Alles rund um den InterCityExpress (ICE)

Hier geht es um alles
Nippes
Beiträge: 280
Registriert: Donnerstag 9. April 2015, 09:03

Re: Alles rund um den InterCityExpress (ICE)

Beitragvon Nippes » Mittwoch 1. Februar 2017, 23:05

Dass ICE-International ein trilaterales Projekt, quasi ein eigenes kleines Netz ist, das wusste ich nicht. Hab grad mal gegoogelt und bin schlauer geworden, dachte bisher, dass das eine rein niederländische Angelegenheit wäre.
So macht es dann auch Sinn, danke Fabian.

Benutzeravatar
BR430 Fan
Beiträge: 1737
Registriert: Samstag 26. April 2014, 22:29
Wohnort: Berlin-Wannsee S1, S7 RE1, RE7, RB21, RB22, RB33

Re: Alles rund um den InterCityExpress (ICE)

Beitragvon BR430 Fan » Samstag 18. Februar 2017, 23:40

Bin heute mit einem ICE1 von Hamburg bis Berlin gefahren am späten Abend. Die Triebköpfe sehen zwar nicht so schön aus, aber sonst ist der ICE1 ganz ok. Trotz des Alters fährt er sehr bequem. Der Fahrgastraum sieht auch ok aus. Aber das Restaurant sieht top aus. :)
Außerdem hat man in den Abteilen viel Privatspfäre. Ich hatte eins alleine nur für mich. Man kann einfach alles dunkel machen und schön schlafen. :)
Gerne steige ich da nochmal ein. :)
Meow Meow Meow :) :) :)

Benutzeravatar
BR430 Fan
Beiträge: 1737
Registriert: Samstag 26. April 2014, 22:29
Wohnort: Berlin-Wannsee S1, S7 RE1, RE7, RB21, RB22, RB33

Re: Alles rund um den InterCityExpress (ICE)

Beitragvon BR430 Fan » Montag 20. Februar 2017, 20:29

http://mobil.n-tv.de/panorama/Oberleitu ... 10679.html

Die Leute im hinteren ICE mussten 5h warten. Die hatten Pech. :(

Aber bis auf 5 Leute die ins Krankenhaus mussten, ging alles zu Ende gut.
Meow Meow Meow :) :) :)

Benutzeravatar
Cmbln
Beiträge: 7684
Registriert: Montag 18. Oktober 2010, 19:02
Wohnort: Berlin-Mahlsdorf (S5)

Re: Alles rund um den InterCityExpress (ICE)

Beitragvon Cmbln » Dienstag 21. Februar 2017, 00:24

BR430 Fan hat geschrieben:Trotz des Alters fährt er sehr bequem.


Falsch. WEGEN des Alters fährt er sehr bequem! Der wurde noch vor dem Privatisierungswahn und von fähigen Leuten entwickelt. Qualitativ und vom Reisekomfort kommt da kein anderes Fahrzeug heran. Auch wenn die Sitze seit dem Redesign nicht mehr ganz so Sesselhaft sind.
©mbln
Alternative Suchfunktion ---> Bild

Bild

Benutzeravatar
BR430 Fan
Beiträge: 1737
Registriert: Samstag 26. April 2014, 22:29
Wohnort: Berlin-Wannsee S1, S7 RE1, RE7, RB21, RB22, RB33

Re: Alles rund um den InterCityExpress (ICE)

Beitragvon BR430 Fan » Montag 27. Februar 2017, 19:55

Der ICE3 nach Düsseldorf und Köln wurde heute gegen einen T ersetzt. Seit einiger Zeit fährt der 3 nicht an einigen Tagen. Es gab schon als Ersatz 1, 2 und T.
Meow Meow Meow :) :) :)

Benutzeravatar
BR430 Fan
Beiträge: 1737
Registriert: Samstag 26. April 2014, 22:29
Wohnort: Berlin-Wannsee S1, S7 RE1, RE7, RB21, RB22, RB33

Re: Alles rund um den InterCityExpress (ICE)

Beitragvon BR430 Fan » Donnerstag 9. März 2017, 20:09

https://www.google.de/amp/s/www.zugreis ... erung/amp/

Das Redesign vom ICE3 gefällt mir von den Bildern sehr gut. Das Restaurant hat nun endlich mehr Sitzplätze. :)
Die Innenraumbeleuchtung sieht nun auch besser aus. Es sind nun auch Monitore an der Decke für FIS.
Aber sind die neuen ICE4 Sitze besser? Manche Leute sagen, dass die kleiner und unbequemer sind. Ich kann das nicht beurteilen.
Man darf auf die Zukunft gespannt sein. :)
Meow Meow Meow :) :) :)

Benutzeravatar
Ruhrpottfahrer
Beiträge: 3247
Registriert: Dienstag 19. Oktober 2010, 17:59
Wohnort: EKG

Re: Alles rund um den InterCityExpress (ICE)

Beitragvon Ruhrpottfahrer » Freitag 10. März 2017, 11:16

BR430 Fan hat geschrieben:https://www.google.de/amp/s/www.zugreiseblog.de/ice-3-redesign-modernisierung/amp/

Das Redesign vom ICE3 gefällt mir von den Bildern sehr gut. Das Restaurant hat nun endlich mehr Sitzplätze. :)
Die Innenraumbeleuchtung sieht nun auch besser aus. Es sind nun auch Monitore an der Decke für FIS.
Aber sind die neuen ICE4 Sitze besser? Manche Leute sagen, dass die kleiner und unbequemer sind. Ich kann das nicht beurteilen.
Man darf auf die Zukunft gespannt sein. :)


Man merkt in der Tat, daß du keine Ahnung vom ReDesign hast!
Es ist unter dem Strich eine weitere Verschlechterung Richtung Brett-Sitze und Sitz"kultur" des ICE4, sprich
weniger Platz, unbequemere Sitze (Reisekomfort ist das schon lange nicht mehr!) und mehr Hang zu Fensterplätzen hinter
Pfosten.
Unterm Strich nur eine Sitzplatzmaximierungsaktion mit ein wenig Schönheitspflege.
Das einzige was deutlich besser geworden ist, ist das Wlan in den Zügen. DAS alleine wiegt aber miesen Sitzkomfort
nicht auf.
Schade, daß man hier wieder einmal eine Chance vertan hat und Komfortmerkmale aufgibt um ein paar Sitze mehr einzubauen.
Und im Restaurant mehr Sitzplätze heißt auch nur, daß ein kleiner Snack im Stehen noch schwieriger wird.
Und es bedeutet daß manche Tastaturkönige noch mehr Plätze belegen statt wirklich Verzehr zu leisten!
Schließlich brauch man im Restaurant nicht reservieren und kann bequem arbeiten weil man deutlich mehr
Platz hat, als im normalen Sitzbereich!

Die Bahn hat nicht mehr auf dem Schirm was Reisekomfort bedeutet und was ein echtes Reiseerlebnis ist.
DAS muß sich grundsätzlich ändern. Ansonsten kann man gleich Güterzüge mit ein paar Klappstühlen anbieten.
Die haben vermutlich den gleichen Komfort wie die modernisierten Züge und der ICE4.


Eric
Frauen behandelt man am besten wie Diamanten, man trägt sie mit Fassung :)

Benutzeravatar
BR430 Fan
Beiträge: 1737
Registriert: Samstag 26. April 2014, 22:29
Wohnort: Berlin-Wannsee S1, S7 RE1, RE7, RB21, RB22, RB33

Re: Alles rund um den InterCityExpress (ICE)

Beitragvon BR430 Fan » Dienstag 14. März 2017, 20:57

http://www.bahninfo-forum.de/read.php?8,553112

Von außen ein redesignter ICE3. Auf den ersten Blick fällt mir auf, dass die Fahrgasttür anders als sonst aussieht.
Aber nun gibt es so wie auch im ICET LED Scheinwerfer und Schlusslichter. Das ist gut. Das lässt ihn noch neuer und moderner wirken. :)
Meow Meow Meow :) :) :)

Benutzeravatar
Ruhrpottfahrer
Beiträge: 3247
Registriert: Dienstag 19. Oktober 2010, 17:59
Wohnort: EKG

Re: Alles rund um den InterCityExpress (ICE)

Beitragvon Ruhrpottfahrer » Mittwoch 15. März 2017, 06:45

BR430 Fan hat geschrieben:http://www.bahninfo-forum.de/read.php?8,553112

Von außen ein redesignter ICE3. Auf den ersten Blick fällt mir auf, dass die Fahrgasttür anders als sonst aussieht.
Aber nun gibt es so wie auch im ICET LED Scheinwerfer und Schlusslichter. Das ist gut. Das lässt ihn noch neuer und moderner wirken. :)


Moderner? Neuer?
Sicher nicht!
Aber deinen verklärten ICE-Blick braucht man eh nicht zu verstehen, ebenso wenig sieht die Türe anders aus!
Es sind nämlich ausschließlich Piktogramme und Markierungen die den Unterschied ausmachen.


Eric
Frauen behandelt man am besten wie Diamanten, man trägt sie mit Fassung :)

Benutzeravatar
Shutterspeed
Beiträge: 3285
Registriert: Donnerstag 21. Oktober 2010, 11:03
Wohnort: Essen (Ruhr)

Re: Alles rund um den InterCityExpress (ICE)

Beitragvon Shutterspeed » Mittwoch 15. März 2017, 23:02

Mal was anderes: Ich hatte eine Reportage über die Katastrophe (Eschede) gesehen. Der Verlauf der Unglücksfahrt wurde geschildert. Da war ich total entsetzt...warum?

1. Ein Fahrgast sieht, wie ein Gegenstand den Boden des Zuges durchschlägt und ins Innere gelangt.
2. Der Fahrgast macht sich auf die Suche nach einem Zub, um die Sichtung zu melden.
3. Der Zub macht sich mit dem Fahrgast auf den Weg zurück zu dem Wagen, um nachzusehen.

Das dauerte zu lange und den Rest kennen wir alle.

Wenn ich soetwas gesehen hätte, wäre ich vor lauter Schiss zur Notbremse gerannt und hätte sie gezogen :!: Kann jemand bestätigen, dass diese Berichterstattung der Wahrheit entspricht? Falls ja, wäre die Katastrophe vielleicht nicht zu verhindern gewesen, aber wohl nicht so drastisch ausgefallen. Spekulation, Wahrheit...was stimmt da jetzt?

Der Reisende soll zu den Überlebenden gehören....
Bild

ET 422 als S9 auf der Ruhrflutbrücke in Essen

Claudius
Beiträge: 99
Registriert: Donnerstag 10. Januar 2013, 18:43
Wohnort: Berlin-Staaken

Re: Alles rund um den InterCityExpress (ICE)

Beitragvon Claudius » Donnerstag 16. März 2017, 07:55

Richtig, der Reisende und dem seine Frau haben überlebt. Der mitgefahrene Sohn wohl nicht, die haben Laut einer Reportage bei diesem Unglück auch ihr zweites Kind verloren... :cry:

Ich gehe stark davon aus, das die Berichterstattung bezüglich der nicht gezogenen Notbremse so stimmt, da so gut wie alle Reportagen darüber berichten.

Benutzeravatar
Shutterspeed
Beiträge: 3285
Registriert: Donnerstag 21. Oktober 2010, 11:03
Wohnort: Essen (Ruhr)

Re: Alles rund um den InterCityExpress (ICE)

Beitragvon Shutterspeed » Donnerstag 16. März 2017, 23:34

Ich kann das nicht verstehen....es waren doch noch mehr Fahrgäste im Zug....keiner ist aufgestanden um die Notbremse zu ziehen? Die Frage nach dem warum
wird wohl unbeantwortet bleiben. Das macht mich schon betroffen....aber es hilft nichts. Reden, bzw. schreiben wir hier also besser weiter von dem hier und heute :(
Bild

ET 422 als S9 auf der Ruhrflutbrücke in Essen

Flirt3XL
Beiträge: 52
Registriert: Montag 14. November 2016, 14:17

Re: Alles rund um den InterCityExpress (ICE)

Beitragvon Flirt3XL » Freitag 17. März 2017, 14:27

Naja, vielleicht sollte man sich in der Situation mal wirklich rein versetzen, die Leute hatten womöglich keine Ahnung von dem Zug, sie wollten nur von A nach B, dann kommt da dieses Teil hoch und du bist auf einmal in Panik. Bist du erstmal in Panik vergisst du das einfachste und für uns am logischsten, eben Notbremse, du gehst zum Zugführer und schilderst die Situation, dieser läuft dahin und du übergibst ihn die Verantwortung, er muss ja wissen was er da tut. Und schon hast du Minuten verloren... Aber bei so was kannst du niemanden einen Vorwurf machen, denn in Panik und Stress verhält sich jeder anders! Wir würden hier so was machen, aber wenn wir in der Situation sind würden wir bestimmt auch anders handeln...
Tf bei Abellio Rail NRW GmbH.
Dienstplangruppe Wesel/Duisburg.

Berechtigungen für die Fahrzeuge:
648,1648,1429 und 2429.

Benutzeravatar
Shutterspeed
Beiträge: 3285
Registriert: Donnerstag 21. Oktober 2010, 11:03
Wohnort: Essen (Ruhr)

Re: Alles rund um den InterCityExpress (ICE)

Beitragvon Shutterspeed » Freitag 17. März 2017, 17:02

Die Notbremse dürfte nun wirklich jeder kennen...wo sie ist, mag eine andere Sache sein. Aber den Zub suchen? In Panik...und bei der Länge des Zuges? Aber es lässt sich nichts mehr ändern. Bleiben wir also bitte bei den ICEs von heute...übrigens gibt es einen Unterschied zwischen Vorwurf und Hinterfragen.
Bild

ET 422 als S9 auf der Ruhrflutbrücke in Essen

Benutzeravatar
Fabian318
Beiträge: 1335
Registriert: Donnerstag 21. Oktober 2010, 23:18
Wohnort: Münster i. W.

Re: Alles rund um den InterCityExpress (ICE)

Beitragvon Fabian318 » Freitag 17. März 2017, 22:07

So lange sogar in Eisenbahnforen von Strafandrohung gesprochen wird, wenn die Notbremse nur bei einer subjektiv angenommenen Gefahrensituation gezogen wird, die sich objektiv aber nicht als gefährlich darstellt, wundert es mich nicht, wenn diese auch bei einer tatsächlichen Gefahr nicht benutzt wird.

Benutzeravatar
Shutterspeed
Beiträge: 3285
Registriert: Donnerstag 21. Oktober 2010, 11:03
Wohnort: Essen (Ruhr)

Re: Alles rund um den InterCityExpress (ICE)

Beitragvon Shutterspeed » Samstag 18. März 2017, 23:26

Fabian318 hat geschrieben:So lange sogar in Eisenbahnforen von Strafandrohung gesprochen wird, wenn die Notbremse nur bei einer subjektiv angenommenen Gefahrensituation gezogen wird, die sich objektiv aber nicht als gefährlich darstellt, wundert es mich nicht, wenn diese auch bei einer tatsächlichen Gefahr nicht benutzt wird.


Wenn ich die Notbremse in einer "subjektiv angenommenen Gefahrensituation" ziehe, weil ich mein Leben in Gefahr sehe, dann zögere ich nicht. Wenn sich dann herausstellt, dass es sich um eine Situation handelt, "die sich objektiv aber nicht als gefährlich darstellt" dann ist diese Handlungsweise dennoch gerechtfertigt, wenn es sich nicht um eine Bagatelle handelt. Bei jedem Geräusch aufzuspringen um einen Nothalt auszulösen ist natürlich Blödsinn. Genau das ist der Knackpunkt mit dem individuellen Empfinden.

Übrigens: Wenn "Foristen" meinen mir mit Strafe drohen zu wollen, sollten sie in der Öffentlichkeit besser die Straßenseite wechseln, wenn sie mir begegnen.
Bild

ET 422 als S9 auf der Ruhrflutbrücke in Essen

Benutzeravatar
Fabian318
Beiträge: 1335
Registriert: Donnerstag 21. Oktober 2010, 23:18
Wohnort: Münster i. W.

Re: Alles rund um den InterCityExpress (ICE)

Beitragvon Fabian318 » Sonntag 19. März 2017, 15:14

Eben, so ist es. Ich meine ja nur, dass ja dauernd die Frage auftaucht "wann darf ich die Notbremse ziehen?" und dann regelmäßig mit der Missbrauchskeule geschwungen wird, sollte sich da irgendwas als unbegründet erweisen. Lieber einmal zu viel einen Zug wegen komischer Geräusche anhalten als einmal zu wenig, dass wird definitiv niemals als Missbrauch bestraft werden.

Benutzeravatar
BR430 Fan
Beiträge: 1737
Registriert: Samstag 26. April 2014, 22:29
Wohnort: Berlin-Wannsee S1, S7 RE1, RE7, RB21, RB22, RB33

Re: Alles rund um den InterCityExpress (ICE)

Beitragvon BR430 Fan » Sonntag 19. März 2017, 22:29

Nur 10 Jahre später nach dem ICE Unglück in Eschede passierte fast das gleiche normal auf der Strecke Frankfurt- Köln. Wegen zu seltener Ultraschalluntersuchungen entgleiste ein ICE3 bei Bahnhofseinfahrt Köln, zum Glück bei Schrittgeschwindigkeit. Zuvor ist der Zug mit 300kmh gefahren. "Wäre Dasselbe bei einer möglichen Streckengeschwindigkeit von bis zu 300 Stundenkilometern passiert, 'hätte sich mit nicht unerheblicher Wahrscheinlichkeit eine Katastrophe wie zum Beispiel in Eschede ereignen können". (aus http://www.hochgeschwindigkeitszuege.co ... /ice-3.php).
Die Fahrgäste hatten da richtig Glück gehabt. Wäre es wirklich passiert wie in Eschede, so wäre es für die DB sehr teuer geworden mit Entschädigungen. Zudem hätte das EBA wohl alle ICE3 dauerhaft stillegen können wegen extremer Gefahr und auch die ähnlichen ICET. Extreme Fahrgastverluste wäre auch die Folge gewesen und aus der Berühmtheit des ICE wäre eine große Schande geworden. Glück im Unglück muss man zu dem Vorfall sagen.
Meow Meow Meow :) :) :)

Benutzeravatar
Ruhrpottfahrer
Beiträge: 3247
Registriert: Dienstag 19. Oktober 2010, 17:59
Wohnort: EKG

Re: Alles rund um den InterCityExpress (ICE)

Beitragvon Ruhrpottfahrer » Montag 20. März 2017, 09:41

BR430 Fan hat geschrieben:Nur 10 Jahre später nach dem ICE Unglück in Eschede passierte fast das gleiche normal auf der Strecke Frankfurt- Köln. Wegen zu seltener Ultraschalluntersuchungen entgleiste ein ICE3 bei Bahnhofseinfahrt Köln, zum Glück bei Schrittgeschwindigkeit. Zuvor ist der Zug mit 300kmh gefahren. "Wäre Dasselbe bei einer möglichen Streckengeschwindigkeit von bis zu 300 Stundenkilometern passiert, 'hätte sich mit nicht unerheblicher Wahrscheinlichkeit eine Katastrophe wie zum Beispiel in Eschede ereignen können". (aus http://www.hochgeschwindigkeitszuege.co ... /ice-3.php).
Die Fahrgäste hatten da richtig Glück gehabt. Wäre es wirklich passiert wie in Eschede, so wäre es für die DB sehr teuer geworden mit Entschädigungen. Zudem hätte das EBA wohl alle ICE3 dauerhaft stillegen können wegen extremer Gefahr und auch die ähnlichen ICET. Extreme Fahrgastverluste wäre auch die Folge gewesen und aus der Berühmtheit des ICE wäre eine große Schande geworden. Glück im Unglück muss man zu dem Vorfall sagen.



Und was willst du mit dem zusammenhangslosen Geschreibsel nun bewirken?
Eschede war ein gelöster Radreifen weil das keine Monoblockräder waren.
Köln war wegen Achsproblemen! Eine völlig andere Ursache.
In wie weit das zu einem Unglück gekommen wäre, kann heute keiner genau sagen.
Man hat zumindest gelernt und diese relevanten Teile werden besser kontrolliert!

Die Fahrgastverluste wären nur temporär gewesen, es gibt für Massen keine Alternativen als die Bahn.
Flieger können das schon aus Gründen der Infrastruktur gar nicht auffangen!


Eric
Frauen behandelt man am besten wie Diamanten, man trägt sie mit Fassung :)

Flirt3XL
Beiträge: 52
Registriert: Montag 14. November 2016, 14:17

Re: Alles rund um den InterCityExpress (ICE)

Beitragvon Flirt3XL » Montag 20. März 2017, 10:39

In einem Punkt hat er recht. Wäre es nicht am Kölner Hbf passiert sondern auf der Schnellfahrstrecke mit 300 (wenn sie denn mal die volle Geschwindigkeit ausschöpfen) hätte es dort Tode gegeben, denn es ist was völlig anderes wenn du mit ca 20 km/h als mit 300 km/h entgleist.

PS: die sicherheitsrelevanten Sachen hätte man schon von Anfang an bestens kontrollieren müssen, da braucht man nichts schön reden.
Tf bei Abellio Rail NRW GmbH.
Dienstplangruppe Wesel/Duisburg.

Berechtigungen für die Fahrzeuge:
648,1648,1429 und 2429.


Zurück zu „Allgemein“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast