!
Und wer heutzutage nicht mal für die nächsten 24h zu Hause Speisen oder Getränke hat, der hat
sein Leben einfach nicht im Griff!
Und das erzeugen von zusätzlichen Onlineshoppingmöglichkeiten erzeugt, wie oben schon geschrieben,
nur unnützen Individualverkehr. Warum nicht die Kaufleute vor Ort stärken? Gerade hier ist doch wieder
nur ein Großer interessiert.
Gegenbeispiel für niedrige Einkaufspreise gibt es zu Hauf!
Essen Hbf: Lidl im Bahnhof mit normalen Straßenpreisen
Düsseldorf Flughafen Terminal: Im Ankunftsbereich Rewe mit normalen Straßenpreisen
Und derer gibt es sehr viele Bahnhöfe mit richtigem Einkaufsladen.

Die Dinger werden in Deutschland kein Erfolg und bald wieder vom Bahnhof verschwinden.
Denn die DB akzeptiert nur solche Dinge, die dauerhaft Kohle einbringen. Mehr nicht.


Eric
Frauen behandelt man am besten wie Diamanten, man trägt sie mit Fassung :)

Benutzeravatar
Flughafenbahnhof
Beiträge: 155
Registriert: Freitag 15. September 2017, 13:02

Re: Bahnhofsbox

Beitragvon Flughafenbahnhof » Sonntag 29. Oktober 2017, 12:33

Im Ruhrgebiet und in Berlin kenne ich etliche Bahnhöfe, wo man wirklich günstige Supermärkte findet. In Stuttgarter Hauptbahnhof gibt es leider nicht so einen günstigen Supermarkt. Am Flughafen dieser Stadt findet sich ein recht günstiger Supermarkt - und dort kann man seit jeher auch mit EC-Karte und Kreditkarte bezahlen. In München haben wir genau die gleiche Situation.

Im Stuttgart haben inzwischen wegen „Stuttgart 21“ alle Ladengeschäfte im HBF wegen der kommenden Baustelle ihre Kündigung erhalten. Die Bahnhofsbox selbst wird sich auch einen neuen Standort suchen müssen.

Das größte Problem des Onlineversandhandels ist die Zustellung. Viel zu viele Scheinselbständige von Paketzusteller-Ketten müssen ständig unbezahlt vor verschlossener Türe klingeln, und bekommen nur paar Cent, wenn ein Paket tatsächlich übergeben werden konnte.

Genau hier kann ein System wie die Bahnhofsbox näher an die Erreichbarkeit von Kunden rücken.

Gut ist schon einmal, dass Bahnhöfe etwas wirklich neues anbieten, und wieder einmal zeigen können, dass sie gar nicht so altbacken sind, wie sie oft empfunden werden.

Benutzeravatar
Shutterspeed
Beiträge: 3365
Registriert: Donnerstag 21. Oktober 2010, 11:03
Wohnort: Essen (Ruhr)

Re: Bahnhofsbox

Beitragvon Shutterspeed » Sonntag 29. Oktober 2017, 13:22

Ich muss zugeben, dass der Wechsel von der analogen Fotografie zur digitalen Technik bei mir alles andere als beliebt war. Heute möchte ich die Vorzüge der digitalen Technik nicht mehr missen. Was die Bezahlmethode betrifft, so sind mir Kreditkarten einfach zu teuer. Das war aber auch nur meine Meinung am Rande dazu. Zum Kernthema:

Schleichend, also oft ohne es zu merken, wird unser Konsumverhalten zu einem omnipräsenten Bedürfnis. Die Attraktivität von Einrichtungen wird daran gekoppelt. Ist die Möglichkeit zu jeder Zeit etwas kaufen zu können nicht gegeben, kommt es einer Kastration gleich. Hilfe, was mache ich nur? Was haben denn die "Berufstätigen" in alten Tagen gemacht? Die hatten auch nicht alle um 15 Uhr Feierabend. Trotzdem war der Kühlschrank voll! Alles eine Frage der Organisation! Man muss eben ein bisschen nachdenken. Hier muss ich also Eric im vollen Umfang Recht geben :!: Wer zu blöd ist, seinen täglichen Bedarf ohne "Fullservice" in den Griff zu bekommen, hat ein echtes Problem :roll:

Jetzt kommen die Feiertage und schon jetzt ist klar, dass es unten bei Lidl im Essener Hauptbahnhof zu den üblichen Grabenkämpfen kommt. Es wird brechend voll sein, weil man sich eben auf die Möglichkeit verlässt zu jeder Zeit einkaufen zu können. Für die Mitarbeiter von Lidl wird das zur Nervenmühle und ohne Sicherheitsdienst geht gar nichts. Schon der Billigsprit im Angebot des Discounters wird dafür sorgen, dass es von fragwürdigen Gesindel dort nur wimmeln wird. Alleine das ist schon ein Grund dafür, dass ich mir die Anwesenheit dort ersparen werde.

Ein paar gute Snacks für Reisende, Getränke (auch im Falle einer Störung) und das Pausenbrötchen mit Kaffee für das Personal der DB reichen völlig. Klar, wo Konsum zu jeder Zeit möglich ist, wird er zu jeder Zeit stattfinden. Das bringt Geld, viel Geld und jede Menge Leute, die keine Fahrt antreten. Das Einkaufszentrum mit Gleisanschluss wie hier jemand einmal ironisch geschrieben hatte. Wer ehrlich ist und sich die Kernfunktion eines Bahnhofs vor Augen führt, wird sich eingestehen müssen, dass es keine zwingende Notwendigkeit gibt, aus einem Bahnhof einen Konsumtempel zu machen. Mal ganz abgesehen davon, dass der ganze Verpackungsmüll im gesamten Bahnhofsbereich `rumfliegt und erhebliche Kosten verursacht. Was mich zum Beispiel ankotzt ist die Tatsache, dass ich mich beim Gleiswechsel durch Menschenmassen quetschen muss, die noch nicht einmal eine Fahrkarte haben, mir den Senf von der Bratwurst an die Jacke schmieren, gesteigert von den "Experten", die den Billigfusel auskotzen.

Wie schon geschrieben: Die Zeichen stehen auf Konsum zu jeder Zeit. Damit verdient man Geld und meine Meinung wird nichts daran ändern. Den Wahnsinn auch noch zu forcieren, halte ich weiterhin für völlig falsch :!:
Bild

ET 422 als S9 auf der Ruhrflutbrücke in Essen

Benutzeravatar
Shutterspeed
Beiträge: 3365
Registriert: Donnerstag 21. Oktober 2010, 11:03
Wohnort: Essen (Ruhr)

Re: Bahnhofsbox

Beitragvon Shutterspeed » Sonntag 29. Oktober 2017, 13:56

Ich habe noch eine Kleinigkeit zum Verhalten der "Konsumenten" vergessen. Der Müll gehört in den Mülleimer! Tolle Erkenntnis, was? Nur man muss zu einem Mülleimer laufen...drei Meter...vier Meter? Zuviel :shock: Also ab auf dem Boden, in die Ecke oder den Gleisbereich. Es ist doch völlig egal, dass das Bahnhofsmanagement nur begrenzte finanzielle Mittel zur Verfügung hat. Es reduziert sich ja nicht alles auf den Essener Hauptbahnhof. Das Personal kostet Geld und Reiniger im Gleisbereich machen eine Sperrung erforderlich und so weiter.....

Dann bleibt eben einiges liegen und man muss Prioritäten bei den Maßnahmen zur Reinigung setzen. Ganz toll sind dann jene, die mit der Bewertung der Qualität beauftragt sind....teils von einem Laden, den ich hier bewusst nicht nenne. Die schreiben dann in ihrem Bericht, dass die Bahn zu blöd ist, ihre Aufgaben zu erfüllen. Nein, es sind die Konsumenten die zu blöd sind, sich zu benehmen :!: Das soll hier übrigens keine Arschkriecherei gegenüber der Bahn sein - absolut nicht. Ich schreibe nur das, was ich als Vielfahrer täglich sehe :!: Alles hat eben seine Konsequenzen...das Thema ist übrigens ein Fass ohne Boden.
Bild

ET 422 als S9 auf der Ruhrflutbrücke in Essen

Benutzeravatar
Ruhrpottfahrer
Beiträge: 3312
Registriert: Dienstag 19. Oktober 2010, 17:59
Wohnort: EKG

Re: Bahnhofsbox

Beitragvon Ruhrpottfahrer » Sonntag 29. Oktober 2017, 13:57

Moin,

danke für deine Zustimmung.
Übrigens wird unter dem Deckmäntelchen des "Reisendenbedarfs" der Umgehung jeglicher Ladenöffnungszeiten Vorschub gegeben!
Denn nur so kann Lidl im Essener Hbf von 6-22 Uhr öffnen, Samstags und Sonntags kürzer!
Braucht außer einer gewissen Klientel am Hbf das wirklich jeder?
NEIN!


Gruß

Eric
Frauen behandelt man am besten wie Diamanten, man trägt sie mit Fassung :)

Benutzeravatar
Shutterspeed
Beiträge: 3365
Registriert: Donnerstag 21. Oktober 2010, 11:03
Wohnort: Essen (Ruhr)

Re: Bahnhofsbox

Beitragvon Shutterspeed » Sonntag 29. Oktober 2017, 23:17

Nur mal so als sichtbares Beispiel: Für die Belange des Reisendenbedarfs halte ich die Situation hier in Essen für völlig ausreichend. Das die Wirtschaftsvertreter eine andere Meinung haben und diese sicherlich mit klangvoller Rhetorik begründen können, ist mir schon klar.

Bild

So nebenbei: Ich möchte nicht, dass man das Bild an anderer Stelle im Netz sieht, sonst gibt es Ärger...und zwar mit mir :!:
Bild

ET 422 als S9 auf der Ruhrflutbrücke in Essen

Benutzeravatar
Flughafenbahnhof
Beiträge: 155
Registriert: Freitag 15. September 2017, 13:02

Re: Bahnhofsbox

Beitragvon Flughafenbahnhof » Samstag 4. November 2017, 01:59

Ich habe das mit der Bahnhofsbox mal näher betrachtet. Also die Preise sind unschlagbar günstig, wenn man mit dem sonstigen Angebot im Stuttgarter HBF vergleicht. Die Waren sind nicht teuer, als die in einem Edeka Markt. Es sind genau die gleichen Preise! Pro Bestellung fällt jedoch ein Service-Entgelt in Höhe von 2,95 EUR an. Einen Mindestumsatz gibt es nicht. Man kann auch erst bei Abholung der Ware am Terminal (z.B. mit Kreditkarte) bezahlen. Das hat den Vorteil, dass es zu keiner Erstattungs-Differenz kommen kann, wenn mal was nicht lieferbar ist.

Die Startseite der Homepage http://www.bahnhofsbox.de wirbt mit Angeboten, die im Edeka-Prospekt auch auf der Vorderseite stehen. So kosten bis einschließlich "04.11.2017" viele verschiedene Sorten 100g-RITTER SPORT-Schokolade nur 0,75 EUR pro Stück. Bei jedem einzelnen dieser Produkte steht klein oben drüber: "Gültig bis 04.11.2017". Bei mir im KAUFLAND sind die gleichen RITTER SPORT-Schokoladetafeln diese Woche ebenfalls im Angebot und kosten 1,09 EUR pro 100g-Tafel. CAPRI SONNE im 10er-Pack kostet 2,99 EUR - genau wie bei mir im KAUFLAND auch. Wer mit Kindern reist, kann also am Bahnhof unschlagbar günstig Getränke usw. in die Rucksäcke auffüllen, ohne mit Reisegepäck und mit den Kindern im Schlepp einen Supermarkt aufsuchen zu müssen. Man spart sich Nerven und Zeit (!!!), die am Reiseziel sonst abgezogen werden müsste. Man muss halt sein Leben in Griff haben und "planen können".

Bestellt man Tiefgekühltes neben normaler Ware, so öffnen sich bei Abholung mind. 2 Schubladen. Die Abholstation in Stuttgart umfasst 52 Schubladen-Fächer, die sich wiederum in fünf Modulgruppen einteilen lassen: Ein Tiefkühlmodul (-20 Grad), drei Kühlmodule (zwei Grad) und ein Modul mit Raumtemperatur (20 Grad). Durch die Module, die teilweise ein Fassungsvermögen von 85 Litern haben, soll gewährleistet werden, dass die Lebensmittel bis zur Abholung sachgerecht gelagert werden können.

Pro Abholtag gibt es zwei Zeitfenster. Aktuell sind dies: 10.00 Uhr bis 14.00 Uhr sowie 15.00 Uhr bis 08.00 Uhr. Das zweite Zeitfenster ist also wirklich sehr angenehm. Auch lange Zugverspätungen bringen vermutlich niemand ins Schwitzen. Aber wie wäre es, wenn man geplant hatte, am Abend im Supermarkt noch einzukaufen, kommt aber nach einer Geschäftsreise / Seminar-Woche usw. am Freitag-Abend mit Verspätung erst nach 20.00 Uhr am Zielbahnhof an?

Der Vorlauf zwischen Bestellung und Abholzeitraum beträgt vier Stunden. Man kann sich online als Kunde registrieren; muss aber nicht.

Abholtage sind aktuell nicht der Samstag und nicht der Sonntag. Und so wird der eine oder andere Reisende schnell die erste Enttäuschung erleben. Wie schon oben beschrieben, werden z.B. auf der Startseite von http://www.bahnhofsbox.de die Sonderangebote als gültig bis "04.11.2017" beworben.

Nun, der 4.11.2017 ist jedoch ein Samstag, und der ist kein Abholtag. Es sei denn, man hat tags zuvor bestellt und man hat bis spätestens Samstagmorgen um 08.00 Uhr seine Ware aus der Schublade geholt.

Rechtlich könnte das auch noch interessant werden. Was ist, wenn man vorab teure Ware bezahlt hat, und kommt wegen z.B. Zugverspätung erst nach dem Zeitfenster? Tut sich dann jemand anderes fremdes Eigentum aneignen? Was ist mit der Sauberkeit? Bleiben z.B. kaputte Eier einfach in der Schublade liegen - und macht der das dann sauber, der hastig zum Auffüllen kommt? Das Zeitfenster wäre für den Auffüller am Nachmittag gerade mal eine Stunde, und der Lieferwagen fährt sicher nicht in die Bahnhofshalle rein.

Benutzeravatar
Ruhrpottfahrer
Beiträge: 3312
Registriert: Dienstag 19. Oktober 2010, 17:59
Wohnort: EKG

Re: Bahnhofsbox

Beitragvon Ruhrpottfahrer » Samstag 4. November 2017, 10:54

Bekommst du eigentlich eine Prämie für diese "Werbung"? :)
Frauen behandelt man am besten wie Diamanten, man trägt sie mit Fassung :)

Benutzeravatar
Shutterspeed
Beiträge: 3365
Registriert: Donnerstag 21. Oktober 2010, 11:03
Wohnort: Essen (Ruhr)

Re: Bahnhofsbox

Beitragvon Shutterspeed » Samstag 4. November 2017, 21:33

Ruhrpottfahrer hat geschrieben:Bekommst du eigentlich eine Prämie für diese "Werbung"? :)


Bei dieser Recherche muss man ja schon ein Fleißkärtchen ausstellen :lol:

Allerheiligen bei Lidl: Wartezeit für Leute an der Kasse kaum unter 30 Minuten :shock: Ich war da und habe mit den Leuten von der Sicherheit gesprochen. Allgemeines Kopfschütteln. Wie dem auch sein: Ich benutze den Bahnhof zum Bahnfahren und bin noch nie verhungert :!: Äh...im Gegenteil...die Waage und die harte Realität :o
Bild

ET 422 als S9 auf der Ruhrflutbrücke in Essen

Benutzeravatar
Flughafenbahnhof
Beiträge: 155
Registriert: Freitag 15. September 2017, 13:02

Re: Bahnhofsbox

Beitragvon Flughafenbahnhof » Dienstag 7. November 2017, 00:45

Vielen Dank für Eure Antworten. Von einer „Prämie“ ist mir nichts bekannt. Das „Fleißkärtchen“ ist aber willkommen.

Die Bahnhofsbox in Stuttgart wurde in den Medien als Pilot gefeiert, und es sollten laut den Medienberichten 5.000 bis 6.000 weitere solche Anlagen in Deutschland folgen. Jetzt habe ich erfahren, dass die Bahnhofsbox in Stuttgart als Test für die Dauer von nur 1 Jahr gedacht und geplant ist.

In diesem einen Jahr soll das Kundenverhalten getestet werden. Ausgerechnet in Stuttgart? Gelten die Schwaben doch als ausgesprochene Sparfüchse...

Warum wird das nicht in München getestet, wo jede noch so unglaublich teure Mietwohnung weg geht, wie warme Semmeln?

Dieses "Schubladensystem" wurde auf etlichen großen Messen gezeigt und beworben. Scheinbar hoffen Automatenhersteller auf das große Geschäft.

Dennoch hat das System Vorteile. Der Online-Handel scheitert immer wieder an den erfolglosen Zustellversuchen der Ware. Scheinselbständige Paketdienstfahrer verdienen oft nur paar Cent, wenn eine Warensendung tatsächlich übergeben werden konnte. Viele Kunden bestellen online, da sie beruflich so eingespannt sind, dass die kaum noch Zeit für das Kaufhaus finden - und vergessen gern, dass sie anwesend sein müssen, wenn die Ware ankommt.

Bei der Bahnhofsbox ist es egal, ob man anwesend ist, wenn die Ware geliefert wird. Man muss auch nicht lange am Postschalter anstehen, um eine Warensendung abzuholen. Ebenfalls spart man die Zeit des Ware Suchens im Supermarkt und auch das Anstehen an der Kasse sowie das Parken am Supermarkt.

Fotos von 2017 - Bahnhofbox im Stuttgarter Hauptbahnhof:

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Benutzeravatar
Ruhrpottfahrer
Beiträge: 3312
Registriert: Dienstag 19. Oktober 2010, 17:59
Wohnort: EKG

Re: Bahnhofsbox

Beitragvon Ruhrpottfahrer » Dienstag 7. November 2017, 08:50

Moin,

sorry, aber so wie du das hier "verkaufst", gleicht das einer Werbebeilage des Anbieters.
In anderen Foren würde sowas wegen verkappter Werbung gleich gelöscht.

Ich sehe es eben auch so, daß das Ding total überflüssig ist und unnötig Lieferverkehre erzeugt werden.




Eric
Frauen behandelt man am besten wie Diamanten, man trägt sie mit Fassung :)

Benutzeravatar
Flughafenbahnhof
Beiträge: 155
Registriert: Freitag 15. September 2017, 13:02

Re: Bahnhofsbox

Beitragvon Flughafenbahnhof » Dienstag 7. November 2017, 09:16

Das ist völlig in Ordnung. Ein Forum wäre vermutlich ziemlich langweilig, wenn jeder die gleiche Meinung hätte.

Herzliche Grüße
der User mit dem Usernamen „Flughafenbahnhof“

Benutzeravatar
Shutterspeed
Beiträge: 3365
Registriert: Donnerstag 21. Oktober 2010, 11:03
Wohnort: Essen (Ruhr)

Re: Bahnhofsbox

Beitragvon Shutterspeed » Dienstag 7. November 2017, 23:18

Ich finde die ganze Aktion eher umständlich. Die anderen fragen sich sicher schon, warum nur Eric und ich reagieren. Ja warum? Weil wir beide eben die Ansicht haben, dass der Mensch soetwas nicht braucht und nochmal....wo ist der tiefere Sinn? Jeder der seinen Kopf hat, wo er sein muss und darin der entsprechende Inhalt ist, kommt ohne diesen in meinen Augen Unsinn klar.

Vielleicht kommt demnächst der hier um uns zu füttern.... :lol:
https://www.bing.com/images/search?view ... ajaxhist=0
Bild

ET 422 als S9 auf der Ruhrflutbrücke in Essen

Benutzeravatar
Flughafenbahnhof
Beiträge: 155
Registriert: Freitag 15. September 2017, 13:02

Re: Bahnhofsbox

Beitragvon Flughafenbahnhof » Dienstag 7. November 2017, 23:30

Shutterspeed hat geschrieben:Die anderen fragen sich sicher schon, warum nur Eric und ich reagieren.

...es ist gut, wenn jemand eine Meinung hat, und diese auch vertritt.

Interessant wäre z.B. aber auch, wenn jemand von einem Praxistest berichten kann. Alles andere ist ja nur Theorie. Ich selbst kann leider noch nicht von Praxiserfahrungen berichten.

Benutzeravatar
Shutterspeed
Beiträge: 3365
Registriert: Donnerstag 21. Oktober 2010, 11:03
Wohnort: Essen (Ruhr)

Re: Bahnhofsbox

Beitragvon Shutterspeed » Dienstag 7. November 2017, 23:40

Ich vermisse in unserer zunehmend volldigitalisierten Zeit den Mitarbeiter der jeweiligen Filiale, wo man seine Einkäufe erledigt, der schon beim ersten Blickkontakt sagt: "Deine Lieblingssalami ist wieder da"....und so weiter...der eben weiß, wer da kommt und was er/sie mag. Klingt vielleicht altmodisch, aber der persönliche Umgang ist schon `ne klasse Sache :!:
Je mehr online, je mehr entfernt man sich voneinander. Daher bin ich sogar hier froh, einige Leute persönlich zu kennen :!:

So, dann mal gute Nacht...offline muss auch mal sein ;)
Bild

ET 422 als S9 auf der Ruhrflutbrücke in Essen

Benutzeravatar
Flughafenbahnhof
Beiträge: 155
Registriert: Freitag 15. September 2017, 13:02

Re: Bahnhofsbox

Beitragvon Flughafenbahnhof » Freitag 10. November 2017, 00:58

Shutterspeed hat geschrieben:Ich vermisse" ..."den Mitarbeiter der jeweiligen Filiale, wo man seine Einkäufe erledigt, der schon beim ersten Blickkontakt sagt: "Deine Lieblingssalami ist wieder da"....und so weiter..."

........ah - verstehe.......Du meinst den da:
Bild

Stimmt’s?



Aber Spaß beiseite: den "Mitarbeiter", den Du beschreibst, kenne ich nur aus der Fernsehwerbung.

Im Moment läuft eine ähnliche Fernsehwerbung. Hier steht ein Roboter im Vordergrund, der den Kundenkontakt pflegt.

Die Roboter werden ja immer intelligenter. Der Bericht, der über diese Werbung mit dem Supermarkt-Roboter schreibt, berichtet auch, dass letzte Woche in Saudi-Arabien der erste Roboter die Staatsbürgerschaft erhalten hat.

Links:

https://www.youtube.com/watch?v=K9nL-oE ... e=youtu.be

und

https://de.finance.yahoo.com/nachrichte ... 36532.html


Zurück zu „Allgemein“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste